Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Recycling von Wehrmachtsmaterial

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 14:25 Antworten mit Zitat

Devon hat folgendes geschrieben:
Projekt der BF-109TL,


Ja, wenn es nach der Anzahl der Projekte gegangen wäre - der Krieg wär glatt gewonnen worden. s0-ironie.gif
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 14:34 Antworten mit Zitat

Deichgraf hat folgendes geschrieben:
Nur: ist das jetzt eine B-17 mit B-24-Rumpf oder eine B-24 mit B-17-Bug?

B-17G Bug (Serien-Nr. der Ganzen B-17: 42-97772) und B-24J Rumpf (Serien-Nr.: 42-73130).
Das ganze war ein Auswuchs des "B-24 Weight Reduction Program" des Air Material Command.
Es wurden 3 Flüge irgendwann im August 1944 unternommen.
Das Programm wurde allerdings (wie schon geschrieben) nicht weiter fortgesetzt...
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 19:22 Antworten mit Zitat

Hawker Hurricane mit DB-Reihenmotor war ja noch harmlos gegen die Idee, in die Kiste einen Sternmotor einzubauen ... das blieb aber auf dem Reissbrett.

Die Vertauschung von Spitfire- und Bf 109-Triebwerk kann nicht so wild gewesen sein, denn die Spanier haben das ja mit ihren Casa industriell gemacht. Schön war's nicht ...
Nach oben
K As
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 20:23 Antworten mit Zitat

Zu dem Thema kann ich euch die Waffenarsenal Hefte

Beutepanzer unterm Balkenkreuz

wärmstens an Herz legen.

Hier eine Übersicht. Sind mehrere Hefte mit verschiedene Themen.
Nach oben
Dirk Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 21:04 Antworten mit Zitat

dwarslöper hat folgendes geschrieben:
moin,
....
zu c .)
bezogen auf die rote armee....die geschichte der russischen motorradmarken URAL und DNEPR. nachempfunden der damaligen BMW R71.

zu d.)
ich bin der meinung das hier einige flugmotoren-typen in der udssr nachgebaut wurden.
bei der ex wehrmachts-bmw r75 bin ich mir nicht ganz sicher...
....

holger



Zur R71/M72, der Russischen Version gibt es verschiedenen Versionen, die die mir am wahrscheinlichsten erscheint, ist die wonach während des Nichtangriffabkommens offiziel ein Technologie austausch stattfand. Siehe auch Geschichte des Moskwitsch (Opel Olympia Kopie). Etwas mehr zu lesen:

http://www.soport.net/ural/ur_m72.htm

http://www.soport.net/ural/ur_museum.htm

Die R75 wurde definitiv nicht im grösserem Stil kopiert, erste Versuche Seitenwagenantrieb einzusetzen gab es auf M72 Bassis(Seitenventiler /R71) aus dem Uralwerk. Im grösseren Stil gab es ihn von Dnepr
in den frühen Sechzigern K750 MWU.

Gruss
Dirk

Abwechselnd auf Ural oder Dnepr unterwegs, naja manchmal tut es auch ein Auto.
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 31.10.2003 09:33 Antworten mit Zitat

Dirk Heinrich hat folgendes geschrieben:
Siehe auch Geschichte des Moskwitsch (Opel Olympia Kopie).


Nicht ganz richtig. Es war der Vorkriegs-Kadett.
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.10.2003 20:43 Antworten mit Zitat

Zum Thema deutsches Flugzeug in Russland hab ich auch noch eine Frage:
Gab es da nicht mal einen deutschen Flugzeugbauer der im Deutschen Reich nicht weiter kam und daraufhin seine "Produkte" in Russland weiter entwickeln konnte? :crazy: Ich meine den Zeitraum von ca. 1925-193? ( ich denke da mal was im TV gesehn zu haben )
Bitte nicht schlagen 2_ranting.gif . Vielleicht wars auch "nur" Dornier icon_question.gif
Dann könnte auch eine Kopie von nem "deutschen" Flugzeug bei den Russen geflogen sein.


Gruß Oliver
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.11.2003 01:05 Antworten mit Zitat

oliver1 hat folgendes geschrieben:
Gab es da nicht mal einen deutschen Flugzeugbauer der im Deutschen Reich nicht weiter kam und daraufhin seine "Produkte" in Russland weiter entwickeln konnte? :crazy:

Hmmm... jetzt wo du das sagst... da war was..... hmmm....
Und mit dem Text von Timo ist das nicht erschlagen... hmmm.... mal sehen, vielleicht finde ich das noch wieder....
Nach oben
Dirk Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 17:38 Antworten mit Zitat

Devon hat folgendes geschrieben:
oliver1 hat folgendes geschrieben:
Gab es da nicht mal einen deutschen Flugzeugbauer der im Deutschen Reich nicht weiter kam und daraufhin seine "Produkte" in Russland weiter entwickeln konnte? :crazy:

Hmmm... jetzt wo du das sagst... da war was..... hmmm....
Und mit dem Text von Timo ist das nicht erschlagen... hmmm.... mal sehen, vielleicht finde ich das noch wieder....


Neulich war ein Bericht über Junkers im TV, der war in den 20 ern in Russland. Danach aber wieder in D. Hier ist er dann auf merkwürdige Art aus der eigenen Firma komplimentiert worden.

Gruss
Dirk
Nach oben
Barrie
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.11.2003 09:14 Antworten mit Zitat

Junkers war in der Zeit der Weimarer Republik ganz gut im Geschäft, vor allem nachdem er sich völlig auf die Konstruktion von Verkehrsflugzeugen konzentriert hatte und seine Fluggesellschaft in der "Deutschen Luft Hansa" aufgegangen war.

"Nicht mehr weiter" kam er erst unter den Machthabern des sog. Dritten Reiches, wo er zum Ausscheiden aus seiner eigenen Firma genötigt wurde. Nicht allzu lange danach starb Hugo Junkers gramgebeugt ...

Barrie icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen