Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bilder von Panzertürmen der Krupp Grusonwerke um 1900

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Housi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2004
Beiträge: 59
Wohnort oder Region: Frutigen

Beitrag Verfasst am: 04.09.2005 19:55
Titel: Bilder von Panzertürmen der Krupp Grusonwerke um 1900
Antworten mit Zitat

Im Fundus des Vereins Schweizer Armeemuseum befinden sich drei grossformatige Bildbände mit Werkfotos der deutschen Firma Fried. Krupp Grusonwerk aus der Zeit von 1890-1900. Gezeigt werden die Montage von kleinen und grossen Panzertürmen.
Im aktuellen Newsletter sind einige Beispiele davon abgebildet. Der Download ist unter

www.armeemuseum.ch - Rubrik «News»

möglich.

[/b]
_________________
Festungen Berner Oberland
www.festung-oberland.ch
Nach oben
Falkenhayn
 


Anmeldungsdatum: 30.06.2004
Beiträge: 112
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 04.09.2005 21:45
Titel: Cruson
Antworten mit Zitat

Hallo,

Der Hinweis ist Absolut Klasse. Die Bilder sind Gold wert.
Toller Hinweis !!!!!
_________________
Gruß,
Marcus
D.F.F.V.
Deutsch-Französische Forschungsgruppe Verdun
Groupe franco-allemand d'étude sur la région de Verdun
www.douaumont.net
www.verdunschlacht.net
Nach oben
Housi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2004
Beiträge: 59
Wohnort oder Region: Frutigen

Beitrag Verfasst am: 04.09.2005 21:50
Titel: fortsetzung...?
Antworten mit Zitat

Es ist geplant, zu einem späteren Zeitpunkt all die Fotos in bestmöglicher Qualität zu reproduzieren/bearbeiten und ev. auch im Internet zu publizieren. Falls es Hinweise/Bemerkungen zu den Bildern (Kanonentyp, Einbauorte, technische Daten, Kosten usw.) gibt, bitte melden!

hans-rudolf.schneider@armeemuseum.ch
_________________
Festungen Berner Oberland
www.festung-oberland.ch
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 05.09.2005 07:23 Antworten mit Zitat

Aus einer Publikation von Gruson hier Skizzen:
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Blatt07.jpg, Downloads: 253)  (Datei: Fig10.jpg, Downloads: 143)
Nach oben
Housi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2004
Beiträge: 59
Wohnort oder Region: Frutigen

Beitrag Verfasst am: 05.09.2005 07:26
Titel: Vielen Dank
Antworten mit Zitat

merci für die Skizzen!
_________________
Festungen Berner Oberland
www.festung-oberland.ch
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 05.09.2005 09:12 Antworten mit Zitat

Eine erhaltene Minimal-Schartenlafette steht in Hoek van Holland. Hier allerdings durch die Panorama-Software arg verbogen. Liess sich aber nicht anders fotografieren.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Hoek16.JPG, Downloads: 114)  (Datei: Hoek17.JPG, Downloads: 191)
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 30.09.2005 11:19 Antworten mit Zitat

Nach meinen Recherchen existieren die folgenden Veröffentlichungen von Gruson:

Die Gruson'schen Schnellfeuer-Kanonen und deren Laffeten, Munition und ballistische Verhältnisse; 1 / Grusonwerk Magdeburg-Buckau Impressum: 1888 : 48 S., 15 Bl. : graph. Darst.

Die Gruson'schen Schnellfeuer-Kanonen und deren Laffeten, Munition und ballistische Verhältnisse; 2 / Grusonwerk Magdeburg-Buckau Impressum: 1890 : 110 S., 28 Bl. : graph. Darst.

Hartguss-Panzerungen und Minimalscharten-Laffeten, System Gruson / von Julius von Schütz Magdeburg Impressum :1890 : 60 S., 8 Bl. graph. Darst.

Schütz, Julius von; Titel: Die Panzerfrage für Küsten-Vertheidigung und der Schießversuch gegen eine Hartgußpanzerplatte auf dem Gruson'schen Schießplatze in Buckau am 22. Oktober 1883 / von Julius von Schütz Impressum: Berlin : Verl. der Expedition der "Militärischen Blätter", 1884 : 20 S.

Die Panzerlaffeten auf den Schiessplätzen des Grusonwerk bei Magdeburg- Buckau und Tangerhütte; 1 / von Julius Schütz Auflage: 2., vervollst. Aufl. Impressum: 1889 : 39 S., 8 Bl. graph. Darst.

Die Panzerlaffeten auf den Schiessplätzen des Grusonwerk bei Magdeburg- Buckau und Tangerhütte; 2 / von Julius Schütz Impressum: 1890 : 33 S., 8 Bl. graph. Darst.

Ob noch weitere Werke existieren konnte ich nicht herausfinden. Anbei eine farbige graph. Darstellung aus einer der Broschüren.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Blatt04_T1.jpg, Downloads: 120)
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 02.05.2007 13:40 Antworten mit Zitat

Es gibt noch ein weiteres Werk von Julius von Schütz:
"Deutsche Panzerconstructionen und französische Nachahmungen" von 1892. Hierin beklagt Julius von Schütz den Umstand, dass französische Ingenieure einfach die Gruson-Konstruktionen kopiert haben und mit Erfolg auf dem Weltmarkt vermarkten. Hintergrund: 1885/86 entschied sich die rumänische Regierung nach entsprechenden Schiessversuchen Panzertürme und Geschütze nicht von Krupp-Gruson zu kaufen, sondern von der franz. Firma St. Chamond. Das Auftragsvolumen betrug damals immerhin stolze 14 Millionen Franc.
Sehr eingehend beleuchtet von Schütz alle technischen Details, die von den Franzosen kopiert wurden. Leider geht von Schütz nicht auf die Frage ein, ob Patentrechte verletzt worden seien.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
Nach oben
arche-foto
 


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 29.07.2016 12:54
Titel: Gruson 1884 - Schießversuche in Buckau
Antworten mit Zitat

Hallo,

hatte den Wikipedia-Artikel zum Grusonwerk angelegt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Grusonwerk

Vor zwei Tagen entdeckte ich in einer Zeitung von 1884 einen Artikel über ein Versuchsschießen auf dem Gruson-Schießplatz in Buckau. Abbildung ist aus dem Artikel.

Gruß v. arche-foto
 
Gruson-Buckau Schießversuche (Datei: gruson_buckau_schiessversuch_1884.jpg, Downloads: 29)
Nach oben
arche-foto
 


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 01.08.2016 10:35
Titel: Grusonscher Fahrpanzer auf dem früheren Artiklerieschießplatz Kummersdorf?
Antworten mit Zitat

Hallo

Ich suche Infos zum ehemal. Standort des Grusonschen Fahrpanzers auf dem früheren Artiklerieschießplatz Kummersdorf-Gut. Habe den bisher nicht finden können. Am liebsten wären mir natürlich Geokoordinaten.

Gruß v. arche-foto
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen