Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Raketenstellung "Pydna" Hunsrück

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.05.2007 11:36 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

diesen hier hatten wir glaube ich auch noch nicht....

http://www.mace-b.com/38TMW/

Gruß
Oliver
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 16:42 Antworten mit Zitat

Hallo,
bin beim stöbern auf meiner Festplatte über dieses Luftbild der Wüschheim Air Station gestolpert. Dabei ist mir etwas aufgefallen, was ich vorher noch nie wahrgenommen habe. Kann mir jemand sagen was das ist (siehe Detailbild)? Sind das Antennen?
Das Bild kommt vom DoD, die folgendes über das Copyright sagen:" Defense Department imagery and unclassified information is usually deemed to be in the public domain. "
Gruss Tobias
 
Luftbild (Datei: Luftbild WAS.jpg, Downloads: 378) Detail (Datei: Detail WAS.jpg, Downloads: 360)
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 18:00 Antworten mit Zitat

Hallo,

das könnten durchaus Antennen sein, eventuell Magnetische Loop-Antennen.
Das auf dem Mast ist auf jedenfall ein Parabolspiegel für Richtfunk.

Gruß, Sebi
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 18:58 Antworten mit Zitat

Hi,
Richtfunk ist mir klar, mir gehts um diese runden Dinger am Boden.
Gruss Tobias

Edit: Loop-Antennen könnten das wohl sein, aber warum so viele davon?
Nach oben
StoMunNdlg
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.12.2008 23:41 Antworten mit Zitat

Ich durfte dieses Gelände auch schon div. male aus nächster nähe, also während das Festivals betrachten, und bin immer wieder beeindruckt. Ich glaub ich verbringe auch mehr Zeit mit Gelände besichtigen als mit feiern icon_wink.gif

Im allgemeinen finde ich aber das sich die "feier schäden" doch in grenzen halten - im vergleich zu leerstehenden ungenutzen Anlagen.
Besser so als durch puren sinnlosen Vandalismus.
Ankotzen (sorry aber ist so) tut es mich allerdings immer wieder aufs neue wenn ich da einige Dinge sehe - wieso müssen die Stromverteilungen an den Bunkereingängen z.B. offen stehen ? Wieso muss man o.g. Tapete ankleben ? Einige - nagut sagen wir fast alle - wissen es einfach nicht zu schätzen WO sie da sind.

Meines erachtens nach müsste man einige Dinge wie Lichtmasten, ungenutzte Eingänge usw. absperren. Immerhin die Zaunanlage wird genutzt - dieses Jahr sogar mit Wachpersonal und Hunden.
Wie man mir erklärte, weil dahinter aktiver Militärischer Bereich liegt.

Ich würd das Gelände allerdings auch gerne mal ohne Festival sehen, denn da sind ja dann zum glück doch einige sachen gesperrt.
 
Doppelzaun Pydna (Datei: DSCF2566.JPG, Downloads: 138)
Nach oben
Ingo
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 08:02 Antworten mit Zitat

Das stimmt. Ich war auch das ein oder andere mal (bevor ich mehr über diese Anlage im Forum las) dort.
Selbst wenn man einsam dort herumstreift ist es schwer nachzuvollziehen, wie nahe man dem Ende der Menscheit dort ist bzw. war.
Vor einigen Jahren war dort doch mal links neben der Mace ein Schreiner. da war das Haupttor oft offen.
Für die mehrzahl der Partypeople ist es unerheblich wo gefeiert wird, da der kalte Krieg jenseits ihrer dürftigen Lebensspanne liegt. Mein Vater sagte früher immer "Kinder, macht euch wegen dem Krieg keine Sorgen. In Hontheim sind auch Raketen stationiert, und wenns kracht, dann dort mit als erstes. dann sind wir die ersten, die weg sind." Das war für uns als Kinder eine totale selbstverständlichkeit. Entweder spielen und leben, oder sofort tot.
Auch gut.

Gruß Ingo
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 16:18 Antworten mit Zitat

Moin,

mal so eine Frage am Rande zum oberen Bild:

Sind das im Hintergrung MLH?? Die Anordnung sieht etwas ungewohnt aus. Normal stehen die doch versetzt zueinander. Etwas komisch finde ich auch ,daß die Tore der Vorderen Reihe direkt auf den T-Bereich ausgerichtet sind, so ganz ohne Splitterfang. Auch eine seperate Einzäunung kann ich nicht entdecken, wobei die auch schon demontiert sein könnte.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 17:13 Antworten mit Zitat

Das sind keine MLH´s, das sind die verbunkerten Garagen der Werferfahrzeuge. Ein Bunker war immer ein Flight zu 2 LCC (Launch Control Center) und 4 TEL (Transporter Erector Launcher). Diese Garagen-(Bunker) waren nach beiden Seiten zu öffnen. Wenn du mal eine Seite zurück gehst auf dem Bild pydna_by_galumbo_002.jpg sieht man das.
Gruss Tobias
Nach oben
dirkthefireman
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.08.2009 21:58
Titel: Wie siehts jetzt aus?
Antworten mit Zitat

Ich kenne die Anlage auch, 3mal war ich auf der Nature One , einmal auf einer geführten Tour und einmal mit meinem Sohn auf dem Gepäckträger da. Und öfters nur mal so da rumgestriffen...
Kann jemand etwas darüber sagen ob es immer noch abgesperrt ist oder die BW jetzt Nutzer der Anlage ist?
Vor Jahren sollte doch das Gelände an Gewerbebetriebe vermietet werden.
Leider komm ich nicht mehr so oft dahin, bis vor ca. 4 Jahren haben meine Eltern noch in Bell gewohnt und da war eigentlich immer ein kleiner Abstecher zur Pydna drin.

Gruß, Dirk
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 24.08.2009 23:54
Titel: Re: Wie siehts jetzt aus?
Antworten mit Zitat

dirkthefireman hat folgendes geschrieben:

Kann jemand etwas darüber sagen ob es immer noch abgesperrt ist oder die BW jetzt Nutzer der Anlage ist?

Sowohl als auch, die Pydna ist ein Teil des Übungsplatzes der Bw und ist abgesperrt, incl. Warnschilder.
dirkthefireman hat folgendes geschrieben:

Vor Jahren sollte doch das Gelände an Gewerbebetriebe vermietet werden.

Eine Zeit lang war da zumindest ein Schreiner und ein Gebäude was an Privat vermietet war. Das ist aber jetzt nicht mehr so, gehört alles der Bw.

Gruß Tobias
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 8 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen