Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Schiffshebewerk Rothensee

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kurfuerst
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 13:35
Titel: Lost Schiffshebewerk Rothensee
Untertitel: Magdeburg
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

zurzeit wird die Schleuse Rothensee Repariert bis Mitte Juni deshalb wird der Schiffsverkehr durch das Schiffshebewerk Rothensee geleitet.

Es wird der letzte Einsatz des Hebewerks sein denn danach wird das Hebewerk endgültig geschlossen ende Mai 2006 habe ich Diese Fotos von einer durchfahrt mit einem Schubverband durch das Schiffshebewerk Rothensee gemacht.

Die Bilder sind mit Absicht in der Original Größe gehalten damit man eventuell bei bedarf auch Details erkennen kann.

Außerdem Stimme ich ausdrücklich der Weiterverarbeitung und Weiterverbreitung der Fotos zu nicht Kommerziellen Zwecken zu.

Unten der link zu den Bildern.
http://ha-mi.de/hebewerk/
_________________
Mfg.
Hartmut
http://ha-mi.de/Gedanken
http://hartmut.i-networx.de/Sprechfunk
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 14:49
Titel: Magdeburg, Hubbrücke
Untertitel: Magdeburg
Antworten mit Zitat

Wenn wir schon über Magdeburg sprechen: es gibt dort noch einen anderen verkehrsbezogenen lost place: die Hubbrücke über die Elbe. Die Brücke war Teil jener Strecke die den Güterbahnhof Magdeburg Elbbahnhof mit dem Bf Biederitz verbunden hat. Wie so viele Güteranlagen wurde auch diese Strecke von der DB stillgelegt. Bis vor kurzem wurde die Brücke noch als Fußgängerübergang genutzt.

http://www.felge-md.de/md/hub.htm
Immerhin ist die Brücke zum technischen Demkmal erklärt worden.

Bei meinem letzten Besuch vor 2 Jahren habe ich leider keine Bilder gemacht -- ärgern könnte ich mich... icon_cry.gif
Nach oben
aussig
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.09.2006 16:51
Titel: Lost Schiffshebewerk Rothensee
Antworten mit Zitat

Hallo,
nicht direkt zum Hebewerk Rothensee gehörend, aber zum weiteren Verlauf der Wasserstraße: hat jemand Fotos von der alten, nicht vollendeten Elbüberführung des Mitellandkanals? Die sah ja mit der roten Sandsteinverkleidung wesentlich ansehnlicher aus als das vor einigen Jahren fertiggestellte Betonbauwerk.
Gruß aussig
Nach oben
aussig
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.10.2006 09:03
Titel: Elbüberführung Mitellandkanal
Antworten mit Zitat

Guten Morgen!
Noch einmal: hat wirklich niemand Fotos von diesem nie fertiggestellten Bauwerk mit seiner Rotsansteinverkleidung? Im Internet habe ich leider nichts gefunden.
Gruß aussig
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen