Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ROMAN-LKW

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 09:29 Antworten mit Zitat

Das ganze entsprang wohl einem Politikerhirn mit wenig technischer Ahnung...

Aktuelle Ergänzung: NRW-Verkehrsminister W. im März 2008 im Frühstücksfernsehen. Thema: Seine Ideen gegen Autobahnstaus durch LKW. Hr. W. führte als Teil des Problems an, daß viele alte langsame Ost-LKW ein Hindernis darstellen.
Daß die Autobahn-Kriechspuren schon vor der Wende langsam verschwunden sind, weil sie überflüssig geworden sind, hat sich 2008 nicht überall herumgesprochen. Und die vor der Wende in den Westen kommenden Ost-LKW stammten schon damals zum größten Teil aus der Westproduktion.
Lias, Kama, Tatra, Robur, F... wer kennt sie noch?
gruß EP
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 12:38 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Das ganze entsprang wohl einem Politikerhirn mit wenig technischer Ahnung...

Aktuelle Ergänzung: NRW-Verkehrsminister W. im März 2008 im Frühstücksfernsehen. Thema: Seine Ideen gegen Autobahnstaus durch LKW. Hr. W. führte als Teil des Problems an, daß viele alte langsame Ost-LKW ein Hindernis darstellen.
Daß die Autobahn-Kriechspuren schon vor der Wende langsam verschwunden sind, weil sie überflüssig geworden sind, hat sich 2008 nicht überall herumgesprochen. Und die vor der Wende in den Westen kommenden Ost-LKW stammten schon damals zum größten Teil aus der Westproduktion.
Lias, Kama, Tatra, Robur, F... wer kennt sie noch?
gruß EP


Liaz, Kamas, W50, Tatra... ja, Robur eher nicht BAB tauglich, aber ich kenne sie noch.
Aber Herr Wittke... nein, das wusste ich ja noch gar nicht. Mein Kommentar schwankt zwischen new_shocked.gif und auslachen.gif
Wenn Herr Wittke wüsste, dass es z.B. in Rumänien auch mal eine Lizenzproduktion von MAN (ROMAN) gegeben hat und die Deutrans Volvo und MB fuhr (nur mal als Beispiel....) ... soviel zu Politiker, ach, er kommt ja aus Gelsenkirchen... das erklärt manches! icon_wink.gif
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 13:03 Antworten mit Zitat

Wobei man fairerweise erwähnen muß, daß zB. die ROMAN Diesel doch recht schwach motorisiert waren.

Man hat wohl den "günstigsten" Motor genommen.

icon_mrgreen.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 15:11 Antworten mit Zitat

War ROMAN nicht eine in Deutschland ausgelaufene Produktlinie?

Zu Herrn W.: Hat mich auch etwas verwundert. Sendetermin war der 17.4.2008.
gruß EP
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 16:49 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
War ROMAN nicht eine in Deutschland ausgelaufene Produktlinie?

Zu Herrn W.: Hat mich auch etwas verwundert. Sendetermin war der 17.4.2008.
gruß EP


Viele Fotos hier: http://www.lkw-infos.net/lkw-ddr-1.htm

...aber sollten wir nicht besser BTT oder Thread teilen? icon_smile.gif
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 23.07.2008 20:14 Antworten mit Zitat

Die Lkw ROMAN Diesel sahen optisch aus wie MAN.

Der "Clou" ist folgender:

Das RO steht für Rumänien, in Verbindung mit MAN ergibt es ROMAN.
Und ROMAN heißt auf rumänisch Rumäne oder rumänisch.

Welche Komponenten der ROMAN Diesel eingekauft waren, wenn überhaupt, oder in Lizenz im Land selbst gefertigt wurden weiß ich allerdings nicht.
Ich weiß nur, daß die Kisten nie richtig gut den Berg hochkamen und irre gerußt haben.

icon_lol.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 24.07.2008 13:21 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Die Lkw ROMAN Diesel sahen optisch aus wie MAN.

Der "Clou" ist folgender:

Das RO steht für Rumänien, in Verbindung mit MAN ergibt es ROMAN.
Und ROMAN heißt auf rumänisch Rumäne oder rumänisch.

Welche Komponenten der ROMAN Diesel eingekauft waren, wenn überhaupt, oder in Lizenz im Land selbst gefertigt wurden weiß ich allerdings nicht.
Ich weiß nur, daß die Kisten nie richtig gut den Berg hochkamen und irre gerußt haben.

icon_lol.gif


Die Beobachtung kann ich bestätigen... *röchel-hust*

Ja, der "clou" war mir auch bekannt... aber das läuft ja immer noch so. Die MAN gab es übrigens seit 1971, die wurden tatsächlich in Lizenz gefertigt.

http://www.roman.ro/romangroup.php?menu=2

"in licenta MAN – Germania"
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 28.07.2008 00:49 Antworten mit Zitat

Zum kuhlmac-link "lkw-infos...": Der Titel dort "LKW, die in der DDR entstanden sind" (oder ähnlich): Mercedes&Co wurden doch dort wohl nicht gebaut. Allenfalls kam der Aufbau, evtl. auch die Fahrerkabine, aus der DDR.

Ansonsten: Als nach dem Grundlagenvertrag großzügig Geld vom Westen für die Grundinstandsetzung der Transitautobahnen floß, gehörte nach meiner Erinnerung auch ein größeres Paket "LKW" dazu, Müllsammelfahrzeuge eingeschlossen.
Anzahl der Fahrzeuge, Typen, Einsatzzwecke??? Eine Auflistung fand sich damals nicht in der Presse - war ja irgendwie auch geheim (im Westen und im Osten).
gruß EP
Nach oben
Johan Mulder
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Haren

Beitrag Verfasst am: 28.07.2008 18:44
Titel: Und nicht vergessen: RABA
Antworten mit Zitat

Und nicht vergessen: RABA.
Das war eine aeltere DAF Kabine, doch?
Wurde wo gebaut?

groeten,

Johan
Nach oben
herb
 


Anmeldungsdatum: 07.01.2004
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: bei wien

Beitrag Verfasst am: 28.07.2008 19:44 Antworten mit Zitat

In Györ (Alter deutscher Name Raab) Ungarn.

mfg herb
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen