Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

MAG-LED™ Upgrade Module

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 02:05 Antworten mit Zitat

Gibts denn nicht ne billige Möglichkeit, für andere Lampen (z.B. MagLite) Streuscheiben zu fertigen, die man anstelle der Originalscheiben einsetzen könnte? Oder auch als Vorsatzscheibe?
Vielleich hat ja jemand schon ne Lösung, die bestimmt auch andere interessieren würde.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 09:40 Antworten mit Zitat

Hallo,

bei Pearl gibt´s neuerdings auch eine Auswahl an LED - Leuchten bis 3 Watt. Zwar keine original Mag - Lite, aber der Preis ist mit unter 20 Euro moderat. Guckt Ihr hier:
http://www.pearl.de/pearl.jsp;.....reenY=1024

(Auch Handscheinwerfer auf Akkubasis sind dort günstig zu kriegen)

Grüße aus BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 11:37 Antworten mit Zitat

Moin!

Als Streuscheibe nutze ich eine mit Sandpapier bearbeitete Klarscheibe. Das hat aber natürlich nicht dieselbe Qualität wie eine durch Schliff wirkende Streuscheibe.

Mike
Nach oben
bunkerspecht
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2005
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: koeln

Beitrag Verfasst am: 29.12.2006 22:17
Titel: Preise
Antworten mit Zitat

Der heutige Tagespreis für das LED-Upgrade-Module liegt
bei Euro 24,99 (in Köln).

Trotzdem viel Geld

Die Komplettlampe (2D-Cell) liegt bei 50,- Euronen.

Gruß

Karl-Heinz

icon_wink.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 30.12.2006 22:17 Antworten mit Zitat

Von Mag-Lite bin ich komplett weg. Durfte meine alte nicht weiternutzen (wegen fehlendem Ex-Schutz) und hab mir eine Peli StealthLite gekauft.
Bin begeistert davon. Kleiner, leichter, handlicher, kann auch am Helm getragen werden und m.E. heller. Außerdem ist das Ding unverwüstlich. Aus dem 1. Stock gefallen, von TLF überfahren ( new_shocked.gif ) und kaum kratzer. Das gute Stück hat anscheinend leider so begeistert, daß es mir geklaut wurde...

Kann die Peli nur empfehlen. Ein würdiger Mag-Ersatz!

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 237
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 17.01.2007 20:53 Antworten mit Zitat

patchman hat folgendes geschrieben:
Gibts denn nicht ne billige Möglichkeit, für andere Lampen (z.B. MagLite) Streuscheiben zu fertigen, die man anstelle der Originalscheiben einsetzen könnte? Oder auch als Vorsatzscheibe?
Vielleich hat ja jemand schon ne Lösung, die bestimmt auch andere interessieren würde.

Gruß
Patchman


Im Grunde genommen eine der Originalscheiben vor die Sandstrahlpistole halten. Damit werden auch z.B. diverse Scheiben mattiert.

TP
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 17.01.2007 23:22 Antworten mit Zitat

aga300 hat folgendes geschrieben:
Im Grunde genommen eine der Originalscheiben vor die Sandstrahlpistole halten. Damit werden auch z.B. diverse Scheiben mattiert.
TP
Na dann fang ich schon mal an, mir ne Sandstrahlpistole zu bauen. icon_mrgreen.gif
Nee im Ernst, erst mal wüsste ich jetzt nicht, wer in meinem Umfeld sowas hat, so dass die Variante mit dem Sandpapier dann schon einfacher und evtl. auch billiger wäre. Auch bin ich doch recht skeptisch, ob die Originalplastikscheibe das Sandstrahlen aushält.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.01.2007 23:58 Antworten mit Zitat

Moin!

Klasse geht auch: Exzenterschleifer (oder zur Not der Rutscher/Schwingschleifer) mit 80er Papier und hinterher mit etwas Politur wieder etwas "entmatten" - mit der Methode habe ich beste Erfahrungen. Bei Glas besser 240er Papier und hinterher keine Politur.

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen