Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

RAB Strecke Nürnberg – Regensburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lost_Bus
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 11:14 Antworten mit Zitat

Servus.

nachdem das Wetter jetzt wieder für Ausflüge geeignet ist: ist eine Erkundung der RAB bei Leinburg geplant? Wenn ja, sagt doch bitte Bescheid! Ich bin grob aus der Gegend...

Viele Grüße,
Joachim
Nach oben
VitaminB11
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2008
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 19:28 Antworten mit Zitat

(Ich denke, das fällt noch nicht unter "Spam") - Auch hier hat die Harold B. Lee Library mit deutschen Karten aus 1936, äh, gute Karten:

http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=16636

Blatt 6533 Röthenbach_An_Der_Pegnitz macht den Anfang.
Nach oben
chriss505
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 20.05.2012 22:28 Antworten mit Zitat

Aufgrund der Karten hab ich die letzten Tage versucht die angefangenen Streckenteile in der heutigen Landschaft wieder zu finden. Im Wald ist das relativ schwer weil sich die jungen Bäume nach 70 Jahren ins übrige Bild "eingpasst" haben.
Heute bin ich nach Kastl getiegert und hab an der "berühmten" Absenkung der B299 angefangen den Streckenverlauf zwischen Ödthal (Aicha) nachzuvollziehen. War dort ja 2006 schonmal, damals haben wir in dem Bereich nicht viel gefunden.

Bilder gibts hier zu sehen
http://www.autobahn-online.de/.....#msg-39451
Nach oben
Lost_Bus
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 07.10.2013 20:43 Antworten mit Zitat

Servus,

leider habe ich es nicht geschafft, am Tag des offenen Denkmals in Kastl die Begehung der RAB-Planungen mitzumachen. War von Euch jemand dabei, gibt es vielleicht sogar Bilder?

Viele Grüße,
Joachim
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 08.10.2013 14:32 Antworten mit Zitat

Lost_Bus hat folgendes geschrieben:
Servus,

leider habe ich es nicht geschafft, am Tag des offenen Denkmals in Kastl die Begehung der RAB-Planungen mitzumachen. War von Euch jemand dabei, gibt es vielleicht sogar Bilder?

Viele Grüße,
Joachim


Der Frage schließe ich mich gerne an.

Leider wusste ich bis dato nichts von diesem Tag des offenen Denkmals. Wäre sicher sehr interessant gewesen, weitere Informationen zur Planung und insbesondere die genaue Streckenführung rund um Kastl zu erfahren.

Grüße
Nach oben
chriss505
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 11.12.2013 23:13 Antworten mit Zitat

Die Streckenführung ist auf meinen Bildern gut erkennbar. Es gibt immer wieder Lücken wo der Verlauf nach 70 Jahren nicht mehr Rekonstruiert werden kann, zu 60% ist die Streckenführung jedoch erkennbar und auch von mir Fotografiert worden.
Leider wusste ich nichts vom Tag des offenen Denkmals, wäre da sonst 1000% hingefahren 2_ranting.gif
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 16.12.2013 22:31
Titel: RAB bei Kastl
Antworten mit Zitat

Auf den Luftbildern aus den 40/50ern bei RCAHMS kann man den begonnen Streckenverlauf vom Kreuz Nürnberg bis nach Kastl nahezu lückenlos (sprich überall wo schon Vorleistungen erbracht wurden) auch ganz gut nachvollziehen. Siehe hier z. B. bei/um Kastl:

http://aerial.rcahms.gov.uk/da.....-004-771-C

Habe es leider auch nicht zum Tag des offenen Denkmals nach Kastl geschafft, zu spät davon erfahren...

Viele Grüße
u004378
Nach oben
Lost_Bus
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 13.01.2014 14:56 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

letztes Jahr Anfang September wurde am Tag des offenen Denkmals in Kastl (Lkr. Amberg-Sulzbach) eine Führung über die Trasse der Strecke 86 gemacht. Leider konnte ich nicht teilnehmen, und einige andere auch nicht.

Der Heimatpfleger von Kastl, Herr Römer, hat mir angeboten, bei entsprechendem Interesse eine weitere Führung durchzuführen.

Wer hat Interesse, gibt es Terminvorschläge?

Viele Grüße,
Joachim

(steht auch in autobahn-online.de)
Nach oben
chriss505
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 08.02.2014 12:11
Titel: Re: RAB bei Kastl
Antworten mit Zitat

Ich danke dir sehr für diesen Link, nun konnte ich die Strecke bei Google Earth noch genauer rekonstruieren und Fehlverläufe korrigieren. In Planung ist eine komplette Wanderung inklusive Fotos von Kastl bis nach Leinburg an die A3. Fußgänger Navi ist dann auch dabei.

Nordwestlich von Kastl (geplante Brücke Hainthal) war ich bis jetzt bis zu 40 Meter zu weit nördlich.

Allerdings frage ich mich wie die Strecke 86 bei Kastl nach Osten weiter verlaufen wäre. Die Trasse stösst dort im spitzen Winkel auf die B(R)299 ...

Auf jeden Fall wäre ich sehr an einer Begehung bei Kastl mit einem Ortskundigen interessiert!



u004378 hat folgendes geschrieben:
Auf den Luftbildern aus den 40/50ern bei RCAHMS kann man den begonnen Streckenverlauf vom Kreuz Nürnberg bis nach Kastl nahezu lückenlos (sprich überall wo schon Vorleistungen erbracht wurden) auch ganz gut nachvollziehen.
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 08.02.2014 18:51
Titel: RAB bei Kastl
Untertitel: Kastl
Antworten mit Zitat

Der Heimatpfleger des Ortes Kastl, Herr Römer, hat vor ein paar Jahren meinen Eltern, die ihn getroffen haben, eine Kopie seines Artikels "Kastl und die Reichsautobahnen", erschienen im einem Band "Eisengau 2" (oder so ähnlich) aus dem Jahr 1993. Diese Kopien sind mir jetzt beim Suchen wieder in die Hände gefallen.

Was den weiteren Verlauf von Kastl aus betrifft, ist dort eine Karte abgebildet, auf der man Richtung Osten noch zwei geplante Talbrücken erkennen kann. Ebenso wird darauf verwiesen, dass z. T. auch noch Humusmieten zu finden gewesen seien. Auch die Anbindung der heutigen B299 mit einer Anschlussstelle an die Reichsautobahn ist zu erkennen.

Ich werde Herrn Römer mal um eine Veröffentlichungserlaubnis des Artikels hier in elektronischer Form bitten.

Viele Grüße,
u004378
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen