Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ringlokschuppen (nicht nur) in Hamburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 20, 21, 22, 23  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.05.2011 14:33
Titel: Sachstand
Untertitel: Stralsund - Göttingen
Antworten mit Zitat

Über zwei der Ringschuppen kann ich aktuell berichten:

Göttingen ist komplett flach, der Platz soll demnächst wieder beaut werden (auch wenn er noch in GE zu erkennen ist)

dann bin ich am Wochenende in Stralsund vorbeigekommen, nachdem ich sie auf der Hinfahrt gesehen habe, hatte ich zwar auf der Rückfahrt die Kamrea dabei, aber die Bilder sind leider nichts geworden.
Bei allen drei Schuppen ist die Drehmachnik durch Grünbwuchs ersetzt worden icon_lol.gif
überhautp wächts das Halbrund immer mehr zu. alle Öffnungen sind vermauert/vernagelt. Wenn auch ungepflegt machen sie beim Vorbeifahren noch einen stabilen Eindruck
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 24.05.2011 15:53 Antworten mit Zitat

Zu Stralsund guckst du hier:


http://www.gdl-stralsund.de/gal/index.html

gruß
willem
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.05.2011 06:29 Antworten mit Zitat

Moin,
die Stralsunder standen zumindest im März noch, allerdings konnte ich nur 2 ablichten. Beim dritten wurde schwer gewerkelt, und der Zugang wäre etwas problematisch gewesen.
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: IMG_9946.jpg, Downloads: 92)  (Datei: IMG_9951.jpg, Downloads: 103)  (Datei: IMG_9953.jpg, Downloads: 91)
Nach oben
MattyL
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2011
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Mürlenbach

Beitrag Verfasst am: 15.12.2011 22:03
Titel: Drehscheiben in der Eifel
Antworten mit Zitat

Hallo Leute

Ja ich grabe gerne icon_lol.gif Und habe somit mal hier geschaut.
Ich möchte folgendes anmerken:
BW Ehrang > komplett abgerissen
BW Trier > wird weiterhin genutzt, als besonderheit möchte ich anfügen das dort eine Dreh-Schiebebühne gelegen hat ( bevor diese durch weichen ersetzt wurde)
Kölner BW´s werden die Drehscheiben meines Wissen noch immer genutzt im Bw Köln-Deutz in verbindung mit den Lokschuppen auch zum abstellen von Loks
nun in die Eifel
Das BW Gerolstein: sag ich nichts sondern verweise nach hier: http://www.eifelbahn-gerolstein.de/ .
der Bahnhof Daun besaß ebenfalls eine Drehscheibe heute befindet sich dort der Parkplatz und die Zufahrt des Mosel-Maare-Radweges der auf der ehemaligen Strecke ( Gerolstein)- Daun -Manderscheid- Wittlich- Wengerohr gebaut wurde ( Wengerohr -> heute Wittlich HBF an der Moselstrecke ).
Waxweiler soll ebenfalls ein Drehscheibe besessen haben, Heute Discothek " Lokschuppen Waxweiler"
BW Mayen aus dem Lokschuppen wurde ein Kunstgalerie.

BW Daun an Stelle etwa des Hauses neben dem Parkplatz: http://g.co/maps/btkms

BW Waxweiler: http://g.co/maps/8wame


Schönen gruß aus der Vulkaneifel
Mathias
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.01.2012 12:51
Titel: Zufallsfunde
Untertitel: reichsweit
Antworten mit Zitat

Moin!

Eisenbahn ist ja nun alles andere als mein Spezialgebiet und dient mir mehr als Transportmittel und Hilfsmittel bei verschiedenen Recherchen.

Das beigefügte Sammel-kmz ist mehr ein "Abfallprodut" meiner Suche nach den Heeresverpflegungsämtern. Denn diese habe ich an den unbekannten Standorten an den Bahnstrecken begonnen.

Vielleicht ist für den einen oder anderen noch etwas dabei. Wenn sie schon alle veröffentlicht worden sind, dann sorry. Ich habe die Seiten vorher nur überflogen.

TR
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ringschuppen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 87
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 29.06.2012 15:49
Untertitel: Aschaffenburg
Antworten mit Zitat

Habe heute mal ein paar Bilder vom ehemaligen Bahn BW in Aschaffenburg gemacht, solange dies noch möglich ist.
Leider kommt man nicht näher an das Objekt ran ohne verbotenes zu tun.
 
 (Datei: DSC00403.JPG, Downloads: 81)  (Datei: DSC00404.JPG, Downloads: 87)  (Datei: DSC00405.JPG, Downloads: 73)
Nach oben
Captain Future
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.02.2010
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Buchholz i.d. Nordheide

Beitrag Verfasst am: 30.06.2012 15:40
Untertitel: Aschaffenburg
Antworten mit Zitat

Noch eine Anmerkung zum Lokschuppen Buchholz i.d. Nordheide: Man erwägt laut aktueller Wochenblatt-Ausgabe, dort Wohnungen hineinzubauen.
Nach oben
texaco-tiger
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.09.2009
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.07.2012 22:25
Titel: Die Drehscheibe in Buchholz i. d. Nordheide
Untertitel: Buchholz
Antworten mit Zitat

Anbei einige tagesaktuelle Fotos vom Verfall des Ringlockschuppens und vor allem der Drehscheibe. Die umliegenden Strassen die nicht zur Bahntrasse führen sind eine reine Wohngegend aus Einzel- aber vor allem Reihehäusern. Die angeblich neu zu bauenden Wohnhäuser liegen dann schön im Grünen.

TT
 
Der Blick von der Strasse aus (Datei: IMAG0382.jpg, Downloads: 52) Bei näherer Betrachtung... (Datei: IMAG0383.jpg, Downloads: 59) ... gelangt man zur Drehscheibe (Datei: IMAG0386.jpg, Downloads: 61) Die Natur hat hier wieder die Macht ergriffen. (Datei: IMAG0389.jpg, Downloads: 67) Die Überreste der Schwellen (Datei: IMAG0392.jpg, Downloads: 59)
Nach oben
Captain Future
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.02.2010
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Buchholz i.d. Nordheide

Beitrag Verfasst am: 02.07.2012 08:11
Titel: Re: Die Drehscheibe in Buchholz i. d. Nordheide
Untertitel: Buchholz
Antworten mit Zitat

Vielen Dank! Werde demnächst auch nochmal eine Tour dorthin unternehmen, vielleicht nächste Woche. Komme übrigens auch aus Buchholz. icon_smile.gif
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 13.07.2012 18:03
Titel: Re: Ringlokschuppen in Schleswig-Holstein
Untertitel: Flensburg-Weiche
Antworten mit Zitat

d-zug-schaffner hat folgendes geschrieben:
Moin aus Kiel,
in Schleswig-Holstein gibt es noch mehrere Ringlokschuppen. Hier ein paar Links:
Flensburg - jetzt ohne Drehscheibe
Weitere Ringlokschuppen befinden / befanden sich in:
Flensburg Weiche - noch vorhanden


Hallo,
der Ringlokschuppen in Flensburg-Weiche wird dem Verfall preisgegeben, das Gelände ist wegen Einsturzgefahr abgesperrt, alle Öffnungen zugemauert.Von einer Drehscheibe ist nichts zu erkennen.Es nur eine Frage der Zeit wann das Bauwerk zusammenfällt . icon_evil.gif
Eine "Sanierung" findet nur unterirdisch statt icon_wink.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: kleinIMG_5008.jpg, Downloads: 30)  (Datei: kleinIMG_4987.jpg, Downloads: 31)  (Datei: kleinIMG_4978.jpg, Downloads: 29)  (Datei: kleinIMG_4960.jpg, Downloads: 32)  (Datei: kleinIMG_4961.jpg, Downloads: 31)  (Datei: kleinIMG_4971.jpg, Downloads: 33)  (Datei: kleinIMG_4989.jpg, Downloads: 32)  (Datei: kleinIMG_4996.jpg, Downloads: 34)  (Datei: kleinIMG_5000.jpg, Downloads: 38)  (Datei: kleinIMG_5006.jpg, Downloads: 35)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 20, 21, 22, 23  Weiter
Seite 21 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen