Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Scheinanlagen - Funktion, Aufbau etc. (Bezug: Uetersen)

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 19.04.2012 22:53
Titel: Scheinanlagen - Funktion, Aufbau etc. (Bezug: Uetersen)
Untertitel: Holm, Heist, Haseldorf, Elbe...
Antworten mit Zitat

Moin!
Ich freue mich, dass ich voraussichtlich bis nächstes Jahr August (zum Jubiläum der USLw/ehem. Fliegerhorst Uetersen) offiziell an einer Ausstellung "Standortgeschichte" kräftig mitarbeiten darf!
Mir wurde dienstlich die Möglichkeit gegeben und ich kann offiziell auf Historische Suche gehen und Recherchieren.

Nun gut, meine erster Schwerpunkt soll der Scheinflugplatz zwischen Haseldorf, Holm und Heist sein.

Kann mir hier jemand darüber irgendwelche Infos geben?

Wer weiß was über diesen Scheinflugplatz?

Leider gibt es gerade über Scheinflugplätze sehr wenig Infos...
Auch die Fotos, die ich über Scheinindustrieanlagen und sogar über ein Scheinbauernhof habe, fehlt es noch an Informationen?
Die "Scheinindustrieanlagen" waren wohl nah am Wasser (Elbe?) gebaut und sollten vielleicht von der Industrie in Wedel ablenken?

Zusätzlich habe ich im Schwerpunkt auch noch die Tarnmaßnahmen des Fliegerhorstes dazu genommen.

WER WEIß WAS????
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
 
Hier z.B. ein Foto von der Scheinindustrieanlage höchstwahrscheinlich an der Elbe? (Datei: Scheinanlage Raucherzeugung bei Holm.jpg, Downloads: 273)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 19.04.2012 23:28 Antworten mit Zitat

Zu Schein-Anlagen /-flugplätzen gibts auf dieser dänischen Seite einiges. Bettika hatte diesen Link kürzlich angegeben (bei SVK / Sonderburg - Sønderborg):

http://www.avlg.dk/SoenderborgKaserne.htm

gruß EP
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 20.04.2012 09:28
Untertitel: Hetlingen
Antworten mit Zitat

Moin!

Das dürfte wohl die Scheinanlage "Hof 32" bei Hetlingen sein.

Gehörte, wie Uetersen, zum Flughafenbereich Lübeck-Blankensee
und wurde lt. dessen Kriegstagebuch desöfteren durch Offiziere
inspiziert. Die machten dann immer eine kleine "Rundreise" und
konrollierten dann gleich mehrere Scheinanlagen.

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 21.04.2012 09:56 Antworten mit Zitat

Moin,

das ist die Scheinanlage für die Ölfabrik der Deutschen Vacuum Oel AG in Wedel. Die Ölfabrik lag am Ostrand der Stadt an der Elbe, heute Businesspark Elbhochufer. Die Scheinanlage lag in Hetlingen an der Elbe auf dem heutigen Gelände des Großklärwerks.

Gruß
Oliver
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 21.04.2012 14:11 Antworten mit Zitat

Moin Oliver!

Weisst du, ob sich "Scheinanlage 'Hof 32' Hetlingen" auf den Scheinflugplatz, den es im
besagten Bereich gegeben haben soll, oder auf die "Fabrikscheinanlage" bezog?

Im KTB tauchen unterschiedliche Bezeichnungen, wie "Hof", "Boot", "Ü" oder "Kiosk" (mit
unterschiedlichen Nummern) auf, die ich nicht zuordnen kann, da ich teilweise nicht weiss,
was sich am jeweiligen Standort befand.

Ich glaube, dass Mike einmal die selbe Frage gestellt hat, nur leider gab es damals
hierzu keine Rückmeldung.

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 22.04.2012 12:22 Antworten mit Zitat

Danke für die Antworten!!!
Interessant!
Ich war auf der angegebenen Internetseite aber habe da so meine "Schwierigkeiten"?
So habe ich nichts gefunden und auch durch die dän. Sprache weiß ich nicht, wo ich suchen muß?
Kann mir jemand da ein Tip geben, wo was über Scheinstellungen steht?

Das mit der Scheinanlage im Bezug auf die Öl-Fabrik in Wedel habe ich mir schon gedacht!
Sehr gut!
Auch habe ich Bilder, wo die Offiziere dort sich das ganze anschauen!

Die Scheinanlage:"`Hof 32' Hetlingen"`ist aber nicht die Scheinfabrik, oder?
Ich habe Bilder von einem Scheinbauernhof, der sehr aufwendig gebaut wurde?

Würde mich interessieren, wo dieser stand?
Auch über den Scheinflugplatz müßte es doch noch mehr Infos geben?

Der genaue (bestätigte) Standort vom Scheinflugplatz wäre auch interessant?
Ich war vorgestern dort und weiß nicht genau, wo dieser war?
In der Dorfchronik von Holm steht, dass dieser sich am Ende des "Steenwischenweges"befand?
Ist dort heute vielleicht ein Modellflugplatz?
Hatte ich vorgestern so gesehen und würde auch so passen? (Ende vom Weg, bzw. geht dieser dort stark nach links in eine Kurve und geht dann wohl weiter Richtung Holm?)

Wo kann man in dieses "Kriegstagebuch" einen "Einblick" bekommen?

Ich möchte diese Woche (habe Urlaub) gerne eine "Zusammenstellung" von Scheinanlagen um den Fliegerhorst Uetersen in einem Fotobuch zusammenstellen.
Deswegen bin ich um jede Information sehr dankbar!!!

Gruß
Thorsten
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
 
Ist das der Scheinanlage Hof 32?
Und wo stand der genau?
Warum gab es einen kompletten "gefakten" Bauernhof? (Datei: Scheinanlage Bauernhof bei Holm (4).jpg, Downloads: 180)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.04.2012 07:05 Antworten mit Zitat

barkel0_1 hat folgendes geschrieben:
Ich war auf der angegebenen Internetseite aber habe da so meine "Schwierigkeiten"?
So habe ich nichts gefunden und auch durch die dän. Sprache weiß ich nicht, wo ich suchen muß?
Kann mir jemand da ein Tip geben, wo was über Scheinstellungen steht?



Hallo Thorsten,
auf der Seite avlg.dk sind die Scheinanlagen zu finden unter " Attrapbyer", die Scheinflugpätze unter "Attrapflyvepladser"
http://www.avlg.dk/Index.htm
eine wenn auch schlechte Übersetzung mit google http://translate.google.de/tra.....md%3Dimvns

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 23.04.2012 20:00
Titel: Wie genau funktioniert das?
Antworten mit Zitat

Moin, auch wenn es nicht direkt der Fliegerhorstr Uetersen ist, möchte ich hier noch ne weitere Frage stellen zu den Scheinanlagen?

Wer weiß, wie das hier so funktionierte, ob es auf einem Scheinflugplatz oder eher auf der Fabrikscheinanlage sich befinden würde?

Es ist wohl dazu da, um Rauch zu erzeugen, um feindliche Flugzeuge in die Irre zu führen?
Oder um die Sicht zu behindern?
Oder....???
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
 
Viel Rauch um nichts, oder einfach um die Sicht zu behindern? (Datei: Rauch Scheinanlage Kreis PI.jpg, Downloads: 210) Wie funktioniert das? (Datei: Scheinanlage Raucherzeugung bei Holm (5).jpg, Downloads: 216)
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.04.2012 21:28 Antworten mit Zitat

Moin!

Solche Flammanlagen gab es auf allen Arten von Scheinanlagen. Sie sollten erfolgreiche Treffer simulieren, sowohl von Spreng- als auch von Brandbomben. Von daher ist also keine genaue Zuordnung möglich.

TR
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 24.04.2012 00:11
Titel: Scheinflugplatz
Untertitel: Pinneberg
Antworten mit Zitat

Dankeschön für die Antwort!
Sicher ist schon, dass diese Bilder von der Scheinanlage zwischen Holm, Hetlingen bzw. Heist, Haseldorf stammt.
Oder gab es sowas auch auf Fliegerhorsten?
Wie funtionierten diese Teile denn?
Es wurde wohl brennbare Flüssigkeiten in eine Art "Rinne" gefüllt und dann (wie?) angezündet?

Was gab es noch, um den Feind zu irritieren?

Ich habe hier weitere Bilder von der Scheinanlage?
Da weiß ich nicht, was das sein könnte?
Auf dem einen Bild könnten Lampen Richtung Boden zeigen, um vielleicht eine indirekte Beleuchtung zu simmulieren?
 
Was könnte das sein?
In der nähe wurde diese Hütte gebaut? (Datei: Scannen0001.jpg, Downloads: 206) Hier sieht man die Hütte im Bau in der Nähe...? (Datei: Scannen0002.jpg, Downloads: 225) Sind hier Lampen Richtung Boden angebracht? Für indirekte Beleuchtungen? Ich meine, ich hätte sowas mal gelesen, dass es sowas gab? (Datei: Scannen0207.JPG, Downloads: 201)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen