Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nike Thum

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Silent
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.05.2007 22:48
Titel: Nike Thum
Untertitel: Rheinland / Voreifel
Antworten mit Zitat

Moin, moin zusammen !

Nach längerer Zeit nun auch nochmal ein Beitrag von mir.

Als Anhang jezt ein paar Bilder von der Nike Station nahe Thum/Drove.
Was mich erstaunt hat ist, das die Anlage in einem relativ guten zustand ist, wenn mann andere Anlagen betrachtet. Bspw. komplette toiletten, unversehrte Beleuchtung oder Kücheninventar.
Naja , hier mal ein paar Bilder:

Grüße aus Euskirchen icon_smile.gif

[Admin: Ich habe die Fotos hier direkt hochgeladen.]
 
 (Datei: f6W6cxoM.jpg, Downloads: 118)  (Datei: gfnQS8mC.jpg, Downloads: 118)  (Datei: hq9obSpi.jpg, Downloads: 100)  (Datei: N73Zyeug.jpg, Downloads: 97)  (Datei: NXtUHLr3.jpg, Downloads: 82)  (Datei: QEozRnJt.jpg, Downloads: 91) zWECK DIESER sTANGENß (Datei: ZZ7OBiRV7X.jpg, Downloads: 79) So, außerhalb des eigentlichen Areals sind wir noch auf eine Art 2tes Gelände gestoßen, was mir von keiner anderen Nike Stellung bekannt ist.
Wer weiß, was das ist ? (Datei: 02tgD3Lr8.jpg, Downloads: 121)  (Datei: Cw8dqI3G.jpg, Downloads: 84)  (Datei: EkMQ2UcI.jpg, Downloads: 70)  (Datei: uv5Iat2Y.jpg, Downloads: 83)  (Datei: xqJ9CyBr.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 25.05.2007 08:56 Antworten mit Zitat

Hi!
Lade doch fürs nächste mal die Fotos besser direkt hier auf der Seite hoch.

Die von Dir gezeigte Fläche neben der Nike Herkules-Launching Area ist eine ehemalige Nike Ajax Stellung.
Die Ajax Stellung wurde etwa Ende der 60er Jahre errichtet. Die Nike Ajax hatten einen 2-stufigen Antrieb, verfügten über eine Reichweite von ca. 40 Km und konnten in eine Höhe von etwa 20 Km aufteigen. Der Nachteil dieser Rakete war, dass sie nur konventionelle Sprenköpfe transportieren konnte und außerdem teilweise mit gefährlichem Flüssigtreibstoff betankt werden musste.

Dies führte dann bei der Stellung in Nideggen/Thum dazu, dass ab 1966, in unmittelbarer Nachbarschaft eine neue Feuerstellung für die moderneren Nike Herkules Raketen errichtet wurde.
Diese konnten nun mit einem 4-stufigen Antrieb eine Reichweite von 130 Km und eine Höhe von min. 30 Km erreichen. Durch die Vewendung von festem Brennstoff etnfiel die gefährliche Betankung. Die Nike Herkules konnte außerdem nun auch atomare Sprenköpfe transportiern.

Heute findet man von der Nike Ajax Stellung noch die vier Abschußflächen sowie zwei Bunker (Double Section Bunker), die sich jeweils zwischen zwei Abschußflächen befinden.

Dein letztes Foto zeigt lt. Rolf Goerigk ( http://www.goerigk-jever.de ), Behälter für Herkules Sprengköpfe!!

Grüße,
Christoph
 
 (Datei: Drove.JPG, Downloads: 57) Verbindung vom alten Ajax Bereich zum neueren Herkules Bereich (Datei: Drove (1).JPG, Downloads: 53) Launching Pads der Ajax (Datei: Drove (2).JPG, Downloads: 60) Double Section Bunker für die Bedienmannschaft zwischen 2 Launching Pads (Datei: Drove (3).JPG, Downloads: 50)  (Datei: Drove (4).JPG, Downloads: 38)  (Datei: Drove (5).JPG, Downloads: 41)  (Datei: Drove (12).JPG, Downloads: 52)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 25.05.2007 09:00 Antworten mit Zitat

Noch ein paar Bilder....
 
Behälter für Nike Herkules Sprengkopf (Datei: Drove (9).JPG, Downloads: 68)  (Datei: Drove (10).JPG, Downloads: 32)  (Datei: Drove (11).JPG, Downloads: 28) Elektroinstallationen... (Datei: Drove (7).JPG, Downloads: 39)  (Datei: Drove (8).JPG, Downloads: 46) Die Natur breitet sich weiter aus... (Datei: Drove (14).JPG, Downloads: 41)  (Datei: Drove (16).JPG, Downloads: 71)
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 25.05.2007 22:16 Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
Diese konnten nun mit einem 4-stufigen Antrieb
...

Kleine Korrektur: Auch die Hercules hatte nur 2 Stufen, die erste aber aus vier "gebündelten" Triebwerken bestehend.

Gruß,
Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
Hoffi28
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2006
Beiträge: 77
Wohnort oder Region: Düsseldorf

Beitrag Verfasst am: 26.05.2007 13:28 Antworten mit Zitat

@silent und derlub: Von wann sind die Bilder?
Ist/ war das Gelände frei zugänglich. Meine so etwas wie S- Draht auf einem der Bilder gesehen zu haben, der noch nicht "gammelig" aussah. Kann mich aber auch getäuscht haben.

Gruß

Tim
Nach oben
Silent
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2007 16:04 Antworten mit Zitat

@Hoffi28

Die Bilder sind von leztem Monat.
Und was das mit dem Draht da auf sich hat kann ich dir auch nicht sagen, der lag da einfach so rum...
[/quote]
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 28.05.2007 18:02 Antworten mit Zitat

Das angrenzende Herkules-Gelände ist nicht frei zugänglich. Wird landwirtschaftlich genutzt. Meine Bilder sind ca. 1 Jahr alt.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen