Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ein LostObjekt, nun wieder zum Leben erweckt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 12.10.2006 14:58
Titel: Ein LostObjekt, nun wieder zum Leben erweckt
Untertitel: Hannover
Antworten mit Zitat

Ich fahre noch leicht schlaftrunken jeden Tag die Hildesheimer mit dem Rad entlang um zur Arbeit zu gelangen. Nur eines Montags viel mir im Augenwinkel etwas auf, was da sonst nicht steht. Erstmal angestempelt icon_mrgreen.gif wachgeworden und dann nochmal nach dem Rechten geschaut. Mich blitzt eine Schwalbe an, wie so jeder Scheunenfund mit Vogelsch.... und jedermenge Dreck beschmutzt. Kurz n Zettel drangehängt und meinem Arbeitskollegen davon erzählt (Der wohnt gleich umme Ecke von meiner Arbeit). N bisserl gequatscht, 2 Telefongespräche später war ich Besitzer einer Schwalbe KR51 Bj. 67

So hab ichs erstmal in den Keller meiner Arbeit gestellt:




und so sieht sie aus nach grundlegender Reinigung und (was das wichtigste ist) ohne durchbohrtes Heckblech.










_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 12.10.2006 17:17 Antworten mit Zitat

Nicht übel- sprach der Dübel und verschwand in der Wand!

Schwalbe fahren fetzt. Ich hab selbst in sehr jungen Jahren damit angefahren das Moped fahren zu lernen- auf einer Schwalbe mit Handgangschaltung (3 Gänge). Das war voll cool!! Natürlich schwarz ohne Führerschein- bis uns und dann einmal die Deutsche Volksplizei erwischte. Beim nächsten Fahnenapell in der Schule wurde ich dann "lobend" erwähnt- natürlich vor allen Klassen; das war damals so üblich icon_mrgreen.gif Geholfen hats trotzdem nicht icon_lol.gif

Vor einigen jahren haben wir übrigens unserem Kompaniechef eine total restaurierte Schwalbe als Abschiedsgeschenk aller Vorgesetzten der Kompanie geschenkt. Da er gebürtiger "Wessi" war und sich so ein Teil immer gewünscht hatte war die Freude riesig. Importiert haben wir die Schwalbe übrigens aus Lutherstadt Wittenberg. Im Stadtteil Piesteritz gibt/ gab es einen Händler, der alte "Ost- Mopeds kauft, aufbaut und wieder verkauft. Ich werd mal die Fotos raussuchen müssen icon_smile.gif

BF
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 13.10.2006 11:06 Antworten mit Zitat

Naja hab ja nicht nur die Schwalbe. Achja die hat mich 150 ohne Papiere gekostet. Kurz beim KBA angerufen und 5 Tage später hatte ich die ABE in der Post. Löblich 2_thumbsup.gif

Ich nenne ja auch seit mittlerweile 6 Jahren eine S51E mein Eigen. Momentan im Tarnlook 8) icon_lol.gif
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.10.2006 11:41 Antworten mit Zitat

cih hat folgendes geschrieben:


Ich nenne ja auch seit mittlerweile 6 Jahren eine S51E mein Eigen.


Hatte ich früher auch und rd 40.000 km damit zurückgelegt. Naja, auch schon gut 15 Jahre her. Aber gelaufen ist das Ding wie der Teufel.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 13.10.2006 14:49 Antworten mit Zitat

Gratulation, zu diesem schönen "Jungfernstuhl". icon_mrgreen.gif
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 13.10.2006 14:55 Antworten mit Zitat

*g* auf meine S51 wollt mein Frauchen immer nur als "Sozius".

Die Schwalbe möcht sie aber gern selbst bewegen, da fühlt sie sich anscheinend besser drauf icon_mrgreen.gif

Ob ich das auch zulasse..... muss ich ma guggn....
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen