Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Postkarte RAD-Stammlager Nürnberg

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 07:11
Titel: Postkarte RAD-Stammlager Nürnberg
Untertitel: Nürnberg
Antworten mit Zitat

Habe diese AK bekommen.

Beschriftung auf RS: Stammlager des RAD in der Lagerbahnhofstraße in Nürnberg

Jetzt gibt es aber gar keine Lagerbahnhofstraße in Nürnberg,das habe ich gecheckt.Wo kann das gewesen sein?Fischbach?Dort war ja ein Lager vom RAD
 
 (Datei: stammlager_nuernberg.jpg, Downloads: 199)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 09:37 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@wolfi
Viele Straßennamen, die es vor über 70 Jahren gab -und die völlig unpolitisch sind- gibt es schon jahrelang nicht mehr.

Ich würde mal in einem Stadtarchiv in Nürnberg nachfragen, wo es diese Straße früher gab.
Häufig ist auch die Stelle in der (Stadt-)-verwaltung hilfreich, die für die Benennung von Straßen zuständig ist.
In manchen Städten gibt es Buchveröffentlichungen über alte Straßennamen.
Schließlich lohnt auch eine Recherche im Stadtarchiv nach alten RAD-Lägern.
Und last not least die Suche in Internet nach RAD und Nürnberg.

Viel Erfolg bei der Suche!

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 10:30 Antworten mit Zitat

Moin,
ich habe den Titel mal etwas aussagekräftiger gemacht. Wenn hier kurzfristig keine Auflösung kommt, hoffe ich noch auf Oliver. Der ist aber noch ein paar Tage nicht erreichbar.

Shadow.
Nach oben
jmlp
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 119
Wohnort oder Region: Wuppertal

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 19:43 Antworten mit Zitat

Ich bezweifel, ob die Lagerbahnhofstraße ein offizieller Straßenname war, aber die als solche zumindest inoffiziell so bezeichnete Straße lag wohl südlich des Bahnhofs Märzfeld (bzw. Bf Langwasser ab dem 1950ern) und des Parteitagsgeländes. Sie erschloß von dem Bahnhof aus die unterschiedlichen Lager (SA, HJ, RAD) in dem Bereich Langwasser und Moorenbrunnfeld.

Das RAD-Lager befand sich dabei südsüdwestlich des Bahnhofs in einem Bereich, der heute von den Straßen Glatzer Straße, Waldenburger Straße, Görlitzer Straße und Oppelner Straße umschlossen wird.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 19:55 Antworten mit Zitat

Danke an jmlp,

@Wolfi, sieht für mich zumindestens nach der alten Bebauung gut aus. Häkchen dran machen oder noch Zweifel ? (MTBL Nürnberg -> HBL)

Shadow.
 
 (Datei: 2013-06-06_195356.jpg, Downloads: 74)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 23:11 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten,

mir möchte das nicht so recht gefallen. Ich gehe mal davon aus, Du hälst das U-förmige Gebäude in der Mitte für das Gebäude auf dem Foto, aus Blickrichtung NNW.

Aus folgenden Gründen halte ich da nicht für das Gebäude:

1) vor dem rechten Flügel befindet sich auf dem Foto noch ein Gebäude. Dieses fehlt jedoch im MTBL-Ausschnitt,

2) auf de Foto ist eine Art Zufahrt von einer "größeren" Straße (keine Lagerstraße) aus zu erkennen. Das Gebäude auf dem MTBL-Ausschnitt liegt jedoch nicht an einer solchen Straße, sondern mitten in dem Komplex an einer Lagerstraße,

3) auf dem Foto befinden sich nicht weit hinter dem Gebäude Bäume. Im MTBL-Ausschnitt liegen die Bäume jedoch viel weiter zurück, dazwischen befinden sich auch noch andere Gebäude bzw. barackenartige Unterkünfte,

4) auch zum GE-Luftbild von 1943 dieses Bereichs ist das Foto für mich nicht stimmig.

Das alles läßt mich daran zweifeln.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 23:49 Antworten mit Zitat

Ok, wir korrigieren/arbeiten nach, aber dann gründlicher icon_mrgreen.gif

Die Ortsbestimmung von jmlp beruhte vermutlich auf dem gleichen MTBL, das ich auch gepostet habe. Das war wohl nichts.

Zieht man die 1943 Ansicht in GE zu Rate, kann man den Komplex eindeutig finden, allerdings ganz woanders.

Die Strasse davor ist dann eine der deutlich wahrnehmbaren Strassen in dem Bereich. Alles was südlich davon steht deute ich eher als Baracken. Die dürften aufgrund der Höhe des Ausnahmepunktes hinter dem Komplex verschwinden. Das Gelände ist in den Wald hinein gerodet, da könnte eine Baumreihe stehen geblieben sein. Genauso, wie im Vordergrund einzelne alte Bäume stehen.

Auf der Postkarte ist am linken Flügel noch ein Querbau angesetzt. Den vermag ich Aufgrund des Rauschen in der GE-1943 nicht mit 100%iger Sicherheit zu erkennen. Ich denke aber, dass da ein Anbau ist.

Das Gebäude an der Einfahrt...nunja, im MTBL ist es nicht, aber das ist wohl sowieso nur Makulatur. 1943 sieht man es nicht. Wann ist die Postkarte entstanden? Vielleicht war es über/im Weg...

Ich habe das hier ja noch nicht auf geklärt gesetzt. Weiterer Input?

Shadow.
 
 (Datei: fragliches RAD-Lager.jpg, Downloads: 65)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 23:56 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten,

nein, genau dieses Gebäude in Deiner kmz meinte ich mit nicht stimmig zum Foto.

Vor dem rechten Flügel, wenn man auf das Gebäude schaut, befindet sich noch ein Gebäude, welches auf dem Luftbild nicht vorhanden ist.

Bei der Straße auf dem Foto scheint es sich um eine "größere" Straße zu handeln, mit Bäumen rechts und links. Das ist keine Lagerstraße.

Sicher befinden sich hinter dem U-förmigen Gebäude wie ich ja auch schrieb Baracken bzw. Zelte. Dennoch müßte der Abstand zum Wald auf dem Foto größer sein.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 00:17 Antworten mit Zitat

Hallo Wolfi,

ist es möglich, dass auf der Rückseite der Postkarte von Hand geschrieben: III RAD / 850 OT steht?

Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 00:35 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wie dieser Karte zu entnehmen ist, handelt es sich bei dem größeren Komplex östlich der heutigen Glogauer Straße um das SA-Lager, ab 1943 Kriegsgefangenenlager, und bei dem kleineren Komplex westlich der Glogauer Straße um das RAD-Lager und HJ-Lager.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen