Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ringlokschuppen (nicht nur) in Hamburg

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 21, 22, 23  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 14:39
Titel: Ringlokschuppen (nicht nur) in Hamburg
Untertitel: Hamburg, Deutschland, Welt :-)
Antworten mit Zitat

Moin, moin,

Existieren in Hamburg und Umgebung eigentlich noch mehr als die zwei Ringlokschuppen bzw. die Reste in Willemsburg und Harburg ?

Viele Grüße

Maddin
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 15:46
Titel: Ringlokschuppen
Antworten mit Zitat

Hallo Maddin,

in Buchholz existiert ein baufälliger, aber fast kompletter Ringlokschuppen (....wenn man Buchholz zur Umgebung von Hamburg zählt).

Altona hate wohl einen der größten Ringlokschuppen mit Dopeldrehscheibe - der ist aber wohl schon vor längerer Zeit platt gemacht worden allerdings kann auf Luftbildern die Lage und sogar die Drehscheibe noch sehr gut erkennen.

Vor einiger Zeit bin ich mit dem Zug Richtung Berlin-Cottbus gefahren, entlang der Strecke sind mir noch einige Drehscheiben und Ringlokschuppen aufgefallen... Vielleicht mal mit Google Earth der Strecke folgen.


Gruß

Holli
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 16:15 Antworten mit Zitat

@hollihh

Danke für die Hinweise.

Buchholz ist interessant. Kann man finde ich in diesem Zusammenhang durchaus zur Umgebung zählen!
Altona sieht man wirklich ganz gut bei Google Earth, genauso wie Willemsburg.
Harburg ist allerdings nur zu erahnen. Buchholz ist bei GE in guter Auflösung nur halb drauf.

An einen an der S-Bahnstrecke Bergedorf zwischen Tiefstack und Rothenburgsort kann ich mich noch aus Kindertagen erinnern.

Viele Grüße

Maddin
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 20:37 Antworten mit Zitat

Moin,
das Bw Harburg hatte keinen Rundschuppen.Dort waren 2 Rechteckschuppen mit Schiebebühnen vorhanden.Ein Rundschuppen stand auf dem Gelände des ehemaligen AW.Ist aber schon seit Jahren abgerissen.Bleiben nur die Reste in Wilhelmsburg,der an einen Privatmann verkaufte in Buchholz (mit Drehscheibe) und der in Hamburg-Eidelstedt.Der Schuppen in Rothenburgsort ist auch schon lange Geschichte.

gruß
willem
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 21:03 Antworten mit Zitat

Bad Oldesloe könnte man auch noch in den Großraum Hamburg einbeziehen. Der dortige Lokschuppen ist allerdings schon lange ohne Gleise und wird heute durch einen Fachbetrieb für Reetdächer genutzt.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 22:05 Antworten mit Zitat

Moin,

ich habe mal einen "Schwung" Ringlokschuppen bzw. ihre Reste hier eingestellt...
Erstaunlich, was 30 Jahre nach Ende der Dampflokära noch zu finden ist...
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ringlokschuppen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 22:22 Antworten mit Zitat

Etwas aus meiner Wahl-Heimat.
Fahre jeden morgen dran vorbei.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Würzburg, 3 Drehscheiben, 2 Schuppen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 23:05 Antworten mit Zitat

Ich biete mit Börßum, Goslar, Oebisfelde, Hannover mit.
Hildesheim hatte 2 Stück, Überreste in GE erkennbar. Und Celle Nord OHE ist auf GE nicht sichtbar (zu unscharf).

Gruß, Arni icon_smile.gif
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ringlokschuppen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 23:07 Antworten mit Zitat

Hab das mal um Löhne,Flensburg Weiche,Uelzen,Celle,Osnabrück,Bleckede und einen in Hamburg ergänzt.....
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ringschuppenliste.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
konrad
 


Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Mainz

Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 23:12 Antworten mit Zitat

Servus!
Dann füge ich da auch noch was an.
MfG, Konrad
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ringlokschuppen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 21, 22, 23  Weiter
Seite 1 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen