Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Postkarte RAD-Stammlager Nürnberg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 18:27 Antworten mit Zitat

Eine liebe Freundin hat mir auf meine Nachfrage folgenden links zugeschickt:

http://www.zeitklick-langwasser.de/index.php?id=15

http://feuerwehrmuseum-nuernbe.....nberg.html

und insbesondere diesen hier:

http://www.kubiss.de/kulturref....._stadt.htm

MfG
Zf

1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 19:05 Antworten mit Zitat

Medic hat folgendes geschrieben:
(...) Könnte es vieleicht sein das es einfach nur eine Holzverkleidung ist?

Diese könnte ja im laufe der Jahre abgenommen worden sein wegen Brandschutz,Kostenersparniss etc.... (...)



Hallo Medic,

definitiv nein. Wenn Du Dir z.B. die unterschiedliche Anordnung der Fenster oder die Dimensionen der Flügel und des Mittelteils mit unserem Foto vergleichst.

Zur Verdeutlichung hänge ich noch ein Foto aus einer anderen Perspektive an.

Die anderen Fotos die ich in meinem letzten Beitrag meinte, hat Thorsten freundlicherweise schon eingestellt.

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2010-11-14_K_0504.jpg, Downloads: 22)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 19:22 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Eine liebe Freundin hat mir auf meine Nachfrage folgenden links zugeschickt: (...) und insbesondere diesen hier: http://www.kubiss.de/kulturref....._stadt.htm



Hallo Zf,

interessantes Foto, nur stimmen die Bauwerke leider auch nicht mit unseren gesuchten überein.

Ich meine wir hätten das von Dir verlinkte Foto hier sogar schon mal in einem anderen Thema aus einer etwas anderen Perspektive gehabt.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 19:50 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

das ist richtig, aber: Die KdF-Stadt bestand aus insgesamt vier solchen Häuser und einem noch größeren:

http://eba-www.yokohama-cu.ac......ntrum.html

runterscrollen bis 9 KdF-Stadt und links das kleine Luftbild ansehen. der Bereich ganz links hat schon Ähnlichkeit in der Anlage der Gebäude.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 20:33 Antworten mit Zitat

Links neben dem Wachhäuschen am Eingang ist ein Schild

Unmöglich aber das zu lesen
Nach oben
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 21:06 Antworten mit Zitat

Naja,die Fenster anordnung ist jetzt nicht entscheidend weil es können ja Baulicheveränderungen vorgenommen worden sein.

Aber vom Flügel her hast du recht.

Generell müsste man einen Referenzpunkt haben um die Mase zu berechnen der Fläche.
Dann könnte man evtl schauen ob es von den Grundmasen überhaupt passen würde.

Alles andere ist spekulation.

Aber der Gedanke kam mir zumal es ja auch plausibel wäre...oder?


Ne,hab es versucht durch vergrößerung und Anpassung aber es ist zu verpixelt...
Irgendwas mit Nat dann das letzte Wort könnte Do oder De sein...


Zuletzt bearbeitet von Medic am 07.06.2013 21:09, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.06.2013 21:08 Antworten mit Zitat

Hallo Wolfi,

läßt sich da so rein gar nichts entziffern, nicht vielleicht doch der eine oder andere Buchstabe?

@Zf

Danke, das sieht schon etwas anders aus; paßt aber leider auch nicht so ganz.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2013 13:54 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

bezüglich des RAD fallen mir erst einmal nur zwei Orte in Nürnberg ein...

1. Heutiges August-Meier-Heim (altenpflegheim) an der Regenburger Straße 300. Ursprünglich wurde dieses Areal als DAF / RAD Lage geplant und konzipiert.
http://goo.gl/maps/REjVM
http://www.nuernberg.de/intern....._heim.html

2. Es gab auch während der Reichsparteitage immer ein Zeltlage des RAD. Allerdings wurde diese Lagerzone nie richtig fertiggestellt (bis 1939).

Bezüglich der Straßenangebe vermute ich, dass es sich um eine Bezeicnung innerhbalb des Lagers gehandelt haben könnte, sprich also kein offizieller Name der auf einen Stadtplan auftauchen würde. So trugen z.B. die einzelnen Hallen in der KdF-Statd entsprechende Bezeichnungen wie. z.B. Handseatenhalle.

Gruß
Oliver
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 18.06.2013 06:35 Antworten mit Zitat

Eigentlich bleibt nur Regensburger Straße.Ich kann mir nicht vorstellen,wo das sonst gewesen sein soll
Nach oben
michl84
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 22.11.2012
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Stein

Beitrag Verfasst am: 14.08.2013 18:19 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich möchte gerne zur Lösung des gesuchten Gebäudes beitragen. in dem Buch "Geländebegehung - Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg" bin ich in dem Kapitel über das damalige Zeltlager der Teilnehmer der Reichsparteitage auf folgenden Satz gestoßen:

"...die Verpflegung der Teilnehmermassen übernahm der sogenannte "Hilfszug Bayern", der an der "Lagerbahnhofstrasse", das heißt vor dem Bahnhof Märzfeld in einer Zeltstadt, stationiert war."

Bei einer Betrachtung eines entsprechenden Stadtplans von 1936 bin ich dabei auf ein Gebäude gestoßen, das ziemlich exakt den gleichen Grundriss hat wie das Gebäude auf der Postkarte. Das ganze stand in der heutigen Breslauer Strasse auf dem Gelände der Blindenanstalt.

Da ich den Ausschnitt des Stadtplans aus urheberrechtlichen Gründen ja nicht hochladen darf (?), habe ich mal eine Skizze des Gebäudes des "Hilfszuges Bayern" angehängt.

Bei genauerem betrachten des Fotos ist anzunehmen, dass in den Unterständen ringsherum Feldküchen, Goulaschkanonen etc. geparkt sind.

Wenn jemand eine entsprechende Luftaufnahme aus der Ecke hat würde mich das sehr interessieren...

Beste Grüsse
Michl
 
 (Datei: plan.jpg, Downloads: 1)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen