Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Sendestation bei Mönchberg (Geiersberg Radio Relay Site # 7)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.05.2005 20:18
Titel: Sendestation bei Mönchberg (Geiersberg Radio Relay Site # 7)
Antworten mit Zitat

Der Geiersberg war auch Sitz der Radio Relay Site # 7 (NIKE) unter dem etwas irreführenden Namen "Mönchberg" (eine Ortschaft ein ganzes Stück weiter westlich). Näheres bei Walter Elkins unter 11th Signal Battalion (Air Defense). Zur zeitlichen Eingrenzung: Die Einleitung von Entwurfs- und Bauausführungsmaßnahmen für die NIKE Radio Relay Sites 2, 3, 6 und 7 fand am 05.05.1963 statt.

Gruß
Rick
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 20.06.2007 04:33
Titel: Signal Site #7 X-Ray Tango/Sunbeam Mönchberg
Antworten mit Zitat

Hab heute mal eine kleine Radeltour auf dem Eselsweg gemacht *puh*, der auch an der ehemaligen Sendestation bei Mönchberg vorbeikommt. Etwas irreführend ist wohl, daß diese Erhebung auch Geiersberg heißt, aber nichts mit der Station Breitsol/Geiersberg zu tun hat.

Heute ist außer dem Turm und der Zufahrtsstraße von damals nichts mehr zu sehen. Der Turm wird weiterhin genutzt, von wem weiß ich nicht, da nichts am Türschild stand. Telekom?! Auch mit den einzelnen Einrichtungen bin ich mir nicht sicher, vielleicht kann der ein oder andere Experte was dazu sagen.

Infos zur Stellung Mönchberg gibt es hier http://www.usarmygermany.com/U.....g%20Bn.htm auch mit einem Bild, wie es damals aussah (etwas runterscrollen). Dort ist die Station als X-Ray Tango bezeichnet, im Draft unterhalb des eigentlich Mönchberg-Berichts heißt sie dann Sunbeam. Nach dieser Karte waren die nächsten Station Hardheim und in anderer Richtung der Melibokus an der Bergstraße.
 
Turm/Station heute (Datei: JD502038.jpg, Downloads: 71) Sendeeinrichtungen (Datei: JD502044.jpg, Downloads: 51) Rest der ehem.Zufahrt (Datei: JD502046.jpg, Downloads: 69) Versorgungsstationen (Datei: JD502051.jpg, Downloads: 79)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 23.06.2007 18:13 Antworten mit Zitat

So, ich hänge mal noch die GE-Placemark an und auch die andere, damit man den Geiersberg mit dem anderen Geiersberg (BREITSOL/Aphrodite) nicht mehr verwechselt....interessant auch, daß bei GE noch die ursprünglichen Einrichtungen der US Army noch zu sehen sind. Denke mal, die Gebäude wurden so 2002 abgerissen/platt gemacht...
 
Voransicht mit Google Maps Datei SUNBEAM.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Radio Relay Site #7 NIKE bei Mönchberg
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei BREITSOL+SUNBEAM.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Geiersberg b. Mönchberg/Geiersberg-Breitsol b. Rohrbrunn
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen