Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Raststätte Reichsautobahn

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 00:23
Titel: noch ein Fotoaufladversuch
Antworten mit Zitat

... jener erwähnten Autobahnraststätte!
Und ein Dank an Gravediggers Geduld... manchmal erkennt man seine Fehler schon in Andeutungen icon_smile.gif
 
 (Datei: autobahn kl.jpg, Downloads: 176)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 00:56 Antworten mit Zitat

Ich habs gefunden icon_wink.gif Auf www.ak-ansichtskarten.de gibt es zwei Karten mit dieser Raststätte. Das müsste am Beginn der Autobahn von Mannheim nach Heidelberg sein.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Reichsautobahn mit Rhein-Neckar-Halle (Datei: 1425213.jpg, Downloads: 150) Reichsautobahn - Die schönste Einfahrt Deutschlands (Datei: 1542738.jpg, Downloads: 215)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 00:58 Antworten mit Zitat

HIER gibt es noch ein Dokument der Uni Kassel, das Foto auf Seite 83 müsste auch die gesuchte Raststätte zeigen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 01:22
Titel: wow...
Antworten mit Zitat

... interessant! Auch heute kursieren noch Formulierungen in Mannheim im Sinne von "schönste Autobahnauffahrt Deutschlands"... ob man sich da immer des historischen Hintergrunds bewußt ist!?!
Dann scheint diese Tankstelle im Bereich der heutigen Wilhelm-Varnholt-Alle gelegen zu haben (Landesmuseum für Technik und Arbeit).
Was man hier so alles lernt icon_smile.gif

ps: die Bildunterschrift nennt eine "Rhein- Neckar- Halle"... die liegt allerdings heute in Heidelberg und sieht schwer nach 70er Jahre Funktionalismus aus...
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 07:28 Antworten mit Zitat

Zumindest bei Google konnte ich nichts über eine Rhein-Neckar-Halle in Mannheim finden... Aber dem Stadtplan von Mannheim nach mit den Luftbilden dürfte die Raststätte da gestanden haben wo heute der SWR und das Landesmuseum für Arbeit und Technik ist.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 10:43 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
HIER gibt es noch ein Dokument der Uni Kassel, das Foto auf Seite 83 müsste auch die gesuchte Raststätte zeigen.

CU Markus


Aha, Herr Vahrenkamp taucht wieder auf icon_smile.gif

Markus, Du hast recht. Das ist tatsächlich so. Das Foto bei Vahrenkamp ist quasi vor der Halle gemacht worden.
Auf Bild 1425213.jpg (s.oben) auf der Linken Seite an dem Schild mit den zwei Pfählen, und dann nach "rechts" fotografiert.

Die einzelnen Einfahrten an den Autobahnenden, auch an den Landesgrenzen, sollten bzw. wurden teilweise (siehe Mannheim) "besonders" gestaltet, um die besondere und teilweise grausame Architektur der "Straßen des Führers" hervorzuheben. Geplant waren überdimensionierte Türme, Brückenpfeiler, Adlerstelen, Schriftzüge usw.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 11:08 Antworten mit Zitat

...bedeutet das, dass das Bild 1425213.jpg letztendlich die ominöse Rhein-Neckar-Halle zeigt (das Gebäude mit dem Kamin) oder waren Raststaätte und Halle integriert!?

In einem Schriftstück der Stadt Mannheim wird die heutige Merohalle am Luisenpark als "ehemalige Rhein-Neckar-Halle" bezeichnet: "Als eine alternative Standortmöglichkeit bietet sich für weitere Veranstaltungen auch die Fläche
der ehemaligen Rhein-Neckar-Halle ( Merohalle ) gegenüber dem Carl-Benz-Stadion an."

Ach ja und es wird die Tradition gepflegt: "Am schönsten Stadteingang weit und breit" icon_smile.gif

http://web.mannheim.de/webkosi.....1_2004.pdf
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 12:02 Antworten mit Zitat

chris70 hat folgendes geschrieben:
In einem Schriftstück der Stadt Mannheim wird die heutige Merohalle am Luisenpark als "ehemalige Rhein-Neckar-Halle" bezeichnet: "Als eine alternative Standortmöglichkeit bietet sich für weitere Veranstaltungen auch die Fläche
der ehemaligen Rhein-Neckar-Halle ( Merohalle ) gegenüber dem Carl-Benz-Stadion an."


In meinem Stadtplan ist die Halle als "Rhein-Neckar-Sporthalle" eingetragen. Nur schauen die Straßen dort, direkt an der Halle, nicht nach ner ehemaligen Reichsautobahn aus.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 12:24
Titel: ...
Antworten mit Zitat

... laut einem Zeit-Artikel vom Ender der Bundesgartenschau sollte die für dieses Event extra errichtete Ausstellungshalle (auch das Stadtarchiv hat Dokumente über den Bau einer Rhein-Neckar-Halle aus den 70igern) in das Maimarktgelände eingeglidert werden. Wie auch immer: Die Autobahn lag wohl nicht in diesem Bereich...
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 12:33 Antworten mit Zitat

chris70 hat folgendes geschrieben:
...bedeutet das, dass das Bild 1425213.jpg letztendlich die ominöse Rhein-Neckar-Halle zeigt (das Gebäude mit dem Kamin)


Also, wenn ich Google Maps mal so untersuche, dann sehe ich in der Wilhelm-Varnholt-Allee diese Situation sehr deutlich (abzweigend dann die Fahrlachstraße) .

Das Foto der Ansichtskarte ist dann ggf. von der Bahnbrücke aus gemacht worden.

Das Autobahnende bzw. Beginn / Einfahrt ist dann Augustaanlage/Friedrichsplatz. Mondäne Zufahrt... icon_smile.gif
Muss mal sehen, ob ich da ein zeitgerechtes Foto habe, ich meine das zumindest..

Edit: Da haben wir doch noch was:
http://flickr.com/photos/58711746@N00/2633046605/
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen