Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Pre-Stock Point PSP 6J Wertheim

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 26.12.2007 15:47
Titel: Pre-Stock Point PSP 6J Wertheim
Untertitel: Wertheim-Reinhardshof
Antworten mit Zitat

Schon im Sommer war ich mal in Wertheim auf dem Gelände der ehem. Peden Barracks, allerdings habe ich da das angrenzende Munitionslager ausgelassen (ich war unvorbereitet dort icon_confused.gif ). Vielleicht gut so, denn heute habe ich wieder einen Ausflug dorthin unternommen. Ja, vielleicht gut, denn es sind wohl ganz offizielle "Löcher" im Zaun, man trifft viele Spaziergänger und ein paar MLHs scheinen offen zu stehen. Gewollt=???

Anbei also ein paar Eindrücke vom Pre-Stock Point PSP 6J, der wohl genau genommen auf der Gemarkung von Grünenwört liegt. Von dort gibt es allerdings keine Zufahrt dorthin, denn der Ort liegt auch unten am Main und das ganze Peden Barraacks- Gelände liegt ja oberhalb von Wertheim.

So, was ist noch interessant?! Ach ja, mir schien es so, daß es da versch. MLHs gibt, also, was die Entstehungszeit anbetrifft. Ich würde mal sagen, auf der breiten Betonplatten-Straße liegen modernere MLHs und fast direkt oberhalb am Zaun schon etwas ältere. Allerdings bin ich da kein Experte, war nur so mein Eindruck.

Bin ja immer ganz begeistert, wenn von hier und da noch weitere Informationen dazu kommen!
 
"Eingang" (Datei: PSP6J_Wertheim_001.jpg, Downloads: 190) Wachbarracke (Datei: PSP6J_Wertheim_002.jpg, Downloads: 188) MLH (Datei: PSP6J_Wertheim_003.jpg, Downloads: 193) MLH offen (Datei: PSP6J_Wertheim_004.jpg, Downloads: 195) Blick hinein (Datei: PSP6J_Wertheim_005.jpg, Downloads: 176)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 26.12.2007 15:48 Antworten mit Zitat

So, nun noch die Bilder der "älteren" MLH und dem GE-Luftbild und dem GE-Placemark
 
Voransicht mit Google Maps Datei PSP6J_Wertheim.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
MLH (Datei: PSP6J_Wertheim_010.jpg, Downloads: 150) MLH offen (Datei: PSP6J_Wertheim_011.jpg, Downloads: 136) Blick hinein -dient dem Förster als Unterstellraum- (Datei: PSP6J_Wertheim_012.jpg, Downloads: 141) Lüftungsgitter in der Tür (Datei: PSP6J_Wertheim_013.jpg, Downloads: 135) Kamin (Datei: PSP6J_Wertheim_014.jpg, Downloads: 176) GE-Luftbild (Datei: PSP6J_Wertheim_GE.jpg, Downloads: 241)
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 00:39
Titel: Pre-Stock Point PSP 6J Wertheim
Antworten mit Zitat

Hallo darkmind,

rechts oben (also direkt in der Nordost-Ecke des Geländes) müssten sich in zwei Reihen sieben weitere MLH befinden. Die könnten ziemlich interessant sein und hatten vielleicht noch einen Extra-Zaun drumherum?

Grüße

CML
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 05:29 Antworten mit Zitat

Hm, wie kommst Du darauf?! Sah für mich nicht all zu besonders aus das Ganze. War auch ledigleich ein
Einfachzaun, soweit ich das auf der Ostseite erkennen konnte um das ganze Depot. Und warum sollen die
weiteren MLHs in der Nord-Ost-Ecke interessant sein?! Gibt es da Gerüchte oder so?!
Nach oben
Handlampe
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2002
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Donauwörth

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 21:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

vor Jahren waren das Gelände "nur" durch einen Einfachzaun gesichert, ohne dass von außen irgendwelche weitere Sicherungen zu sehen waren. Wenn sie innerhalb liegen würden, müssten die zwei Reihen mit jeweils sieben MLH doch auch auf dem Luftbild zu erkennen sein.icon_wink.gif

Im Süden waren noch die Reste von Metallstützen für einen hölzernen Turm im Gebüsch versteckt, der nach Einrichtung der "Peden-Barracks" von den Amerikanern gebaut worden sein könnte. Das Munitionslager des ehem. Fliegerhorsts kann es nicht gewesen sein, da dieses östlich der unter dem Wort "neueren" (auf dem GE-Luftbild von darkmind76) erkennbaren Reste der Schießbahn lag.

Übrigens umfasste der Fliegerhorst früher auch die Felder westlich der auf dem Luftbild noch vorhandenen Lande-/Startbahn.

Gruß
HL
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 21:36 Antworten mit Zitat

Ui, danke Handlampe für die Antwort....nicht in Bezug auf das Depot selbst, sondern auf den ehem. Schießplatz.
Das Gelände ist mir durchaus aufgefallen, habe mir aber nicht unbedingt weiter etwas dabei gedacht.

Übrigens war das offene MLH "neueren" Datums etwa links neben meiner Markierung (Reihe mit "älteren' MLHs)
an der gut erkennbaren Straße bei der Kreuzung. Aufgefallen ist mir da keine extra Sicherung. Wie gesagt, auch
um das ganze Gelände schien es nur ein Zaun zu geben. Wobei ich da nichts behaupten will. Ich bin am Wachgebäude durch das Tor, bis zur gut erkennbaren Straße und dann diese vor bis zur gut erkennbaren Kreuzung. Um die Ecke zum offenen MLHs und wieder Richtung vorne, wo die älteren MLHs sind.

Vielleicht werde ich nochmal irgendwann vorbeischauen, dann achte ich nochmal besonders darauf!

edit: Übrigens fällt mir bei dieser Frage auch wieder die Frage nach dem J bei manchen Pre-Stock Points ein. Ein Gedanke dazu war, daß es sich um Munitionsdepots mit einer Einrichtung zur Reparatur/Wartung handelt. Wie ist das mit diesem in Wertheim?! Viele Gebäude kann ich da auf dem Gelände aus der Luft nicht erkennen?!
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 22:40
Titel: Pre-Stock Point PSP 6J Wertheim
Antworten mit Zitat

Hallo darkmind & Handlampe,

es KÖNNTE da oben in der Nordostecke früher mal einen alten Sondermunitionsbereich gegeben haben. Man müsste sich mal von den älteren MLH (die nach meinen Unterlagen mit 1, 2, 3 numeriert gewesen sein müssten) in Richtung Norden durchschlagen. Die dortigen MLH sollten die Nummern 4 bis 10 tragen. Und dann wäre natürlich interessant: Was für ein Typ? Zusätzliche Sicherung? etc. etc.

Aber vielleicht handelt es sich auch wirklich um ein Gerücht bzw. um Pläne, die niemals verwirklicht wurden.

Grüße

CML
Nach oben
Handlampe
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2002
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Donauwörth

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 22:53 Antworten mit Zitat

darkmind76 hat folgendes geschrieben:
....sondern auf den ehem. Schießplatz.

Wobei von dem außer ein paar Betonmauern nicht mehr viel übrig ist (siehe Bild). Wie auf älteren Luftbildern zu erkennen, scheint das Areal von dem Amis als Fahrschulgelände oder Übungsplatz genutzt worden zu sein. Möglicherweise lag dort früher der Bordwaffenschießstand für den Fliegerhorst.
Tatsache bleibt immerhin, dass ein neuer Schießstand westlich des Depots gebaut wurde.
 
 (Datei: WH.jpg, Downloads: 132)
Nach oben
Handlampe
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2002
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Donauwörth

Beitrag Verfasst am: 03.01.2008 23:01
Titel: Re: Pre-Stock Point PSP 6J Wertheim
Antworten mit Zitat

CliffMcLane hat folgendes geschrieben:
...älteren MLH (die nach meinen Unterlagen mit 1, 2, 3 numeriert gewesen sein müssten)

Hallo CML,
auf darkminds Bild PSP6J_Wertheim_010.jpg ist schon mal eine "2" zu erkennen icon_wink.gif

Gruß
HL
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 04.01.2008 05:37 Antworten mit Zitat

Die MLHs sind tatsächlich durchnummeriert, also fangen bei 1 an in der Ecke, wo die Zufahrtsstraße einen Knick macht. Auch auf den neueren MLHs sieht man ja eine Nummer. Der erste Teil der Nummer ist fortlaufend also 1,2,3, usw. und der 2. Teil der Nummer ebenfalls, wie man auch an den neueren MLHs erkennen kann. Meine Vermutung: erste Zahl = Nr. MLH, zweite Zahl = Nr. Gebäude oder so.

Ja wie gesagt, es war ja nicht gerade sehr warm an dem Tag und ich hatte nicht so große Lust, noch kilometerweit zu laufen, weil ich ja eigentlich gar nicht mit gerechnet hatte, überhaupt hinein zu kommen. Aber wie gesagt, so offensichtlich sind mir keine besonderen Extra-Sicherungen aufgefallen, aber jeder kann ja nach den Gerüchten suchen. Wie ein SW-Lager sieht es aber doch aus der Luft nunmal gar nicht aus (auch als mehr Laie als Wissender sag ich das mal so). Da ist das Gelände der BLSA Aschaffenburg schon eher ein Kandidat mit einem Doppelzaun und den 4 Wachtürmen an jeder Ecke...

edit: Dazu noch ein Bild eines MLH, welches sich etwa direkt hinter dem Wachgebäude befindet:
 
 (Datei: PSP6J_Wertheim_020.jpg, Downloads: 79)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen