Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Weltkriegs-Relikte auf Kreta?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 01.11.2007 07:31 Antworten mit Zitat

Die noch sichtbaren Reste von Befestigungen auf Kreta werden wohl eher griechischen bzw. britischen Ursprungs sein. Laut einer (nicht sehr aussagekräftigen) Karte des OKH gab es griechische Befestigungen auf Kreta. Darunter die Küstengeschütze von Rethymnon.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
Ausschnitt einer OKH-Karte (Datei: Bild009.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.11.2007 15:53 Antworten mit Zitat

Moin, Matthias!

Schau dir bitte einmal den folgenden Link an, die Informationen und die Fotos wirst Du vermutlich interessant finden.

Link: http://www.nzhistory.net.nz/media_gallery/tid/56


Gruss

Michel

P.S. Die Fotoseite aus Norwegen, mit hunderten sehr seltenen Fotos deutscher Truppen auf Kreta ist leider offline, aber ich habe da so eine Idee, mal sehen... icon_wink.gif
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.11.2007 16:34 Antworten mit Zitat

Nochmal Moin, Matthias!

Es hat doch noch funktioniert, Du gibst bitte diesen Link: http://home.online.no/~vestil/...../index.htm

...auf der Seite "Internet Archive" in die Suchmaske "The Wayback Machine" ein, diese Fotoseite aus Norwegen ist seit langer Zeit offline, im Speicher von "Internet Archive" sind die Seiten aber noch gespeichert, und abrufbar.

The Wayback Machine: http://www.archive.org/web/web.php

Die Fotos sind in einmalig guter Qualität, aber ein Wort der Warnung sei mir bitte gestattet, viele der Fotos sind grauenhaft, zeigen die damaligen Kämpfe auf Kreta ungeschönt, der Betrachter sollte mit diesen Fotos respektvoll umgehen, das wäre mein Wunsch.

Ich empfehle eine Abspeicherung dieser sehr seltenen Fotos, mir ist nicht bekannt, wielange diese Bilder in dem Internet Archive noch zu finden sind...

Bedenke aber bitte, daß alle Fotos dem Copyright unterliegen, der Eigentümer ist ein Fotosammler aus Norwegen.

Gruss

Michel
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.11.2007 17:18 Antworten mit Zitat

Hier noch die Index-Seite der aus dem Netz genommenen Fotoseiten des norwegischen Sammlers.

Link: http://web.archive.org/web/200...../index.htm

Welche Bilder noch verfügbar sind, das kann ein Betrachter mit einer schnellen DSL-Verbindung leicht herausfinden...

Fraglich ist, ob dieses Abspeichern vom Netz genommener Privatseiten durch "Internet Archive" rechtlich in Ordnung ist, aber in den USA gelten ja bekanntlich andere Gesetze zu dem Thema Copyright, oder irre ich da?

Nun gut, die noch abrufbaren Fotos sind größtenteils sehr sehenswert, ich habe alle Fotos schon vor Jahren gespeichert, natürlich nur für eigene Interessen, viele meiner eigenen Fotos wurden "geklaut", und das gefällt mir ganz und gar nicht. 2_thumbsdn.gif

In diesem Sinne

Michel

P.S. Mir ist auch bekannt, warum der Sammler aus Norwegen die Seiten aus dem Netz nahm, mit seinen seltenen Fotos wurde Schindluder ohne Ende betrieben, gerade aus Übersee, sprich den USA, aber das gehört hier nicht her, das Thema ist lange abgeschlossen.
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.11.2007 19:06 Antworten mit Zitat

Hallo Michel,

da hast Du ja wieder spannende Sachen aufgetan! Herzlichen Dank dafür. Heute Abend komme ich nicht mehr dazu, mir alles ausführlich anzusehen, aber in den nächsten Tagen ist Zeit genug. Bin gespannt!

Schönen Abend!
Matthias
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.11.2007 19:24 Antworten mit Zitat

Moin!

Evtl. auch einen Besuch wert:

http://www.geschichtsspuren.de.....2-134.html

http://www.geschichtsspuren.de.....2-133.html

Mike
Nach oben
hogi
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.11.2007
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: hogi

Beitrag Verfasst am: 17.11.2007 15:49
Untertitel: Matala
Antworten mit Zitat

Hallo

Zwei Bilder hätte ich auch noch anzubieten. Diese zwei Motorräder stehen an der Straße zu Matala Beach. Ob original WKII kann ich nicht beurteilen. Vielleicht weiss jemand mehr.
 
 (Datei: mopped1.jpg, Downloads: 128)  (Datei: mopped2.jpg, Downloads: 118)
Nach oben
Hambel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.03.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 14.03.2015 10:36
Titel: Kreta Befestigungsanlagen
Untertitel: Buch
Antworten mit Zitat

Guten Tag.....

Auch über Kreta habe ich bei eBay ein Buch ersteigert.

Kreta eine Insel wird zur Festung im Mittelmeer 1941 bis 1945

ca. 220 Seiten, Stützpunktkarten oder Pläne, Farbbilder, Beschreibung
der einzelnen Stützpunkte.
Am Schluß des Buches sind Stützpunktkarten von der ganzen Insel mit
Angaben der hier eingesetzten Einheiten.
Die Angaben sind laut Quellenangaben dem Kriegstagebuch von der
22. Infanterie Division entnommen.

Gruß Fritz Hambel
Nach oben
Orakel46
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Berlin-Zehlendorf

Beitrag Verfasst am: 08.06.2016 09:36
Titel: Re: Weltkriegs-Relikte auf Kreta?
Antworten mit Zitat

Incognitus hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich bin im September eine Woche auf Kreta; dazu benötige ich ein paar Hinweise.

Die üblichen Sachen wie Knossos etc. kenne ich schon von einem Kreta-Urlaub Anfang der 90er Jahre. Aber was ist mit baulichen Zeitzeugen aus dem 2. Weltkrieg?
Mir sind nur ein deutscher (bei Maleme) und ein britischer Soldatenfriedhof (wo ist der?) sowie das Fallschirmjägerdenkmal in Chania bekannt. Gibt es noch mehr, was man sich in diesem Zusammenhang ansehen könnte?

Grüße,
Matthias


Hallo, es ist ja lange her Deine Email. Aber Geschichte will erforscht werden. Leider gibt es auch bedenkenswürdige Relikte. Irgendwo auf Kreta steht ein Denkmal für die von deutschen Fallschirmjägern ermordeten Bewohner eines Dorfes. Ich muss aber nochmal recherchieren, könnte dann Genaueres sagen.

Grüße,
Reinhard
Orakel46
Nach oben
Orakel46
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Berlin-Zehlendorf

Beitrag Verfasst am: 08.06.2016 10:13
Titel: Re: Weltkriegs-Relikte auf Kreta?
Antworten mit Zitat

Incognitus hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich bin im September eine Woche auf Kreta; dazu benötige ich ein paar Hinweise.

Die üblichen Sachen wie Knossos etc. kenne ich schon von einem Kreta-Urlaub Anfang der 90er Jahre. Aber was ist mit baulichen Zeitzeugen aus dem 2. Weltkrieg?
Mir sind nur ein deutscher (bei Maleme) und ein britischer Soldatenfriedhof (wo ist der?) sowie das Fallschirmjägerdenkmal in Chania bekannt. Gibt es noch mehr, was man sich in diesem Zusammenhang ansehen könnte?

Grüße,
Matthias


Hallo, nun die Fortsetzung zum Thema "bedenkenswerte Relikte", von Orakel46:
Terror gegen die Zivilbevölkerung: Deutsche Fallschirmjäger erschießen bei einem »Säuberungsunternehmen« am 2. Juni 1941 Zivilisten in der Ortschaft Kondomari im Nordosten Kretas. Das Dorf wurde ­anschließend zerstört. Wie viele Männer ermordet wurden, ist nicht bekannt, ein Gedenkstein listet 23 Namen auf.
Zitat aus Junge Welt vom 20.05.2016, Seite 12, Martin Seckendorf, Zeit des Schreckens.
Der Artikel ist im Internet zu finden. Er enthält auch ein Bild, dass Fallschirmjäger beim Schiessen zeigt. Ich weiss nicht, ob das Bild tatsächlich die Erschiessung zeigt. Die Fallschirmjäger tragen weder Rang- noch Ordenszeichen. Kurze Hosen waren eigentlich verpönt. Das Gewehr, das der vorderste Soldat trägt, sieht aus wie ein Schiessbudengewehr.
Mein Vater gehörte zum Fallschirmjägerregiment 1, das auf Kreta im Mai 1941 gelandet war. Er erzählte immer von der Ehrenhaftigkeit der deutschen Fallschirmjäger. Grausam seien die Metzeleien der in englischen Diensten operierenden Gurkhas gewesen.
Grüße,
Reinhard
Orakel 46
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen