Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Alte Briefmarken Einscannen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.03.2007 23:38
Titel: Alte Briefmarken Einscannen
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

hat jemand nen heißen TIp zum Thema ?
hab nen guten Stapel alte briefmarken aus der ganzen Welt.
Nur leider dauert mir das einzelne Scannen zu lange ( der scanner fährt einmal über den ganzen bereich und die gescannten dateien lassen sich bei gewünschter auflösung nicht mehr speichern da zu groß.

wie gesagt wer sich damit auskennt und ne gute idee hat immer her damit.

grüße fritze
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 08:31 Antworten mit Zitat

Auch ich bin da durchaus tätig in diesem Bereich. Ich lege dann immer die ganze Platte voll Marken / Belege und scanne in entsprechend kleiner Auflösung den Teilbereich. Allerdings ist mein Scanner auch rel. schnell.

Übrigens, willkommen im Forum, weisst du auch, das man sich in einem Forumsteil auch vorstellen kann, wir sind ja neugierig.. icon_wink.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 09:03 Antworten mit Zitat

Hallo Kuhlmac

Vorstellung wird noch nachgeholt, mit welcher software treibst du deinen scanner an ?

fritze
Nach oben
c-laus
 


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Marienwerder am Wasser

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 09:42 Antworten mit Zitat

Hallo Fritze,
dass deine Dateien zu gross werden, wenn der Scanner ausser der Briefmarke auch noch die gesamte, leere Glasscheibe scannt, kann ich mir gut vorstellen.
Du kannst doch in den Optionen die zu scannende Fläche einstellen bzw. einrahmen. Dazu erstellt der Scanner zuerst ein Vorschaubild in niedriger Auflösung.
Ich habe jetzt hier die dritte Generation Scanner in Betrieb und alle drei hatten diese Option.
Ich habe das gerade mal getestet; der Scan einer Briefmarke in 300% und 300 dpi Auflösung dauert knapp 10 Sekunden. Die Datei hat dann 2,45 MB.
Beim Konvertieren in eine jpg Datei hast du dann doch die Option die Auflösung nach eigenen Vorstellungen zu ändern.
Mein jetziger Scanner ist ein simpler Epson Perfection 1670 und ich betreibe ihn mit der mitgelieferten Software.

claus
_________________
laut neuesten Meldungen verschwinden immer mehr Senioren im www weil sie ALT und ENTFERNEN drücken
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 11:09 Antworten mit Zitat

Kann da C-laus nur unterschreiben. Meiner ist ein Mustek bear-paw. sehr schön, klein, läuft über USB. Mit der mitgelieferten Treiber-Software lasse ich das meist in IrfanView landen, das reicht schon. Ansonsten Corel Photo-Paint 10 oder Adobe Photoshop 5.5. Genügt definitiv.
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 13:38 Antworten mit Zitat

c-laus hat folgendes geschrieben:
...und ich betreibe ihn mit der mitgelieferten Software.


Kassiert die VG Wort nicht pro Scanner ordentlich, wenn der Scanner zu schnell ist.? Hatte vor Jahren mal einen englischen statt des deutschen Treibers installiert und damit ging der Scan tatsächlich schneller...ob der deutsche Treiber "zwangsgebremst" wurde oder ob das nur Zufall war, keine Ahnung.

Viele Grüße, Thomas
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 14:34 Antworten mit Zitat

Moin!

Bei den billig Scannern ist das meist der Fall. Um Kosten zu sparen wird der Scanner über den Treiber zwangsgebremst, denn ab zwei Seiten die Minute unterstellt die VG Wort professionellen Einsatz und kassiert mit. Das fängt bei 8 Euro an und geht bis 600 Euro je nach Leistung.

Gruß
Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen