Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Rückbau vorbereiteter Sperren in Lübeck

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 09.05.2011 22:53 Antworten mit Zitat

Hallo!

Heute bin ich quasi über die Trägerstecksperre auf dem Hüxterdamm gestolpert (ich gebe zu, ich war schlecht vorbereitet...)

Im Gegensatz zum GE-Bild sind die Schächte auf dem nördlichen Gehweg inzwischen überteert. Auf dem südlichen Gehweg liegen die Deckel noch frei. Interessant fand ich, dass die dritte Sperrlinie auf dem Vorplatz eines Gebäudes bis direkt an die Hausmauer fortgesetzt wird. In den Vorgärten der benachbarten Gebäude war von den anderen beiden Reihen nichts zu sehen. Wurde da was zurückgebaut, mit Erde kaschiert oder gingen die immer nur bis zum Gartenmäuerchen?

Einen Lagerort für die Sperrmittel konnte ich übrigens auch nicht entdecken.

GM-Ansicht

Gruß,
Henning
 
Blickrichtung Innenstadt (Datei: DSC01109.JPG, Downloads: 128) erste Reihe (Datei: DSC01115.JPG, Downloads: 140) zweite Reihe (Datei: DSC01110.JPG, Downloads: 140) nördlicher Gehweg: übergeteert (Datei: DSC01111.JPG, Downloads: 140) dritte Reihe (Datei: DSC01112.JPG, Downloads: 140) südlicher Gehweg (Datei: DSC01113.JPG, Downloads: 148) Hausgrundstück (Datei: DSC01114.JPG, Downloads: 145)
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 20.08.2011 01:11
Titel: Weitere Sperren verschwinden
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

nächste Woche beginnen in Lübeck umfangreiche Sanierungsarbeiten der Possehlstrasse. Bei der Gelegenheit, so ist es der offiziellen Presseinformation der Stadt zu entnehmen, verschwinden dort auch die noch vorhandenen "Panzersperren":

"Im Bereich der Possehlbrücke werden zusätzlich die bestehenden baulichen Anlagen der Bundeswehr – die sogenannten Panzersperren - zurückgebaut."

Quelle: http://www.luebeck.de/aktuelle.....w/110643R/

Viele Grüße
dkr1969
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.08.2011 10:25
Titel: Re: Weitere Sperren verschwinden
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

dkr1969 hat folgendes geschrieben:
Guten Abend,

nächste Woche beginnen in Lübeck umfangreiche Sanierungsarbeiten der Possehlstrasse. Bei der Gelegenheit, so ist es der offiziellen Presseinformation der Stadt zu entnehmen, verschwinden dort auch die noch vorhandenen "Panzersperren":

"Im Bereich der Possehlbrücke werden zusätzlich die bestehenden baulichen Anlagen der Bundeswehr – die sogenannten Panzersperren - zurückgebaut."

Quelle: http://www.luebeck.de/aktuelle.....w/110643R/

Viele Grüße
dkr1969


@ alle Lübecker,

es wäre doch klasse wenn jemand die Sanierungs- und Rückbauarbeiten dokumentiert und die Community hier auf dem laufenden hält 1_heilig.gif .

LG,
Christel
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 21.08.2011 20:23 Antworten mit Zitat

Guten Abend,

um die Anregung von Christel aufzugreifen: Beigefügt zwei Bilder der Sperranlagen an der Possehlbrücke in Lübeck von heute, also bevor die Umbauarbeiten begonnen haben. Werde schauen, ob ich es schaffe, dort vorbeizuschauen, wenn in den nächsten Tagen die Bauarbeiten begonnen haben.

Sonntägliche Grüße
dkr1969
 
 (Datei: Possehlbrücke 1.jpg, Downloads: 226)  (Datei: Possehlbrücke 2.jpg, Downloads: 227)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 21.08.2011 20:39 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für dein Angebot 2_thumbsup.gif
Eine kleine fotographische Dokumentation des Rückbaus wäre wirklich schön.

Grüße,
Christoph
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 30.08.2011 20:51
Titel: Rückbau Sperranlagen
Untertitel: Lübeck, Possehlbrücke
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

leider hat es aus verschiedenen Gründen nicht geklappt, in den vergangenen Tagen Bilder zu machen.

Aber LN-Online widmet dafür ganz aktuell dem Thema Rückbau der Sperranlagen eine Meldung mit Bildern:
http://www.ln-online.de/nachrichten/3224065/2/

Werde mal schauen, was davon in den nächsten Tagen noch zu sehen ist.

Und mal schauen, es folgt ja noch eine zweite Fahrbahnhälfte. Vielleicht klappt es spätestens dann, ein paar Fotos zu machen.

Viele Grüße
dkr1969
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 28.11.2011 00:02
Titel: Rückbau Sperranlagen, Lübeck Possehlstrasse
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

die Bauarbeiten sind längst beendet, aber beigefügt (wollte ich schon länger eingestellt haben...) zwei Bilder aus der Bauphase, genau vom 1. Oktober 2011.

Viele Grüße
dkr1969
 
 (Datei: Possehlstrasse 1.jpg, Downloads: 147)  (Datei: Possehlstrasse 2.jpg, Downloads: 149)
Nach oben
Reinhard
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.12.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Nordfriesland

Beitrag Verfasst am: 29.11.2011 19:06 Antworten mit Zitat

Hallo,

hast Du auch Fotos vom inneren der Schächte? Die sollen einige Meter tief sein, aber ich habe noch kein Bild vom inneren der Spreng- und Stecksperrenschächte gesehen, wo man das auch erkennt.

Gruss

Reinhard
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.11.2011 20:14 Antworten mit Zitat

Hallo Reinhard,

diesbezüglich könnte unser Artikel Vorbereitete Sperren auf Deutschlands Straßen für Dich sehr interessant sein. icon_wink.gif

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Reinhard
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.12.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Nordfriesland

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 14:57 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

diesen Bericht kenne ich natrlich icon_wink.gif

Aber auch da sieht man nur etwa einen Meter in den Schacht hinein.

Gruss

Reinhard
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen