Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Salonzüge

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Harald
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.10.2003 20:12
Titel: Salonzüge
Antworten mit Zitat

Früher reisten Staatsoberhäupter in Salonzügen. Seit wann gibt es keine solchen Salonzüge mehr? Oder gibt es sie in manchen Ländern doch noch?
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.10.2003 17:47 Antworten mit Zitat

Da gäbe es für Lisbeth z. B. den "The Royal Train".
Auf dem Hafentreffen in Hamburg hatte Lacky (?) ein Buch dabei in dem von den immensen Sicherheitsvorkehrungen berichtet wurde wenn der Staatszug der DDR ("Honecker-Express") unterwegs war.
Hier wird von einer Garnitur berichtet die "unter Hruscov als Salonzug gebaut und von Brežnev als Staatszug genutzt [wird] , heute auch von Putin."
Gibt bestimmt auch noch andere in Betrieb.
Liegt wohl hauptsächlich an den Vorlieben der Herrscher, den Entfernungen und den Resourcen des Landes.
Nach oben
pkbremen
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.10.2003 21:38 Antworten mit Zitat

Hallo Harald!

Adenauer hatte meines Wissens einen Sonderzug und zwar den von Hermann Göring.

Hallo Biedermann!

Hast Du ´ne MZ Skorpion oder was ist das für ein Teil in Deinem Logo?
Nach oben
pkbremen
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.10.2003 21:53 Antworten mit Zitat

Hallo Timo!

Da muss ich erst einmal ganz scharf überlegen, wo ich das gelesen habe. Falls es mir einfällt -> Info an Dich.
Nach oben
epson008
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.10.2003 20:07 Antworten mit Zitat

Moin,
Der Salonwagen von Göring hatte die Fahrzeugnummer 10 205 und war ein Sonderbau des Einheits-Schnellzugwagen.

Der Salonwagen von Adenauer hatte auch die Fahrzeugnummer 10 205. Daraus kann man schliessen das es der gleiche Wagen ist. Das die anordnung der Fenster ist auch gleich wie man es hier sehen kann.
http://www.euroforce.cz/lilipu.....agosob.htm
Im unteren dritten der Site.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.10.2003 21:30
Titel: Adenauers Salonwagen
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Adenauers Salonwagen kann übrigens noch besichtigt werden. Er steht im Museum "Haus der Geschichte" in Bonn. Wenn man an der U-Bahn-Station "Heussallee/Museumsmeile" aussteigt und den "U-Eingang" ;O) zum Museum betritt, kommt man direkt an ihm vorbei. Man kann in diesen Wagon zwar nicht hineingehen, jedoch ist er gut ausgeleuchtet, sodass man doch einen guten Eindruck vom damaligen Reisen gewinnen kann.

MfG

Ronald
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 22.10.2003 16:04 Antworten mit Zitat

Der Salonzug des Rumänischen Königs soll noch 150km nördl. Bucarests stehen. ich schaue nochmal nach der Quelle...

mfg
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 22.10.2003 20:05 Antworten mit Zitat

Hi,

ich meine mich zu erinnern dass in diesem Jahr der norkoreanische Staatschef mit eigenem Zug zu einem Staatsbesuch nach Russland gereist ist. Allerdings bin ich mir nun gar nicht mehr sicher ob es sich um einen Zeitungsartikel oder um einen Fernsehbericht gehandelt hat.

Gruß
Oliver
Nach oben
toddl
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 22:18
Titel: Salonwagen der Bonner Regierung
Antworten mit Zitat

Hier habe ich ein Bild des Salonwagens (Offizielle Bezeichnung: 851.WGS; Kennzeichnung 51 80 89-90 307-5) der Bonner Regierung. Gebaut wurde er 1937 mit Umbauten 1951 und 1965. Er kam nach dem Zweiten Weltkrieg zur britischen Besatzungsmacht und dann zur Deutschen Bundesbahn. Diese bauten ihn um und haben ihn als Salonwagen der Regierung eingesetzt.
Von der Inneneinrichtung gibt es folgendes:
Einen Besprechungsraum über die gesamte Wagenbreite, zwei Schlafabteile mit Toilette/Waschbecken/Sitzbadewanne!, zwei Gästeabteile, eine "normale" Toilette, ein Begleiterabteil, sowie zwei Einstiegsräume. Desweiteren beherbergt er einen Fernseher und ein Radio. Interessant ist bei diesem Wagen, dass er trotz des Alters für eine Geschwindigkeit von 200km/h zugelassen ist.
Er soll 1999 noch im Bestand der Bahn und zu mieten gewesen sein. Aber er wurde wohl schon seit längerem nicht mehr für die Regierung eingesetzt, denn 1974 wurde ein neuer Wagen gebaut.
 
 (Datei: Salonwagen.jpg, Downloads: 237)
Nach oben
toddl
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 22:28
Titel: Gerhards Salonwagen
Antworten mit Zitat

So und hier ist der heutige Salonwagen von Schröder.(Kennzeichnung 73 80 89-90 001-8)
Er ist vorrangig für den Kanzler reserviert. Man kann ihn aber auch mieten.
Er wurde 1974 gebaut und 1992 druckertüchtigt und modernisiert, sowie neu lackiert mit IC Farben (also rot). Dieser Wagen hat einen Besprechungsraum mit acht Sesseln, zwei Schlafsalons durch einen Sanitärraum (zwei Toiletten mit in der Mitte liegender Dusche) getrennt, ein Gästeabteil, ein Begleiterabteil, zwei "normale" Toiletten und eine Küche. Natürlich ist dieser Wagen klimatisiert.
 
 (Datei: salonwagen neu.jpg, Downloads: 258)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen