Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Schwere Flak in Rübke

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cosco
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neu Wulmstorf

Beitrag Verfasst am: 11.07.2012 14:49 Antworten mit Zitat

Super !!!
Genau sowas habe ich gesucht!
Darf ich fragen woher du solche Infos hast?
Viele Grüße
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 11.07.2012 16:01 Antworten mit Zitat

Moin!

Sicher. Sie stammen aus dem Werk von Wegwerth, auf das auch schon in meinem Artikel zum Thema hingewiesen wurde: die Boden-Luftverteidigung Hamburgs im 2.Weltkrieg, Helmuth Wegwerth. Erhältlich (wenn überhaupt) nur antiquarisch, ansonsten findet sich aber ein Exemplar in der Bibliothek der HSU/UniBW.

Mike
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 11.07.2012 20:41
Titel: FLAK Regiment 6
Antworten mit Zitat

Hallo,

Ergänzung zu Mike:

Der Regimentsstab lag in Hamburg Blankenese
Er übernahm die Führung der FLAK Gruppe Hamburg Nord,
der die FLAK Untergruppe Hamburg Nord Ost (Reserve FLAK Abteilung 263),
FLAK Untergruppe Hamburg Nord West (vermtl. Reserve FLAK Abteilung 603)
FLAK Scheinwerfer Untergruppe Nord (III./FLAK Regiment 6)
unterstanden.

Der Gefechtsstand befand sich zuerst in der FLAK Kaserne Osdorf, zu einem späteren Zeitpunkt
in Blankenese.
Nach Beginn des Frankreich-Feldzug, wurde im Mai 1940 der Regimentsstab aus dem Einsatz aus Hamburg herausgezogen und an die Kanalküste verlegt.
Nach Beendigung des Feldzuges wurde er in den Raum Ostende-Zeebrügge verlegt.

Später verlegte das Regiment an die Ostfront; sein Ende fand das Regiment im Großraum Berlin.

Edit: weiter im Text:

nach Verlegung de FLAK Regiment 6, übernahm das FLAK Regiment 51 die Führung der FLAK Gruppe Hamburg Nord; mit folgenden Einheiten (Stand 01.11.1943)
schwere FLAK Abteilungen 225, 267, 613 und Luftsperrabteilung 201;
ein Jahr später:
schwere FLAK Abteilungen 137, 601, 602, 607 und leichte FLAK Abteilung 762

Gruß
Gerd

Quelle: Karl-Heinz Hummel: Die deutsche Flakartillerie 1935 - 1945
Ihre Großverbände und Regimenter; VDM Verlag 2010
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 00:08
Titel: FLAK Gruppe Hamburg Süd
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

ich hab mich vom FLAK Regiment 6 irritieren lassen:

Die Leitung für die FLAK Gruppe Hamburg Süd, hatte das FLAK Regiment 16.
Ihm unterstanden: (Stand 01.11. 1943)
schwere FLAK Abteilungen 601, 602, 607,leichte FLAK Abteilung 762 sowie die Luftsperrabteilung 205;

ein Jahr später:

schwere FLAK Abteilungen 137, 162, 607 sowie die leichte FLAK Abteilung 762.

Gruß
Gerd

Quelle: siehe oben
Nach oben
cosco
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neu Wulmstorf

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 06:49 Antworten mit Zitat

Klasse! Vielen Dank für Eure Hilfe ! Ich werde über Neuigkeiten berichten icon_wink.gif
Grüße
Nach oben
cosco
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neu Wulmstorf

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 14:15 Antworten mit Zitat

Ich möchte gern noch etwas zum Thema ergänzen.

Um entstandene Verwirrungen aufzuklären:

Ich arbeite zur Zeit an einem Projekt, dass sich mit den Ereignissen im 2. Weltkrieg in dem genannten Bereich beschäftigt.

Dafür versuche ich nachzuvollziehen:
1. Welche militärischen Verbände hier im Einsatz waren, angefangen von Flak-Einheiten bis zu Volkssturm-Einheiten.

2.Haben Kampfhandlungen stattgefunden, wenn ja welche Einheiten waren daran beteiligt.

3. Wo waren Stellungen der Flak, der Verteidigung oder sonstige Einrichtungen.

Es geht mir nicht um Raubgräberei, sondern darum einen möglichst lückenlosen Chronologischen Ablauf zu erstellen.

Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich nicht jede Erkenntnis dazu hier Posten möchte da einige dieser Stellungen in Vergessenheit geraten sind und ich verhindern möchte das sie durch Andenkenjäger geplündert werden. So ist es zum Beispiel in Rübke bereits geschehen.

Ich würde mich über jede Hilfe sehr freuen.

Vielen Dank
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 20:16
Titel: FLAK Einheiten um Rübke
Antworten mit Zitat

Hallo, Nico,

wie ich Dir ja schon in der PN mitgeteilt habe, verfüge ich momentan
nur über den "Hummel"; zu dem sind dort nur Großverbände aufgeführt
und die dazugehörigen FLAK Abteilungen.
Der "Tessin" behandelt die einzelnen Einheiten ausführlicher.
Vielleicht hat jemand die 17 Bände des "Tessin" und kann weiterhelfen ?

Gruß
Gerd

PS: schön,dass Du meinem Tipp befolgt hast... icon_smile.gif
Nach oben
cosco
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neu Wulmstorf

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 20:23 Antworten mit Zitat

Himmel! Der hat 17 Bände?
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 20:31 Antworten mit Zitat

cosco hat folgendes geschrieben:
Himmel! Der hat 17 Bände?


Hallo, noch einmal,

ja, und der Aufbau ist auch schwierig, da die Einheiten nach Nummern geordnet sind
und nicht nach Waffengattungen.

Um die Suche etwas zu vereinfachen, hier die Einheiten:
schwere FLAK Abteilungen: 137,162 601, 602, 607, leichte FLAK Abteilung 762;
Luftsperrabteilung 205

Gruß
Gerd

Edit: PS: welche Infos hast Du selbst schon und welche benötigst Du noch ?
Nach oben
cosco
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neu Wulmstorf

Beitrag Verfasst am: 13.07.2012 08:41 Antworten mit Zitat

Ok.

Also ich suche um Grunde alles rund um die Flakstellung Rübke und Mienenbüttel.
Die Einheit die in Rübke lag scheint nun bekannt, aber mehr Informationen wären schön.

Dann suche ich Näheres zur Scheinwerferstellung in Elstorf. Vermutlich war dort eine Einheit der Reservescheinwerfer Abteilung 608 im Einsatz

Wer hat dazu noch Daten?

Grüße
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen