Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Schiffshebewerk Niederfinow

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2006 20:35
Titel: Re: SHW Scharnebeck
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

shw_ndf hat folgendes geschrieben:
In Scharnebeck habe ich (als Tourist!!!!!) am SHW gesehen dass die Sache mit dem Andruckrahmen/Anpressrahmen nicht ganz rund läuft ( z.B. in Niederfinow, null Wasserverlust), deshalb wurde (so denke ich...) die Straße unter dem SHW mit Wellblech überdacht ...


Der leichte Dauerregen in Scharnebeck ist m. W. ein Geburtsfehler. Ich habe die Anlage in den 70ern mal als Schüler besichtigt, als sie noch ganz neu war. Da hat es dort schon "geregnet". Ein Dach gab es seinerzeit aber noch nicht.

Grüße
Ingo
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 24.10.2006 21:19
Titel: Re: Schiffshebewerk Niederfinow
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

shw_ndf hat folgendes geschrieben:
@patchman: Hier in groben Zügen die Funktionsweise des SHW
...
Ja danke dafür, aber das war ja gar nicht die Frage. Du solltes nochmal das Kleingedruckte lesen!

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.10.2006 22:55
Titel: Schiffshebewerk Niederfinow
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

@patchman: Jau, jetzt habe ich die Ironie Deines Eintrages verstanden icon_lol.gif In Bezug auf die Schilderung der Funktionsweise dieses SHW sind Fragen die in Bezug auf das Kleingedruckte von ollie kommen könnten denke ich fast ausgeschlossen icon_mrgreen.gif

@Biedermann: Das mit dem Dauerregen kam gut icon_lol.gif

@all: Im Informationszentrum des SHW Scharnebeck steht ein Projektierungs-Modell von seinerzeit für das SHW Niederfinow wie es mal gebaut werden sollte, siehe hier: http://www.pe.tu-clausthal.de/.....g_6285.htm, auf das Drumherum aus Beton wurde beim Bau dann doch verzichtet, vielleicht aus Kostengründen....
Grüße vom SHW Niederfinow
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 25.10.2006 00:23 Antworten mit Zitat

Das Modell von Niederfinow scheint aber nicht nur des Betons wegen anders zu sein. Denn wer genau hinschaut, der wird auch feststellen, dass die Straße nicht wie jetzt unter, sondern vor den SHW entlanggeführt werden sollte und auch die jetzt vorhandene "Besucherplattform" nicht vorgesehen war. Auch scheinen mir die seitlichen Stützen geschwungener als heute.
Insgesamt ist es wohl wirklich nur eine von mehreren projektierten Varianten, welches da als Modell gezeigt wird.

Gruß
Patchman

PS: Wenn man mal in der Bildergallerie des Links mal weiterblättert, dann bekommt man auch noch Bilder eines Lost´s zu sehen: Die Herrenbrücke in Lübeck
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 25.10.2006 00:32 Antworten mit Zitat

Ach ja, vielleicht ist es ratsamer, alles was nach der Identifizierung des Fotos kam nach Verkehr zu verschieben.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
ziegelok
 


Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 191
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 27.10.2006 15:55
Titel: Schiffshebewerk Niederfinow
Antworten mit Zitat

Hallo,

dazu noch eine Ergänzung:

Am Schiffshebewerk ist noch als Denkmal eine ehemalige (elektrische) Treidellok des Schiffshebewerkes aufgestellt.

MFG
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.10.2006 18:19
Titel: SHW Niederfinow
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

@ziegelok

...und hier steht die alte Lady http://img.geocaching.com/cache/78613_500.jpg
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.10.2006 18:37
Titel: SHW Niederfinow
Antworten mit Zitat

patchman hat folgendes geschrieben:
Das Modell von Niederfinow scheint aber nicht nur des Betons wegen anders zu sein. Denn wer genau hinschaut, der wird auch feststellen, dass die Straße nicht wie jetzt unter, sondern vor den SHW entlanggeführt werden sollte und auch die jetzt vorhandene "Besucherplattform" nicht vorgesehen war. Auch scheinen mir die seitlichen Stützen geschwungener als heute.
Insgesamt ist es wohl wirklich nur eine von mehreren projektierten Varianten, welches da als Modell gezeigt wird.

Gruß
Patchman

PS: Wenn man mal in der Bildergallerie des Links mal weiterblättert, dann bekommt man auch noch Bilder eines Lost´s zu sehen: Die Herrenbrücke in Lübeck


@patchman

Heute fährt man unter der Kanalbrücke am SHW hindurch........
Schau mal hier: http://www.schiffshebewerkndf....../0101.html
So abwegig war die Trassenführung nicht
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 30.10.2006 19:41
Titel: Re: SHW Niederfinow
Antworten mit Zitat

shw_ndf hat folgendes geschrieben:
@patchman

Heute fährt man unter der Kanalbrücke am SHW hindurch........
Schau mal hier: http://www.schiffshebewerkndf....../0101.html
So abwegig war die Trassenführung nicht

Ok, da is ne Straßenführung weit vor dem Hebewerk zu erkennen. Wenn man sich aber die Bilder 0021 und 0111 dieser Gallerie anschaut, dann kann man deutlich den heutigen Verlauf der Straße erkennen. Also auch damals hat man beim Bau die heutige Streckenführung unter der Kanalbrücke hindurch angelegt, und nicht wie im Modell vor dem Hebewerk. Ich vermute mal, dass das hier verlinkte Bild nur den vorläufigen Straßenverlauf zeigt, der wohl ne Baustellenumfahrung darstellt.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2007 22:02
Titel: Re: Schiffshebewerk
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

patchman hat folgendes geschrieben:
Ollie hat folgendes geschrieben:

Und jetzt bin ich gespannt, wann der Erste fragt: "Und was ist mit den Schiffsgewichten, die Schiffe sind doch alle unterschiedlich schwer?" icon_wink.gif
War da nicht was mit dem Gewicht und der Wasserverdrängung? Glaube da vor Jahren so zwischen Schlafen und Nichtanwesendsein im Physikunterricht mal was gehört zu haben, aber ich will mich da nicht festlegen icon_mrgreen.gif

Gruß
Patchman

Hallo,
das Gewicht des Troges ist immer gleich. Somit sind die Gegengewichte genau so groß dimensioniert wie der Trog. Beim Heben und Senken braucht daher nur die Reibung der Anlage überwunden zu werden.
Der Trog ist gleich schwer, weil ein Schiff im Trog die gleiche Menge an Wasser verdrängt, wie es wiegt.

MfG
Marcus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen