Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Radarführungsdienst, CRC, SOC

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 01:50
Titel: Radarführungsdienst, CRC, SOC
Antworten mit Zitat

Da hier im Forum immer wieder Beiträge über die CRC und SOC gepostet werden (z. B.: -SOC Bunker Uedem, -Bunker Udo, -Besichtigung Gefechtsführungsbunker Erich) und damit sich auch immer wieder Fragen ergeben, dachte ich mir eine kurze Übersicht darüber zu schreiben. Nun bin ich kein ehem. Luftwaffen-Mann, muss also auf Unterlagen zurückgreifen, habe aber das Glück einen ehem. Luftwaffensoldaten vom Radarführungsdienst als Kollegen zu haben, der nur 1 Zimmer weiter sitzt.

Ferner ergibt sich das Problem, dass einige Anlagen noch aktiv sind, andere aber schon lange als lostplaces bezeichnet werden. Um es aber Verstehen zu können, muss die Gesamtheit aufgezeigt werden.
Ich beziehe mich auf die 80er Jahre, gebe aber dann noch den Hinweis, wie es heute aussieht.
Die Angaben, die ich hier mache, sind von der Bundeswehr in Lektüren wie z. B. „Die Luftwaffe“ oder „Soldat und Technik“ veröffentlicht worden.

Zuständig für die Luftverteidigung im Rahmen der NATO war für den norddeutschen Raum die 2. ATAF ADOC in Maastricht.
Dieser waren 2 Sektorengefechtsstände SOC unterstellt: SOC 1 in Brockzetel und SOC 2 in Uedem.
Den SOC waren wiederum die CRC (Control and Reporting Center) in unterschiedlicher Anzahl unterstellt.
Zum SOC 1 gehörten die CRC in Brockzetel, Visselhövede und Brekendorf.
Zum SOC 2 gehörten die CRC Uedem, Erndtebrück und Auenhausen.

Zuständig für den süddeutschen Raum war die 4. ATAF ADOC in Kindsbach.
Durch den Rückzug der französischen Streitkräfte aus der NATO verfügte die 4. ATAF lange Zeit nur über einen Sektorengefechtsstand dem SOC 3 in Kindsbach.
SOC 4 war in Drachenbronn/Lothringen und ging der NATO-Führungsstruktur Europa-Mitte verloren.

Dem SOC 3 unterstanden die CRC Börfink, Lauda, Messstetten und Freising.
Wegen der besonderen geographischen Lage in Süddeutschland gab es noch 3 zusätzliche Radargerätestellungen auf der Wasserkuppe, dem Döbraberg und dem Großen Arber - vormals bei Burglengenfeld.

Aus den Unterlagen geht hervor, dass Ende der 80er Jahre, vermutlich Ende 1989, geplant war wieder einen 4. Sektorengefechtsstand aufzustellen und zwar in Messstetten, so dass Messstetten SOC und CRC war. Ob das noch vollzogen worden ist, so kurz vor der Wiedervereinigung, geht aus den Unterlagen nicht hervor. Ich meine aber in Erinnerung zu haben, dass es noch vollzogen worden ist.
Aufgeführt ist aber, dass der SOC 3 nicht mehr in Kindsbach war, sondern hier ist Börfing und dann Sembach aufgeführt.

Nicht vergessen darf man hier den Tieffliegermelde- und Leitdienst (TMLD) mit seinen grenznahen Einsatzstellungen. Es gab 24 Einsatzstellungen. Diese Einsatzstellungen mit dem Radargerät MPDR-30/1 meldeten an ihre Tieffliegermeldezentrale (in der Regel 4 Einsatzstellungen = 1 Meldezentrale). Die Tieffliegermeldezentralen meldete wiederum an mind. 2 CRC.

Die SOC und CRC befanden sich in der Regel in einem Bunker.
Zu einem CRC gehörte immer mind. eine Radargerätestellung, eine HF-Sendeanlage, eine Empfangsanlage (räumlich getrennt), ein Unterkunftsbereich (Kaserne) und eben der Bunker (CRC).

Was ist heute noch:
Brekendorf: Radargerät und Fernmeldeanlagen
Brockzetel: CRC - Einsatzführungsbereich, Radargerät, Fernmeldeanlagen
Visselhövede: Radargerät und Fernmeldeanlagen
Uedem: Sanierter Bunker, Radargerät und Fernmeldeanlagen
Auenhausen: Radargerät und Fernmeldeanlagen
Erndtebrück: CRC - Einsatzführungsbereich (Bunker wurde aufgegeben), Radargerät und Fernmeldeanlagen
Wasserkuppe: Radargerätestellung aufgelöst
Döbraberg: Radargerät
Erbeskopf/Börfink: Radargerät, Fernmeldeanlagen
Lauda: Radargerät, Fernmeldeanlagen
Großer Arber: Radargerät
Freising: Radargerät, Fernmeldeanlagen
Messstetten: CRC - Einsatzführungsbereich, Radargerät, Fernmeldeanlagen
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 03:17 Antworten mit Zitat

Gut geschrieben ! 2_thumbsup.gif

Toll icon_smile.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 14:40 Antworten mit Zitat

Moin!

Nicht zu vergessen im "Osten"

Cölpin
Schmölln Gleina
Schönewalde-Holzdorf
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 14:47 Antworten mit Zitat

Zur besseren Verständigung wie so ein Radarführungsregiment mit den Radarführungsabteilungen (so nannte man die Nachfolgeorganisationen der 1989 aufgelösten Fernmelderegimenter 31, 32, 33 und 34 mit ihren Abteilungen) aufgebaut war, hier ein Beispiel aus Birkenfeld (über Birkenfeld, Börfink und Erbeskopf wurde ja hier im Forum und auch von der Bundeswehr schon viel veröffentlicht):
In Birkenfeld war die Radarführungsabteilung 21 die zum Radarführungskommando (Radarführungsregiment) 2 in Messstetten gehörte (deswegen vermute ich auch, dass Messstetten noch SOC wurde).
Der Unterkunftsbereich (Kaserne) war in Birkenfeld.
Das CRC (der Bunker) war in der Nähe von Börfink.
Die Radome (Radargerätestellung) waren/sind noch auf dem Erbeskopf.
Die Funksendestation war/ist noch auf dem Sandkopf Nahe dem Erbeskopf (es gibt hier viele "Sandköpfe").
Die Funkempfangsstation war/ist auf dem Ruppelstein.
Wenn man jetzt eine Karte zur Hand nimmt, sieht man, dass die räumliche Trennung der einzelnen Anlagen doch einige Kilometer beträgt.
Die Funkstationen stellen die Verbindung zu den Abfangjägern her, d. h. dass die Abfangjäger aus dem CRS an z. B. unbekannte Flugobjekte herangeführt werden.

Neben den schon im obigen Beitrag genannten CRC gab es in den Anfangsjahren im süddeutschen Raum noch folgende CRC:
- Schönfeld in der Eifel
- Langerkopf in der Pfalz
- Achern im Schwarzwald
- Giebelstadt Nähe Würzburg
- Türkheim
- Friedrichshafen

Zusätzlich gab es noch Radarstellungen in
- Hof
- Regensburg bzw. später bei Burglengenfeld
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 15:26 Antworten mit Zitat

Ich wurde wiederholt gebeten die Stellungen des TMLD zu nennen. Da diese ja jetzt schon seit 16 Jahren nicht mehr existent sind, kann man sie ja nennen:
- Krusendorf an der Eckernförder Bucht
- Karlshof Nähe Schönwalde/Eutin
- Pariner Berg bei Bad Schwartau
- Niendorf bei Mölln
- Sarenseck bei Hitzacker
- Wettendorf bei Hankensbüttel
- Almke südlich Wolfsburg
- Klein Vahlberg bei Schöppenstedt
- Schalke (Harz)
- Pöhlde bei Herzberg
- Mackenroder Spitze bei Göttingen
- Hoher Meißner
- Landecker Berg bei Schenklengsfeld-Hilmes
- Heidelstein bei Oberelsbach
- Lahnberg bei Bad Königshofen
- Coburg
- Langesbühl bei Geroldsgrün-Steinbach
- Wartberg bei Selb
- Poppenreuther berg bei Mähring
- Eisberg bzw. Ameisenberg bei Moosbach-Rückersrieth
- Dachsriegel bei Furth i. Wald
- Eschberg bei Kirchdorf
- Sulzberg bei Haidmühle-Bischofsreut
- Fürstenzell-Gföhret

Tieffliegermeldezentralen (TMZ) waren in:
- Appen
- Faßberg
- Goslar
- Rotenburg a. d. Fulda
- Naila
- Burglengenfeld

Und hier gibt es jede Menge Bilder (unter Geschichte):

www.tmld.de/
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 16:05 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:

Neben den schon im obigen Beitrag genannten CRC gab es in den Anfangsjahren im süddeutschen Raum noch folgende CRC:
- Schönfeld in der Eifel
....

Ist eigentlich bekannt, wo genau sich das CRC in Schönfeld befunden haben soll? Außerdem soll sich dort auch noch eine amerikanische AUTOVON Liegenschaft befunden haben.
Was ist hiervon zu halten? (siehe Anhang)

Grüsse,
Christoph
 
Voransicht mit Google Maps Datei google.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 16:21 Antworten mit Zitat

ist nach der Karte ein Wasserhochbehälter.

Gruß
Stefan
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 09.10.2006 23:29 Antworten mit Zitat

Die Tage des Bunkers in Brockzetel sind wohl auch gezählt.Die ganze Geschichte soll in die Blücher-Kaserne nach Aurich verlegt werden.
Nach oben
henkpm
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.10.2006 19:33
Titel: Re: Radarführungsdienst, CRC, SOC
Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:


Was ist heute noch:

Visselhövede: Radargerät und Fernmeldeanlagen



Frage: wo ungefaehr ist das Radargeraet zu finden: nord, ost, west oder sud von Visselhoevede ? (kann noch nicht finden in Google Earth)

Henk
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.10.2006 23:34 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe den Google Placemark entfernt - das hat seine Gründe. Der Hauptgrund ist ja bekannt - ist noch aktiv. Ich denke, an dieser Stelle soll (grob nördlich von Visselhövede" mal reichen.

Danke für das Verständnis.

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen