Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

CEPS FBG-NATO-Tanklager bei Dahn

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 11.07.2006 16:08
Titel: CEPS FBG-NATO-Tanklager bei Dahn
Untertitel: Pfalz
Antworten mit Zitat

Gestern war ich mal wieder im ehmaligen Tanklager der Fernleitungs-Betriebsgesellschaft der NATO im dunklen tiefen Pfälzer Wald und möchte euch die Bilder natürlich nicht vorbehalten, zunächst mal zu der Anlage selber, diese stammt noch aus dem Kalten Krieg, der Treibstoff ( Kerosin und Diesel ) kam dort per Pipeline an, wurde Zwischengelagert und dann per Zug oder Bahn weitertransportiert, die Anlage wurde vermutlich 1992 geschlossen, da auf den meisten Prüfsiegeln das letze Datum 92 ist. Genauer Standort der Anlage->per PN melden
Nun zu den Bildern:

http://daten.firefighter-onlin.....G_0048.JPG
Aufgang zu einem der Tanks, die teils im Boden teils an der Oberfläche sind, aber komplett mit Erde bedeckt.

http://daten.firefighter-onlin.....G_0049.JPG
Barracke, Verwendungszweck unbekannt, da verschlossen

http://daten.firefighter-onlin.....G_0104.JPG
Rohre, die aus jedem Tank herausschauen

http://daten.firefighter-onlin.....G_0050.JPG
Auf jedem der Tanks steht so eine Barracke, im Inneren waren Pumpen und Schieber

http://daten.firefighter-onlin.....G_0091.JPG
Das Innere von einer Barracke

http://daten.firefighter-onlin.....G_0051.JPG
Es hängen Außen sogar noch Ex-geschützte Feldtelefone von Siemens, bei denen jedoch schon der Hörer fehlt

http://daten.firefighter-onlin.....G_0077.JPG
Die Niederdruck-Pumpstation mit Oberflurhydrant

http://daten.firefighter-onlin.....G_0054.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0057.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0059.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0064.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0066.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0069.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0070.JPG
Im Inneren der ND-Pumstation, sämtliche Elektrik ist gekapselt und Ex-geschützt

http://daten.firefighter-onlin.....G_0056.JPG
Auf diesen Sockeln standen die Pumpen

http://daten.firefighter-onlin.....G_0068.JPG
Eine Probengefäß

http://daten.firefighter-onlin.....G_0074.JPG
Der Hundezwinger

http://daten.firefighter-onlin.....G_0076.JPG
Nochmal Hundezwinger, im Hintergrund das Dach der ND-Station

http://daten.firefighter-onlin.....G_0079.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0085.JPG
Der Lokschuppen

[url]http://daten.firefighter-online.de/Mil/FBG/IMG_0083.JPG
Die ehmalige Bahntrasse, die in den vergangenen Wochen abgebaut wurde...

[url]http://daten.firefighter-online.de/Mil/FBG/IMG_0086.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0087.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0088.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0089.JPG
Schaltschränke vom ehmaligen Stromversorgungshaus, die Generatoren wurden mittlerweile auch abgebaut

[url]http://daten.firefighter-online.de/Mil/FBG/IMG_0093.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0094.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0095.JPG
Die dreigleisige Bahntrasse

http://daten.firefighter-onlin.....G_0096.JPG
Vermutlich eine Waage für Kesselwagen, dahinter das Bedienhaus

http://daten.firefighter-onlin.....G_0098.JPG
http://daten.firefighter-onlin.....G_0099.JPG
Die Bahnbefüllungsanlage, hier wurden die Kesselwagen befüllt

http://daten.firefighter-onlin.....G_0101.JPG
Die LKW-Befüllungsanlage, hier stehen nur noch Rohrstummel aus dem Boden

http://daten.firefighter-onlin.....G_0102.JPG
Barracke, Verwendungszweck unbekannt, da verschlossen

http://daten.firefighter-onlin.....G_0104.JPG
Schieberschacht


http://daten.firefighter-onlin.....G_0106.JPG
Der Aufenthaltsraum

http://daten.firefighter-onlin.....G_0107.JPG
Probenraum, vom Inneren gits keine Bilder weil ein Hornissennest drinn war *g*

http://daten.firefighter-online.de/Mil/FBG/FBG.jpg
Und hier noch ein Satellitenausschnitt von GE, mit der Einzeichnung der Gebäude, was jetzt allerdings noch fehlt ist die Hochdruck-Pumstation, die müssen wir erst suchen.[/url]
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 11.07.2006 20:14 Antworten mit Zitat

Hier hab ich mal noch alle Bilder als html-Dtaei zusammengefasst:
http://daten.firefighter-online.de/Mil/FBG/1.html
Nach oben
Silent
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.07.2006 22:29 Antworten mit Zitat

Sehr schöne Fotos!
Ist auch noch alles sehr schön erhalten 2_thumbsup.gif
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 12.07.2006 22:31 Antworten mit Zitat

@Firefighter:

Ich bin 1994 bei meinem Urlaub im Pfälzer Wald mehrmals dran vorbei gekommen. Da meine ich, war das Gelände noch bewacht?!
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.07.2006 18:29 Antworten mit Zitat

Ich hab ne Frage und zwar wie bist du da reingekommen ohne Schlüssel oder woher hast du den Schlüssel??

Die wird doch bestimmt abgeschlossen sein...
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 13.07.2006 18:50 Antworten mit Zitat

Also ich war offiziell drinn, mit einem der RHOT ZW, die dürfen das Gelände benutzen, die haben auch Schlüssel
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen