Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Sicherungsstellung Nord

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 14.10.2004 08:39
Titel: Sicherungsstellung Nord
Antworten mit Zitat

Durch Zufall stieß ich kürzlich bei Skaerbaek (DK) und Oster Gasse auf Reste der "Sicherungsstellung Nord" aus dem 1. WK.

Trotz intensiven Googelns konnte ich keine weiteren Informationen finden. Wer weiß, wann die Stellungen gebaut wurden? Welche Bewaffnung sie hatten etc.?

Gruß, Markus
 
Betonierter Unterstand bei Skaerbaek an der L175. (Datei: SicherheitsstellungNord_01.jpg, Downloads: 325) Unterstand neben der ehem. Batteriestellung bei Oster Gasse (Datei: SicherheitsstellungNord_03.jpg, Downloads: 223) Mannschaftsraum ("Kaserne"?) im Dorf Oster Gasse. (Datei: SicherheitsstellungNord_04.jpg, Downloads: 216)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.10.2004 08:47 Antworten mit Zitat

guck mal.... icon_mrgreen.gif

http://www.geschichtsspuren.de.....gsstellung
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 14.10.2004 10:17 Antworten mit Zitat

Ooohhhh! Klasse!

Danke für den Hinweis!

Gruß, Markus
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 15.10.2004 16:33 Antworten mit Zitat

Moin !
Dazu gibt es auch hochspannende Literatur, leider meistens in dänischer Sprache:
Sönderjyllandsamt "Guide til Sikringsstilling Nord" (hierin jede Menge detaillierte Karten mit erhaltenen und begehbaren Bunkern)
Mogens Scott Hansen "Sikringstilling Nord" (Das (!!) Standardwerk)
IBA-Informationen Heft 32 "Die Sicherungsstellung Nord in Dänemark" (Geschichte und wichtige Stellungen in deutscher Sprache )

Auch die homepage vom Sönderjyllandsamt (www.sja.dk) gibt sehr detaillierte Hinweise !!

Gruß
OWW
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 16.10.2004 13:07 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Tipps! 2_thumbsup.gif
Werde alles mal ausprobieren bzw. beschaffen.

Gruß, Markus
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 16.12.2004 10:22 Antworten mit Zitat

OWW hat folgendes geschrieben:
Moin !
Dazu gibt es auch hochspannende Literatur, leider meistens in dänischer Sprache:
Sönderjyllandsamt "Guide til Sikringsstilling Nord" (hierin jede Menge detaillierte Karten mit erhaltenen und begehbaren Bunkern)
Mogens Scott Hansen "Sikringstilling Nord" (Das (!!) Standardwerk)
IBA-Informationen Heft 32 "Die Sicherungsstellung Nord in Dänemark" (Geschichte und wichtige Stellungen in deutscher Sprache )

Auch die homepage vom Sönderjyllandsamt (www.sja.dk) gibt sehr detaillierte Hinweise !!

Gruß
OWW


http://www.sja.dk/sja/sjamt.ns.....48002D1AE3
bregds
SES
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 14.06.2010 18:01
Titel: Batterie Drengsted
Untertitel: Nordschleswig / Sønderjylland
Antworten mit Zitat

Die "Sicherungsstellung Nord" beeindruckt mich immer wieder, wenn ich in Dänemark bin. Die Batterien, Geschützbettungen und Bunker lassen mich Vergleiche zu den Regelbauten z.B. zur 1917er "Hagen-Stellung" im Wavrille-Wald oder zur "Volkert-Stellung" im Caures-Wald vor Verdun ziehen.

Nachfolgend ein paar aktuelle Impressionen vom Juni 2010 von der "Batterie Drengsted" an der Landstraße Tondern - Skaerbaek (früher: Scherrebek).
_________________
Militärgeschichtliche Exkursionen und Recherchen / Maas - Argonnen - Champagne / Preußischer und französischer Festungsbau
 
Von Weitem kaum zu erkennen. (Datei: BILD6028.JPG, Downloads: 134) Annäherung (Datei: BILD6029.JPG, Downloads: 154)  (Datei: BILD6032.JPG, Downloads: 169) Erläuterungs-Tafel (Datei: BILD6033.JPG, Downloads: 168)  (Datei: BILD6034.JPG, Downloads: 167)  (Datei: BILD6035.JPG, Downloads: 165)  (Datei: BILD6036.JPG, Downloads: 150)  (Datei: BILD6037.JPG, Downloads: 141)  (Datei: BILD6039.JPG, Downloads: 132)  (Datei: BILD6040.JPG, Downloads: 124)  (Datei: BILD6042.JPG, Downloads: 119)  (Datei: BILD6043.JPG, Downloads: 108)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2010 19:49 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Das "Schöne" wie auch beachtliche daran ist, dass viele der Anlagen nach über 90 Jahren noch relativ gut erhalten sind, dass sie (leider nicht alle) von Vandalismus-Schmierereien weitgehend verschont sind und dass sie nicht zerstört worden sind.
Wie neutral die Dänen mit den Anlagen umgehen, zeigen die vielen recht detaillierten Informationstafeln an den Anlagen.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 16.06.2010 07:14 Antworten mit Zitat

Auch Moin,

und dazu scheinen die Bunker auch noch regelmäßig ausgefegt/gesäubert zu werden. Auch die nähere Umgebung wird gepflegt (Baumschnitt, Rasen mähen u.a.m.). Ich denke, unsere nördlichen Nachbarn verstehen deutlich besser als wir, was zur Landesgeschichte gehört und wie man damit umgehen sollte.

Da sich interessante Reste der Stellung direkt neben den Hauptstraßen zu den Urlaubsorten befinden, sollte man auf dem Weg in den Sommerurlaub doch eine kleine Rast einplanen. Direkt an der Autobahnausfahrt Skovby liegen z.B. Reste einer Geschützbatterie.

Gruß
OWW
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 28.06.2010 23:48 Antworten mit Zitat

Moin,

die Dänen gehen wirklich etwas entspannter mit der Geschichte um als wir. Falls gewünscht, kann ich ja mal die Kameraden von der Hjemmeværnet in Haderslev antexten, vielleicht haben die noch spezielle Tipps.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen