Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Rasthof Horn - A24

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zaquarta
 


Anmeldungsdatum: 17.09.2002
Beiträge: 114
Wohnort oder Region: Sangenstedt

Beitrag Verfasst am: 22.09.2002 17:16
Titel: Rasthof Horn - A24
Antworten mit Zitat

Hallo!

Es gab ja mal am Horner Kreisel einen Autobahnrasthof - weiß jemand noch etwas davon oder hat sogar Fotos ?
Von wann bis wann existierte er, wann und warum wurde er abgerissen, welche Gesellschaft bewirtschaftete ihn ?

Vielen Dank und viele Grüße
Zaquarta
_________________
mein Benzin - Gasolin icon_wink.gif
Nach oben
Zaquarta
 


Anmeldungsdatum: 17.09.2002
Beiträge: 114
Wohnort oder Region: Sangenstedt

Beitrag Verfasst am: 22.10.2002 14:59
Titel: Re: Rasthof Horn - A24
Antworten mit Zitat

Zaquarta hat folgendes geschrieben:
Hallo!

Es gab ja mal am Horner Kreisel einen Autobahnrasthof - weiß jemand noch etwas davon oder hat sogar Fotos ?
Von wann bis wann existierte er, wann und warum wurde er abgerissen, welche Gesellschaft bewirtschaftete ihn ?

Vielen Dank und viele Grüße
Zaquarta


Wie jetzt - weiß das echt keiner mehr ??? icon_sad.gif
_________________
mein Benzin - Gasolin icon_wink.gif
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2360
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.10.2002 16:29
Titel: HH-Horn
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Da du deine Ungeduld ja unbedingt befiedigt haben willst: ich kann mich noch gut an die Anlagen erinnern, die es dort vor (m.W. schon) Jahrzehnten gab. Sie wurden aus mir nicht bekannten Gründen geschlossen und abgebrochen.
Ich vermute, dass es keinen rechten Sinn gemacht hat, unmittelbar am Ende bzw. am Anfang einer Autobahn eine schlecht erreichbare Anlage zu führen. Aber Genaues kann ich leider auch nicht sagen.

Aber noch ein anderes vielleicht interessantes Detail zum Horner Kreisel: An der Einmündung zur Autobahn befindet sich auf dem "Mittelstreifen" eine steinerne Mauer mit der Inschrift "BUNDESAUTOBAHN".
Diese Mauer stammt noch aus der Vor- bzw. Kriegszeit und trug früher und noch mindestens bis weit in die 50-er Jahre hinein die Aufschrift "REICHSAUTOBAHN".

Gruß
klaushh
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 22.10.2002 17:59 Antworten mit Zitat

Moin Klaus!

Kleine Korrektur: Ich kann mich daran erinnern, daß das Reichs- gegen das Bundes- auf dem Mauerstück erst in den späten 80'ern getauscht worden ist.

Gruß
Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Zaquarta
 


Anmeldungsdatum: 17.09.2002
Beiträge: 114
Wohnort oder Region: Sangenstedt

Beitrag Verfasst am: 23.10.2002 19:13
Titel: Immerhin
Antworten mit Zitat

das ist ja schonmal was. Wißt ihr vielleicht, welche Gesellschaft zuletzt den Rasthof bewirtschaftete und wann er so ca. geschlossen und später abgerissen wurde ?
_________________
mein Benzin - Gasolin icon_wink.gif
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.10.2002 20:17
Titel: Autobahnraststätte am Horner Kreisel
Antworten mit Zitat

Ich habe neulich auf einem Flohmarkt ein Buch durchgeblättert, daß sich mit der hamburger Strassenbahn befasste, da war ein Foto vom Horner Kreisel drinn.Über den Kreisel fuhr nämlich früher eine Strassenbahn und im Hintergrund war auch eine kleine Tankstelle zu sehen, aber nur in Fahrtrichtung Hamburg, also nicht auf beiden Seiten. Ich komme da fast jeden Tag vorbei, man kann noch gut sehen wo die gestanden hat, dort ist heute noch eine freie Fläche, wenn man den Verlauf der Kantsteine verfolgt, kann man noch gut sehen wo die Einfahrt war. Übrigens gab es eine weitere Autobahnauffahrt im Bereich Jenfeld, die wurde aber abgebaut als die heutige BAB-Auffahrt "Jenfeld" eröffnet wurde, wo die genau war, kann ich nicht mehr sagen.
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.10.2002 20:10
Titel: Autobahnraststätte am Horner Kreisel
Antworten mit Zitat

Mir fällt da noch was ein, in Richtung Stadt biegt nach ca. 1,5 KM der Sieveking Damm ab, gleich vorne an gab es auch soetwas wie eine Raststätte. Die Straße ist hier vierspurig und war damals ohne Grünstreifen, auf jeder Seite war wie auf einer BAB eine große Tankstelle, die eine steht noch und wird von einer Autovermietung benutzt, die andere wurde abgerissen, hier ist heute ein Car wash pallace, beides wurde von Fina betrieben. Als es die Umgehungsautobahn noch nicht gab, mußte man um von den Elbbrücken zur BAB nach Lübeck zu kommen hier vorbei, für zwei Rasthöfe hats vielleicht nicht gereicht, die im Sievekingsdamm gab es noch bis vor ca. 15 Jahren.
Nach oben
Dirk Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.10.2002 22:18
Titel: Sievekingsdamm
Antworten mit Zitat

.. da ist es sowieso interessant. Hinter der CarWash ist eine Grossgarage, die bis zur Carl-petersen Strasse reicht. Interessant deshalb, weil ich gerade in einem Luftbildbuch, "Hamburg gestern und heute" gesehen habe, das diese Anlage schon 31 dort stand. Das heute im Buchtitel bezieht sich allerdings auf ein Heute Anfang der Siebziger.

Zusätzlich steht an der Ecke C-P.str / Sievekindamm die Lutheroltankstelle. Eine grosse Anlage mit langer Tradition.

Dirk
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.11.2002 20:57
Titel: Rasthof A 24, AS Horn
Antworten mit Zitat

Die Kraftwagenhalle zwischen Carl-Petersen-Str. und Moorende war ein Depot für die Strassenbahn und für Stadtbusse, dieser Stadtteil ist in der Tat sehr von Interesse, nicht nur weil ich hier wohne natürlich. Es gab hier z.B. eine Trümmerschuttaufbereitungsanlage. Es gibt hier ein Stadtteilarchiev mit einer riesigen Bildersammlung, Hamm vor der Zerstörung und danach der Wiederaufbau mit allen Stadtteilen drumherrum bis heute. Bilder vom Kreisel sind auch drinn, ich habe aber nie auf den Rasthof geachtet, nur auf die Strassenbahn. Wer will, kann immer Dienstags und Donnerstag dort auftauchen und stundenlang stöbern, die betreiben auch das Bunkermuseum. Es soll angeblich eine Seite im Web geben, die sich mit der Strassenbahn in Hamm befasst, habe ich noch nicht gefunden, kennt die jemand?
Nach oben
Dirk Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.11.2002 14:04 Antworten mit Zitat

Hallo Arne,

wo war denn die Schuttaufbereitungsanlage in Hamm? Beim Aschbergbad? Da ist ja ein künstlicher Hpgel der aus Trümmern bestehen soll.

Ich habe auch gehört, dass in Öjendorf so eine Anlage gestenden hat.

Gruss
Dirk
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen