Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

SA-4 in Nettetal abgestellt?!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mnevs
 


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.06.2007 23:23
Titel: SA-4 in Nettetal abgestellt?!
Antworten mit Zitat

Moin!
Beim hier stöbern kam mir grad mal wieder in den Sinn, dass ich mal beim Zoll in Nettetal eine Entdeckung gemacht hab...

Da lag ein Objekt auf dem Hof, was mir bei späterem im Netz suchen wie eine SA-4 aussah.
Hat evtl wer Infos, warum da so was einfach rumliegt?

Zum besseren Verständnis, an der Autobahn von den Niederlanden nach Deutschland ist rechts ein Zollhof, da lag das Teil einfach so rum.Sah mir zumindest nicht wirklich wie eine Gedenkstätte oder so aus.

Meine Bilder dazu sind leider verschollen dank Festplattencrash icon_cry.gif


Sven
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.06.2007 09:15 Antworten mit Zitat

Moin,

wann etwa hast Du die vermeintliche 2k11 Krug an dieser Zollstelle gesehen?


Warum ein solches Teil dort gelagert worden sein könnte, dürfte mit den Aufgaben des Zolls zusammenhängen:

Zitat:
Wir über uns
Der Aufgaben- und Tätigkeitsbereich der Bundeszollverwaltung hat sich im Verlauf der letzten Jahrzehnte entscheidend verändert. Aus einer Verwaltung, deren Aufgabe hauptsächlich in der Grenzabfertigung bestand, ist eine moderne Wirtschaftsverwaltung des Bundes geworden, deren Tätigkeitsspektrum sich von der reinen Dienstleistung bis zum präventiven hoheitlichen Handeln erstreckt.

Die klassische Aufgabe des Zolls ist die Abfertigung von Waren im grenzüberschreitenden Verkehr (Drittlandsgrenzen, Flug- und Seehäfen). Dazu sind in den Grenz- und Binnenzollämtern die Beamtinnen und Beamten des Abfertigungsdienstes eingesetzt. Sie entscheiden bei der Warenabfertigung anhand nationaler und internationaler Regelungen, ob eine Ware ein-, aus- oder durchgeführt werden darf. Einschränkungen des Warenverkehrs sind aus handelspolitischen Gründen oder zur Wahrnehmung von Sicherheitsinteressen möglich.

Darüber hinaus prüft der zuständige Abfertigungsdienst, ob für die jeweilige Ware Einfuhrabgaben (Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuern) zu entrichten sind, setzt diese fest und vereinnahmt sie.

An der so genannten "Grünen Grenze" ist der Grenzaufsichtsdienst tätig, der verhindern soll, dass Waren illegal ein- oder ausgeführt und Einfuhrabgaben hinterzogen werden.

Ferner nimmt der Zoll Aufgaben zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung wahr, die sich aus den unterschiedlichsten Gesetzen und Verordnungen ergeben. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität und des Waffenschmuggels, die Bekämpfung des Schmuggels artgeschützter Tiere, Pflanzen und daraus hergestellter Erzeugnisse, die Durchsetzung von Regelungen zum Schutz der Gesundheit von Mensch und Tier, die Bekämpfung der Markenpiraterie und die Überwachung des grenzüberschreitenden Bargeldverkehrs zur Bekämpfung der "Geldwäsche".

Weiterhin obliegt der Bundeszollverwaltung auch die Erfüllung übertragener Aufgaben, z.B. die Vollstreckung von öffentlich- rechtlichen Geldforderungen des Bundes (Steuern und Forderungen der Kranken-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung) und die Bekämpfung der illegalen Beschäftigung.

Daneben wirkt die Zollverwaltung bei der Überwachung der landwirtschaftlichen Marktordnungen der Europäischen Gemeinschaft mit (Gewährung von Subventionen wie z.B. Produktions- und Ausfuhrerstattungen, Überwachung von Milchkontingenten usw.).

Die Verwaltung und Erhebung der Verbrauchsteuern (Mineralöl-, Strom-, Tabak-, Branntwein-, Kaffee-, Bier- und Schaumweinsteuer) bilden einen wesentlichen Teil des Aufgabenspektrums der Zollverwaltung. Der zollamtlichen Überwachung unterliegt, neben dem Verkehr verbrauchsteuerpflichtiger Waren über die Grenze, insbesondere die Herstellung, die Lagerung und die Verwendung verbrauchsteuerpflichtiger Erzeugnisse in Deutschland. In diese Überwachung einbezogen sind daher u.a. Mineralölraffinerien, Brauereien, Brennereien sowie Sekt- und Weinkellereien.



Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, einfach mal nachzufragen:

HZA Duisburg
- ZA Straelen-Autobahn -
47638 Straelen
Tel. (0 28 39) 3 91, 3 92
Fax (0 28 39) 4 89
E-Mail za-straelen.poststelle@zakle.bfinv.de


Wir würden uns hier über die Antwort natürlich auch sehr freuen... icon_smile.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Mnevs
 


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2007 18:27 Antworten mit Zitat

Hab mal bei GE nachgesehen, da kann mans sogar sehen:

Das war glaub ich so vor 2 Jahren, wo ich da direkt an dem Teil mit dem LKW gedreht habe.
 
Voransicht mit Google Maps Datei SA-4 Nettetal.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Gemueselaster
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Landau

Beitrag Verfasst am: 05.06.2007 08:46 Antworten mit Zitat

Es ist so:

die Bundeszollverwaltung an sich verfügt in ihrem Arsenal nicht über derartige Waffensysteme icon_smile.gif .

Von daher kommt wohl nur die Abfertigung in Betracht, da üblicherweise die Zollhöfe auch nicht als Abstellplatz oder Ausstellungsraum mißbraucht werden.

Wahrscheinlich sind für die Aus- oder Einfuhr noch Papiere erforderlich gewesen, z.B. Genehmigungen. Da kann es schonmal sein, daß das Ding kurz zwischengelagert wird.

Gruss,
Martin
Nach oben
Dirk Schmitz
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Brüggen

Beitrag Verfasst am: 18.06.2007 20:51
Titel: SA-4 in Nettetal abgestellt?!
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

ich denke, ich kann hier mal Licht ins Dunkel bringen. Ich wohne ca. 10 Km vom Grenzübergang "Schwanenhaus" entfernt und bin ziemlich häufig in diesem Gebiet unterwegs.
Also: Das Gebäude welches unter GE zu sehen ist, gehört nicht zur Zollverwaltung.
Es handelt sich hierbei um ein angrenzendes Grundstück, welches sich im Privatbesitz befindet. In diesem Gebäude war mal ein Kunstatelier (oder zumindest so was ähnliches) untergebracht. Der Künstler hatte sich über eine mir nicht bekannte Quelle diese Raketen beschafft (es waren ursprünglich zwei unterschiedliche). Von der Form her würde ich sagen, dass es sich dabei um Luft-Luft oder Boden-Luft-Raketen gehandelt hat. Angeblich sollten aus diesen Dingern Kunstwerke entstehen, sind aber wohl nie verwirklicht worden. Das Atelier existiert nicht mehr und ich werde bei meinem nächsten Besuch dort vorbeischauen, ob die Raketenteile immer noch da liegen.
Nach oben
KON
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Brüggen

Beitrag Verfasst am: 20.07.2007 12:39
Titel: SA-4 in Nettetal abgestellt?!
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

Dirk liegt da schon ganz richtig.
Weitere Infos sind auf folgender Seite ganz unten zu finden.

http://www.xs4all.nl/~kazil/border.html

Zur Herkunft der russische Interkontinentalraketerakete wird auf der genannten Internetseite nur angegeben das sie aus den Niederlanden stamme.

Natürlich ist die Aussage falsch da es sich um ein Flugabwehrsystem und nicht um eine Interkontinentalrakete handelt. Daher ist auch die Mutmassung über einen Atomspregkopf falsch. Die SA-4 hat standartgemäß einen 150kg
Spregkopf getragen.

Nachvorschungen meinerseits haben ergeben das sie über einen niederländischen Schrotthändler, der neben diesen raketen auch ganze demilitariesierte Kampfjets aus dem Ostblock gekauft hat, bezogen wurde.


Schöne Grüße
aus Bracht

Torsten
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 20.07.2007 12:54 Antworten mit Zitat

Hallo,
eine SA-4 ist keine Interkontinentalrakete! Es ist ein Flugkörper, der zur Luftabwehr eingesetzt wird /wurde. Schau mal http://www.fas.org/man/dod-101.....w/sa-4.htm an oder auch http://de.wikipedia.org/wiki/SA-4_Ganef Das SA bedeutet surface-to-air missile. als Gefechtskopf wurde normalerweise ein konventioeller HE, also High-Expolsive Gefechtskopf eingesetzt. Ob es andere gab, was ich eher bezweifele, ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
KON
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Brüggen

Beitrag Verfasst am: 20.07.2007 13:02 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

da warst du echt schneller als ich meinen Fehler korregieren konnte.
Trotzdem Danke.

Torsten
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen