Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Schema bei Fliegerhorsten (hier: Salzwedel)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dan007
 


Anmeldungsdatum: 04.02.2012
Beiträge: 23
Wohnort oder Region: Salzwedel

Beitrag Verfasst am: 20.02.2012 08:40 Antworten mit Zitat

Hallo Peter

Ich habe mal eine Karte fertig gemacht.

MfG Danielo
 
 (Datei: Leuchtfeuer.jpg, Downloads: 97)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 20.02.2012 09:28 Antworten mit Zitat

Hallo Danielo,

da fehlt aber noch das "Leuchtfeuer Apenburg" icon_smile.gif . Ich habe deine Angeben in der Karte auf Google-Earth übertragen. Die Interpretation dieser Angaben dürfte noch schwierig sein, Frage ist: Wie geht es im Norden und Süden weiter?

Gegen "Hindernisleuchten" spricht, dass diese bisher genannten "Leuchtfeuer" nicht auf den größten Höhen der Umgebung von Salzwedel stehen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Salzwedel Umgebung.kml herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Salzwedel Umgebung.jpg, Downloads: 60)
Nach oben
pefi
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 04.02.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: salzwedel

Beitrag Verfasst am: 25.02.2012 11:15 Antworten mit Zitat

Es ist noch ein Funkturm dazugekommen. Genaue Funktion ist leider nicht bekannt.Seine Bauweise soll aber sehr einfach gewesen sein ,alles aus Holz .
Gruss pefi
 
 (Datei: Salzwedel.jpg, Downloads: 55)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 22.02.2013 03:35 Antworten mit Zitat

Moin!

Nachdem Dan007 mich wegen meiner geposteten KMZ-Datei zum Fluko Perleberg http://www.geschichtsspuren.de.....22-10.html
per PN bzgl. der Verbindungen nach Salzwedel kontaktiert hat und er dort statt von "Leuchttürmen" von "Beobachtungstürmen" geschrieben
hat, habe ich mir diesen Thread nochmal angesehen.
pefi hat folgendes geschrieben:
"Türme" standen Winterfeld\Malsdorf und einer bei Recklingen (soll funk gewesen sein) achso, in Apenburg war auch noch einer.

Also hier wieder einmal ein paar Spekulationen:
"Soll Funk gewesen sein" könnte daher kommen, dass die Soldaten im dortigen Bereich wohl Uniformen der Luftnachrichtentruppe trugen.
Die Karten von Dan007 vom 20.02.2012 08:40, von pefi vom 25.02.2012 11:15 bzw. die KMZ von Jürgen habe ich einmal in einer KMZ
zusammengefasst und mit meinen sehr (!) groben Flugwachenpositionen verglichen. Wichtig! Die Fluwas waren nicht dort! Ich habe sie
lediglich auf/in die jeweilige Ortsmitte gesetzt!!!
Ricklingen und Mahlsdorf passen sehr gut! Die Flugwache Winterfeld passt zu Ricklingen, wobei bei der GE-Eingabe von Ricklingen der
Ortname "Recklingen, Flecken Apenburg-Winterfeld" ausgespuckt wird (verdächtig!). Die Position in Mahlsdorf ist interessant, da auf dem
Messtischblatt an dieser Stelle eine Windmühle eingezeichnet ist. Windmühlen wurden ja desöfteren als Flugwachen genutzt, wobei ich
auch schon einmal ein Foto gesehen habe, auf dem eine "Kaffeemühle" (Flugwache) direkt vor einer Windmühle stand.
Der Turm zwischen Pretzier/Ritzleben könnte die Flugwache von Salzwedel gewesen sein, aber das bedarf ganauerer Nachforschungen.
Apenburg kann ich irgendwie überhaupt nicht einordnen. Vielleicht handelt es sich wirklich um ein Leuchtfeuer oder es könnte mit der even-
tuellen Flugwache Recklingen verwechselt worden sein. Auch dies bedarf einer Überprüfung, am Besten durch Ortsansässige.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flugwachen Bereich Salzwedel.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Mahlsdorf-MTB Gr_Apenburg.jpg, Downloads: 42)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen