Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36 ... 38, 39, 40  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 12.07.2014 08:46 Antworten mit Zitat

Hallo stegerosch,

auf welchem Bild sind denn die NS-Symbole zu sehen bzw. nicht mehr zu sehen, falls Du diese ebenfalls unkenntlich gemacht hast?

Ich kann sie auf keinem der Fotos erkennen und habe mir die Bilder bereits mehrfach angeschaut.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.07.2014 14:01 Antworten mit Zitat

Käpt´n Blaubär hat folgendes geschrieben:
Nee, das ist nicht die Frank´sche Siedlung. Das ist die Siedlung an der Glindwiese in Bramfeld. Ist wirklich sehr interessant, auch weil sie noch relativ unverbaut ist. Und das Vorbild kann man natürlich auch gut erkennen (s.o. icon_wink.gif )
Viele Grüße
Michael


icon_question.gif icon_question.gif icon_question.gif Also ich denke der stegerosch hat die Frank´sche Siedlung fotografiert.

Vergleichsbilder hier: http://www.bildindex.de/obj32037199.html#|home . Bemerkenswert, auf Bild 12 und 13 des Bildindex ist ein "Ehrenmal??" zu entdecken, welches auf stegerosch´s Fotos seiner Plastik beraubt scheint.

@ redsea, stegerosch hatte in einem Satz erwähnt, dass es vielleicht wegen fehlender Symbole nicht ganz hierher passt.

Finale Grüße
Djensi
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 31.08.2014 20:22 Antworten mit Zitat

Hallo!

Steht diese Fassadenverzierung auch im hier diskutierten Kontext?

Das rechte Symbol wird wohl für eine (mir nicht bekannte) Organisation oder Gruppierung stehen, aber handelt es sich beim linken Symbol um ein Werkzeug oder um eine Rune?
 
 (Datei: P1010709.JPG, Downloads: 347)  (Datei: P1010710.JPG, Downloads: 349)
Nach oben
sirtobi
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2014
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 12.12.2014 01:56 Antworten mit Zitat

Ich habe hier noch zufällig im Netz einen Adler
am Zollamt Rotersand in Bremerhaven gefunden.
Nach vorheriger suche taucht der Adler zumindest nicht in diesem Thread auf.

http://de.wikipedia.org/wiki/D.....sand_3.jpg
Nach oben
huemel
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Thüringen

Beitrag Verfasst am: 12.12.2014 10:24 Antworten mit Zitat

Ich hab auch noch eins. Wenn auch nicht richtig rum, aber immerhin seltsam. Und mir persönlich nur an dieser Stelle bekannt, d.h. vorher hab ich sowas noch nicht gesehen. Stammt aus Erlangen, dem dortigen Burgbergtunnel. Nicht zum fotographieren empfohlen, aber interessant. Und das Ding leuchtet auch noch im Dunkeln.

MfG huemel
 
Tunneldecke (Datei: 1405357654000.jpg, Downloads: 197)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 22.03.2015 16:21 Antworten mit Zitat

Ein Fund aus Duisburg - 1936 wurde hier die Reichsautobahn gebaut, in dem Zusammenhang wurde das Bächlein kanalisiert. Ein Wunder, dass das so lange überlebt hat.

Gruß

Markus
 
 (Datei: tt001.jpg, Downloads: 243)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 22.03.2015 18:48
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,

am Bau der von 1937 bis 1941 im "Heimatstil" errichteten Kreissparkasse Schwäbisch Hall hängt dieser Adler. Der Schlussstein des Fensterbogens scheint bearbeitet worden zu sein.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Adler am Gebäude der Kreissparkasse (Datei: Kreissparkasse SHA.jpg, Downloads: 121)
Nach oben
Seb
 


Anmeldungsdatum: 15.05.2011
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Muenster

Beitrag Verfasst am: 22.03.2015 23:18 Antworten mit Zitat

Henning hat folgendes geschrieben:
Steht diese Fassadenverzierung auch im hier diskutierten Kontext?
Das rechte Symbol wird wohl für eine (mir nicht bekannte) Organisation oder Gruppierung stehen, aber handelt es sich beim linken Symbol um ein Werkzeug oder um eine Rune?


Das linke Symbol sieht mir genauso aus wie das Hammerkreuz der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB), und zwar deren altes Logo. Geschichte der KAB und Altes Logo. Wenn das so wäre, ganz sicher bin ich mir nicht, wäre das das genaue Gegenteil einer NS-Rune, die KAB wurde von den Nazis verboten und ging teilweise in den Widerstand. - Das rechte Zeichen könnte die Initialen Ch.F. des Bauherren tragen. Darüber ein Bauernhaus, darunter ein Kreuz?
lg
Seb
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 23.03.2015 23:13 Antworten mit Zitat

Seb hat folgendes geschrieben:
die KAB wurde von den Nazis verboten und ging teilweise in den Widerstand.


Dann wäre eher nicht zu erwarten, dass ein solches Symbol an einem Gebäude aus der Vorkriegszeit noch vorhanden ist?

Wobei ich mir mit dem Alter des Gebäudes auch nicht ganz sicher bin. Ebenfalls wäre ja möglich, dass der Eckstein ursprünglich aus einem anderen Gebäude stammt und erst später hier eingesetzt wurde.


Zitat:

Das rechte Zeichen könnte die Initialen Ch.F. des Bauherren tragen. Darüber ein Bauernhaus, darunter ein Kreuz?


Das Kreuz könnte zur KAB passen, das Dreieck über den Initialen könnte auch für die Dreieinigkeit stehen?

Möglicherweise war auch in dem Dreieck mal etwas, was man (heute) nicht mehr erkennen kann.

(aber ein Freimaurersymbol in Kombination mit dem KAB-Logo wäre wohl auch eher ungewöhnlich)
Nach oben
sirtobi
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2014
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 29.07.2015 10:58 Antworten mit Zitat

Eine Höhenmarke an der katholischen Nikolaikirche in Höxter
 
 (Datei: IMG-20150729-WA0000.jpg, Downloads: 119)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36 ... 38, 39, 40  Weiter
Seite 35 von 40

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen