Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Reste einer Straße in Dresden Wilder Mann

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oberon
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 10:36
Titel: Reste einer Straße in Dresden Wilder Mann
Antworten mit Zitat

In der Nähe der Autobahnanschlußstelle Dresden Wilder Mann findet man im dichten Wald Reste einer ehemaligen Straße, die dem Anschein nach nie fertig gestellt wurde. Die Bauwerke sind sichtlich alt und stammen mit Sicherheit nicht aus der DDR-Zeit. In dieser wurde das Gelände militärisch genutzt, davon zeugen Fahrzeugsperren die in der näheren Umgebung des alten Straßenverlaufs stehen.
Interessant ist meines Erachtens nach die große Anzahl von Unterführungen und Brücken - wozu das ganze, da konnte mir auch das Gelände keinen Aufschluß geben. Irgendwie steht das ganze ziemlich hilflos in der Gegend - ich habe keine Ahnung, welche Straße da welche kreuzen sollte.
 
Geländeschnitt in West-Ost-Richtung. Bitte beide Teile gedanklich an der blauen Linie zusammensetzen (das Bild wäre sonst zu breit geworden). Der Schnitt umfaßt ca. eine Länge von 200-300m in der Natur, eher weniger! (rot=Klinker, schwarz=Beton) (Datei: schnitt.jpg, Downloads: 1545) Pfeiler C, D und E (Datei: 01.jpg, Downloads: 1540) Unterführung A (Datei: 02.jpg, Downloads: 1496)
Nach oben
Oberon
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 10:37 Antworten mit Zitat

Weiter mit den Bildern:
 
Pfeiler E, D und C (Datei: 03.jpg, Downloads: 1468) Unterführung F (Datei: 04.jpg, Downloads: 1436)
Nach oben
Oberon
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 10:39 Antworten mit Zitat

Brücke I
 
 (Datei: 05.jpg, Downloads: 1416)  (Datei: 06.jpg, Downloads: 1407)
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 11:10 Antworten mit Zitat

Das sieht echt interessant aus... Vor allem sind das ja auch alles verschiedene Baustile - war das vielleicht ein Versuchsgelände...?
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 22:34 Antworten mit Zitat

...oder vielleicht ein altes pio-übgelände?

an anderer stelle hier im forum wurde die "haake" im süden hamburgs angesprochen.
das ist ebenfalls ein altes pio-übgelände.
dort findet man heute nur noch sehr wenig relikte, u.a. aber mauerwerk aus verschiedenen materialien die unmittelbar nebeneinanderstehen oder auch einfache strassenüberführungen, ebenfalls in unterschiedlichen ausführungen und alles unmittelbar nebeneinander.
das mal so als idee und anregung.
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.05.2004 22:46 Antworten mit Zitat

dwarslöper hat folgendes geschrieben:
...oder vielleicht ein altes pio-übgelände?

Hmm... ja, das könnte wirklich gut sein. Hatte ich garnicht dran gedacht.
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 24.05.2004 18:37 Antworten mit Zitat

Hallo,

Die Albertstadt ist doch ganz in der Nähe. In den Kasernenanlagen dort waren bestimmt auch Poniere. Vieleicht setzt du dort mal an bei deinen Nachforschungen.

mfg
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Oberon
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.05.2004 18:54 Antworten mit Zitat

In der NVA-Objektliste tauchen in Dresden keine Pioniere auf. Auf dem Gelände müßte aber ein Funkmarker der Transportfliegerstaffel 24 gestanden haben - davon habe ich nichts mehr gefunden. Ansonsten war auch noch die GSSD in Dresden, allerdings vermutlich nicht auf diesem Gelände.

Da die Brücken doch schon sehr als aussehen, kommen evtl. noch Pioniere der Wehrmacht in Frage. Dazu habe ich aber keine Informationen.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 27.05.2004 17:09 Antworten mit Zitat

Meine Unterlagen verzeichnen bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs keinerlei Pioniereinheiten in Dresden (TESSIN, G.: Formationsgeschichte der Wehrmacht 1933-1939. Boppard 1959).
Leider habe ich sonnst momentan auch keine andere Idee.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
maro
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.05.2004 18:30
Titel: Reste einer Straße in Dresden Wilder Mann
Antworten mit Zitat

[quote="Godeke"]Meine Unterlagen verzeichnen bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs keinerlei Pioniereinheiten in Dresden (TESSIN, G.: Formationsgeschichte der Wehrmacht 1933-1939. Boppard 1959).
Leider habe ich sonnst momentan auch keine andere Idee.[/quote]

Zwischen den Anschlußstellen "Wilder Mann" und "Hellerau" befindet sich lt. meinem Stadtplan ein Gelände mit der Bezeichnung "Pionierberge". Die relative Nähe zur Albertstadt läßt mich einen militärischen Zusammenhang zumindest vermuten.

Wenn sich die Position der Objekte etwas genauer eingrenzen ließe, könnte ich noch in einem alten Stadtplan nachsehen.

Ach ja - mein erster Beitrag in diesem Forum; falls also irgend was nicht stimmt, bitte ich um Nachsicht.

Malte
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen