Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Pre-Stock Point - PSP 5 Haustadt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kilian
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.02.2003 21:25
Titel: Pre-Stock Point - PSP 5 Haustadt
Untertitel: Haustadt
Antworten mit Zitat

Hallo Gleichgesinnte !
Nach 2-monatigem begucken der site ( vor allem die zivilschutztexte habe ich sabbernd verschlungen ) , konnte ich mich jetzt mal zum anmelden bewegen , da es da eine sache gibt die mich schon jahre beschäftigt.
Und zwar ist das ein stillgelegtes Munitionsdepot zwischen ( D-Atlas auspacken ) Haustadt , Honzrath und Merzig .Letzteres hat sogar ein eigenes Kennzeichen. Dieses Depot muss wohl ein amerikanisches gewesen sein , da die Schilder in englisch darauf hinweisen.
Die typischen Bunker zeigen, dass dort Munition gelagert wurde.
Das Erste mal ist mir dieser Platz aufgefallen , als ich im Kleinkindalter mit der Familia dort spazierengegangen bin , und ich kann mich nur noch daran erinnern , wie der Spaziergang aufeinmal zu Ende war und wir wieder umkehren mussten, weil mitten im Wald sich ein betonierter , stark eingezäunter und bewachter Platz auftat. Jahre später erinnerte ich mich wieder daran und fuhr ( dank neu erworbenem Lappen ) sofort dorthin ;
musste aber feststellen , daß es stillgelegt war und fortan von der Gemeinde als Abstellplatz für Forstwirtschaftsgeräte genutzt wird.

Gibts irgendjemanden , der mir Infos geben kann ?

Kilian


PS : Manchmal wünschte ich , die Wende wäre nie gekommen ;
so wäre doch alles viel spannender.... icon_wink.gif


[edit: Titel angepaßt • redsea]
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 19.02.2003 23:31 Antworten mit Zitat

Hi!

Nach meinen Unterlagen war dort eine Munitionsniederlage der BW, wahrsch. mit angeschlossenenem Depot der US Army. Leider sind aufgrund der Entfernung meine Unterlagen zum Thema Saarland eher spärlich...

Mike
Nach oben
Kilian
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.02.2003 21:21 Antworten mit Zitat

Kannst du diesen Militarisierungsatlas empfehlen und evtl. n paar angaben dazu machen ?

ich würde mit den gerne auch zulegen


kilian
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.02.2003 22:24 Antworten mit Zitat

Tja, was soll ich sagen? Er besteht im Groben aus drei Teilen: Der letzte behandelt Waffensysteme der NATO und ist eher oberflächlich, der mittlere ist eine Tabelle mit Orten und den jeweiligen milit. Einrichtungen. Dieser umfangreiche Teil ist zum allergrößten Teil richtig, ab und an stößt man mal auf Fehler. Der erste Teil behandelt versch. Themen in Grundlagenform und ist recht interessant. Ich würd' ihn wieder kaufen.

Mike
Nach oben
Kilian
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.02.2003 18:08 Antworten mit Zitat

Es geht mir an erster Stelle um Informationen zu ehemaligen und bestehenden Standorten , welche für den " Kalten Krieg " gebaut/eingerichtet/umgerüstet wurden....
.....gibts da nich noch was anderes empfehlenswertes ? ( was evtl. nich vergriffen ist ) ?


kilian
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.01.2013 17:52 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auch wenn das Thema schon etwas älter ist, hier noch eine kleine Ergänzung: bei dem Depot handelt es sich um den PSP 5.

Vielleicht kann ja jemand noch weitere Informationen zu diesem Depot beisteuern.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei PSP5_Haustadt.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 10:45 Antworten mit Zitat

Hallo!

Stimmt denn das mit Nummer 5 ? Denn PSP 5(J) war ja eigentlich Hainhaus? 6J Wertheim,
2J Langen.

Gruß
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 12:10 Antworten mit Zitat

Hallo Darkmind,

den Hintergrund Deiner Frage verstehe ich nicht so recht. Liegen Dir die PSP 5 und PSP 5J räumlich zu weit auseinander?

In meinen Unterlagen ist für den PSP 5J als Standort Vielbrunn verzeichnet. Also nahe Hainhaus (Odenwald), wie Du ganz richtig schreibst.

Die Nummerierung erfolgte meines Wissens nach chronologisch, so dass es keine räumlichen Zusammenhänge geben kann.

Den Zusammenhang zum PSP 6J und PSP 2J verstehe ich auch nicht so recht.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 12:25 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

ich wollte eigentlich nur sagen, daß die 5 vielleicht nicht richtig ist. Mich das auf jeden
Fall wundert, da ich es eigentlich doch keine gleichen Nummern gibt - oder anscheinend doch?

PSP2 war Langen, 3 Büdingen, 4 Münster, 5 Vielbrunn, 6 Wertheim usw. - aber
anscheinend gab es 5 doppelt. Oder es hatte doch eine andere Nummer?!

Gruß
Markus
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 13:16 Antworten mit Zitat

Hallo Markus,

jetzt denke ich zu verstehen, was Du meinst. Vielleicht zur Erklärung: Die Bezeichnung der Depots besteht bekanntlich aus Nummern und auch aus Nummern und Buchstaben. So stellen die vor- oder nachgestellten Buchstaben A, R und J nach letztem Stand keine Ergänzung zur Bezeichnung als Rückschluß auf den Standort nach der Nummer da, sondern eine eigene Bezeichnung eines Depots.

Allerdings wurde durch das nachgestellen "J" ein ganz bestimmten Typ PSP (zumindest hinsichtlich seiner Verwendung) gekennzeichnet, weshalb es eben ansonsten in der Regele keine doppelten Nummern-Bezeichnungen gibt. Die Diskusion bzgl. des Typ "J" führen wir hier im Forum ja bereits an anderer Stelle. Denn wie Du ganz richtig (teilweise) aufzählst, gibt es kein PSP 2, 3, 4, 6, 7, 8, 16, 27 und 56, sondern diese nur als PSP ..J und das PSP 34 wurde in PSP 34J umgewidmet, so dass es auch hier keine Doppellung hinsichtlich der Nummer gibt.

Das PSP 5J bildet (wie übrigens auch das PSP 82 und PSP A82) hier daher sicher eine Ausnahme. Aber hierzu müßte man sich näher mit der Geschichte des PSP 5 Haustadt (später PSP S5) und des PSP 5J Vielbrunn/Hainhaus befassen, was ich jedoch noch nicht getan habe.

Deine Ausgangsfrage bzgl. zweier PSP mit der Nummer "5" dürfte damit aber beantwortet sein, oder? Haustadt = PSP 5 (später PSP S5).

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen