Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

S-Bahnbrücke beim Humboldthain Park in Berlin

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 14:33
Titel: S-Bahnbrücke beim Humboldthain Park in Berlin
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Mitten in Berlin in der Nähe des Humboldthain Parkes liegt diese verlassene und vergessene ehemalige S-Bahn Brücke im Dornröschenschlaf. Sie befindet sich genau am ehemaligen Mauerverlauf und liegt hier: http://www.panoramio.com/photo/57598978
Bei Bild 3 sind noch gut die Mauerreste erkennbar. Bilder vom August 2011.
 
 (Datei: DSC_0212.JPG, Downloads: 129)  (Datei: DSC_0213.JPG, Downloads: 152) Mauerreste der Berliner Mauer (Datei: DSC_0214.JPG, Downloads: 151)  (Datei: DSC_0215.JPG, Downloads: 147)  (Datei: DSC_0216.JPG, Downloads: 138)  (Datei: DSC_0217.JPG, Downloads: 134)  (Datei: DSC_0220.JPG, Downloads: 129)  (Datei: DSC_0221.JPG, Downloads: 130)  (Datei: DSC_0223.JPG, Downloads: 128)  (Datei: DSC_0218.JPG, Downloads: 110)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 15:51 Antworten mit Zitat

Schöne Bilder! icon_smile.gif
_________________
LG,
SuR
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 21:48 Antworten mit Zitat

Moin,

SuR hat folgendes geschrieben:
Schöne Bilder! icon_smile.gif


dem schließe ich mich an!

Die Brücken stehen unter Denkmalschutz, hier

http://de.wikipedia.org/wiki/L......C3.BCcken

gibts Informationen dazu,

Gruß Lars
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 22:31 Antworten mit Zitat

Unter dieser Brücke, auf der jetzt begrünten Insel, gabs bis vor ein paar Jahren noch ein öffentliches Urinal (oder sagt man Pissior).

Der Mauerstreifen erstreckte sich ja dort entlang bis zur BernauerStr.
Schicke Bilder .. gut gemacht icon_smile.gif da werden erinnerungen wach
Gruß Marco
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 22:42 Antworten mit Zitat

Hallo Marco,

bestimmt ein geschichtsträchtiger Ort. Die Mauer in Berlin und alles was damit zusammenhängt interessiert mich auch immer wieder. Du kommst aus Eberswalde. Da kenne ich einen PANORAMIO Foto Freund Dirk B. Mit dem war ich schon in Eberswalde zugange und zwar Kommandantur beim Bahnhof, GSSD Kaserne am Ostrand von EBW, GSSD Kaserne 400 m westlich vom Bahnhof und ehem. russisches Materiallager beim Zoo. Mitte März bin ich wieder in Berlin. Will Honecker Bunker und Bogensee (Landsitz Goebbels) machen. Grüße nach EBW, wo ich bestimmt noch einmal hinkommen werde Siegfried
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 23:05 Antworten mit Zitat

Dankeschön für die Fotos. Leider werden solche Relikte (noch gar nicht soo lange) vergangener Zeiten auch in Berlin immer seltener ("Unsere Hauptstadt soll schöner werden"). icon_sad.gif

Mike
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 23:22 Antworten mit Zitat

Hallo Siegfried,

von der Mauer ist ja auch nicht mehr viel übrig und die Reste muss man suchen.
Habe in Pankow auch schon Keller gesehen die hatten extra dicke Betonböden, warum ist klar.
Na wohne jetzt in Eberswalde (seid 2003), bin aber geborener Berliner.
Dein Freund zufällig ein Geocacher ?
Kommandatur würde ick aber nur mit Maske betreten, Schimmel ohne Ende.
Es gibt noch andere schöne Objekte hier icon_smile.gif wo das betreten aber immer gut bedacht sein sollte .. nicht nur wegen Unfallgefahr, leider auch wegen Leuten die da ihr unwesen treiben.
Na dann mal viel Spass beim beim HonniBunker icon_wink.gif

Zwischen der Brücke am Humboldhain und dem AEG Gelände war auch mal ein schönes Areal, auch zwischen der Brücke und dem Nordbahnhof .. aber ist ja alles jetzt bebaut worden ..

Gruß aus der Waldsatdt Eberswalde Marco

Siegfried-Kremer hat folgendes geschrieben:
Hallo Marco,

bestimmt ein geschichtsträchtiger Ort. Die Mauer in Berlin und alles was damit zusammenhängt interessiert mich auch immer wieder. Du kommst aus Eberswalde. Da kenne ich einen PANORAMIO Foto Freund Dirk B. Mit dem war ich schon in Eberswalde zugange und zwar Kommandantur beim Bahnhof, GSSD Kaserne am Ostrand von EBW, GSSD Kaserne 400 m westlich vom Bahnhof und ehem. russisches Materiallager beim Zoo. Mitte März bin ich wieder in Berlin. Will Honecker Bunker und Bogensee (Landsitz Goebbels) machen. Grüße nach EBW, wo ich bestimmt noch einmal hinkommen werde Siegfried
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 23:23 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Dankeschön für die Fotos. Leider werden solche Relikte (noch gar nicht soo lange) vergangener Zeiten auch in Berlin immer seltener ("Unsere Hauptstadt soll schöner werden"). icon_sad.gif

Mike


Das Stimmt . siehe IUB in Lichtenberg (mein ehemaliger Arbeitsplatz) , nix mehr da ..
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 22.02.2013 00:40 Antworten mit Zitat

Hallo Marco,

mußt nur mal in EBW in GE irgendein Bildpunkt aufmachen, da wirst Du D.i.r.K. B. finden. Hat auch auf seiner PANORAMIO Seite ein Bild von sich drinnen. Vielleicht kennt Ihr Euch. EBW ist ja überschaubar. War auch schon bei dieser alten Villa am Kupferhammerweg. Den ehemaligen Aufzug dort für Eisenbahnwaggons müßte ich auch noch machen. EBW gefällt mir sehr gut und dann die Oberleitungsbusse sind eine Schau für sich. Die Eberswalder Brauerei ist ja nun z.T. abgerissen worden. Der Dirk war noch drinnen. Ich war zu spät. Kennste den alten Güterbahnhof Pankow-Heinersdorf. Das war einer meiner ersten lost places, die ich gemacht habe. Bärenquellbrauerei in Schöneweide ist auch nicht schlecht. Ich habe 1974 mal für 5 Jahre in Westberlin gewohnt, damals leider noch nicht fotografiert, aber meine Affinität zu Berlin ist immer noch sehr groß. Grüße in die Waldstadt EBW, die ich auch sehr liebgewonnen habe, Siegfried
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 22.02.2013 01:17 Antworten mit Zitat

Hallo Siegfried,

1974 .. ups da war ick noch in der Kita , bin ja erst 1969 im OZK geboren ...

Gruß Marco ...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen