Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flak-Stellung bei Schleswig

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 02.03.2006 14:58 Antworten mit Zitat

Sehr schön - eine Nachfrage ist doch häufig schon recht erfolgreich. Ich würde es evtl. nochmal beim Dezernat Abfall/Wasser/Altlasten des Landkreises probieren. Dort könnte möglicherweise auch noch etwas bekannt sein.

Mike
Nach oben
JanSH
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 02.03.2006 15:07 Antworten mit Zitat

Moin, die Baracke kenne ich auch, ich habe sie bisher nur für einen normalen Stall zur Tierhaltung gehalten, da auf der Weide oftmals Schafe gehalten werden.

Eine "Warnung" möchte ich noch bezüglich des Autobahnparkplatzes dort aussprechen, denn dort wird offensichtlich viel zwischenmenschlich verkehrt, Sucher nach Überresten der Flakstellung sollten über ein gewisses Treiben dort nicht erstaunt sein. icon_mrgreen.gif Das ist in meiner Gegend hier ein offenes Geheimnis.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.03.2006 15:22 Antworten mit Zitat

Tja,

auch wenns O.T. ist, aber diesen Beitrag kann ich mir nicht verkneifen

Bei so viel Verkehr in und aus allen Richtungen auf der A7 bleibt dieses Treiben wohl nicht ganz aus... icon_lol.gif

Wer die A52 in NRW kennt, kennt möglicherweise auch den Parkplatz an der Ruhrtalautobahnbrücke: bis vor einigen Jahren war ich "Naivchen" immer baß erstaunt, weshalb da so immens viele Autos herumstanden, an welchen allzuhäufig ältere Herren in "Lederkostümierung" vorbeischlawinerten, später wurde ich dann mal "aufgeklärt" über das bunte Treiben an dieser Stelle, welches auch die lokale/regionale Presse interessiert hat. icon_mrgreen.gif

http://www.strassen.nrw.de/pro.....index.html
http://www.paerchen4.de/4.htm


Ansosnten zeigt die Entwicklung dieses Beitrages zur Flakstellung bei Schleswig, wie schnell man mit ein paar gescheiten Ansprechpartnern plötzlich weiterkommt.

Grüße aus Duisburg, Eric

Kenne die Ecke übrigens auch, den Parkplatz allerdings nur vom Vorbeifahren... icon_wink.gif
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
suchnase71
 


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Schleswig

Beitrag Verfasst am: 02.03.2006 20:07 Antworten mit Zitat

Ja, man sollte sich beim Parkplatz nicht von einzelnen Männern ansprechen lassen, die dort durch die Büsche streifen icon_lol.gif

Gleich daneben vor der Autobahnbrücke ist auch noch ein Bordell, also ist für jeden was dabei 2_kiss.gif

Ich habe noch eine zweite Skizze erhalten, die mit der bereits veröffentlichten im groben übereinstimmt, jedoch insgesamt 9 Gebäude zeigt ( Toilettengebäude, Technikbaracken). Die werde ich morgen hier veröffentlichen.

Weitere Stellungen dieser Art sollen sich in Kurburg/Dannewerk und Mielberg befunden haben. Es war wohl eine Art Verteidigungsgürtel um den Flugplatz Jagel.

Sönke
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 03.03.2006 14:12 Antworten mit Zitat

Hey,
auch wenn die Antwort wohl nicht mehr so richtig interessiert:
Die Kenntnisse beruhen auf Begehungen und Luftbildauswertung.

Gruß
Oliver
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.03.2006 14:41 Antworten mit Zitat

Moin Olii!

Doch, interessiert durchaus - und gehört glücklicherweise auch zum Thema icon_mrgreen.gif

Danke!

Mike
Nach oben
suchnase71
 


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Schleswig

Beitrag Verfasst am: 03.03.2006 15:30 Antworten mit Zitat

Es interessiert mich immer noch.

Ich bin jetzt auch dabei, mir Luftbilder aus diesem Bereich zu suchen. Solche Bilder sind vorhanden, nächste Woche bin ich vielleicht schlauer.

In Zusammenhang mit dieser Stellung wurde ein Hauptfeldwebel Fiedkau (Fittkau ??) genannt. Auch ist der Name von einem Jungen gefallen, der als Flüchtling nach dem Krieg in einer von den Baracken gewohnt hat.
Mal sehen, wie weit ich noch etwas herausbekomme...

Solange ich noch keine Luftbilder gesehen habe, beruht die Anzahl und Anordnung der Gebäude nur auf den Erinnerungen der Zeitzeugen.

mfg

Sönke
 
 (Datei: lageplan_2.jpg, Downloads: 63)
Nach oben
suchnase71
 


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Schleswig

Beitrag Verfasst am: 06.03.2006 15:32 Antworten mit Zitat

Zur Ergänzung :

Wir sind heute vormittag eine ganze Weile beim Landesvermessungsamt Schleswig Holstein in Kiel gewesen und haben uns alte Luftbilder angesehen. Auf einem Luftbild aus dem Jahr 1953 erkennt man den Verbindungsweg zwischen den Baracken und die Lage der Gebäude, soweit 1953 noch vorhanden.
Daraus geht hervor, dass der 2. Plan, den ich erstellt habe, mit dem Luftbild im Groben übereinstimmt.

Beim Lvma SH sind auch einige Aufnahmen von Schleswig vorhanden, da habe ich gleich einige Bilder bestellt, auch wenn die Geschichte einige Euro kostet.
Ausserdem war die Mitarbeiterin dort sehr freundlich und hat sich wirklich Mühe gegeben, mir zu helfen.

Sönke
Nach oben
suchnase71
 


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Schleswig

Beitrag Verfasst am: 19.03.2006 15:18 Antworten mit Zitat

Ich habe inzwischen einen privaten Historiker kennengelernt, der über eine sehr beachtliche Bücher/Aktensammlung verfügt.

In einer Liste der RAF vom 15.05.1945 habe ich folgendes gefunden :

--------------Einheit-----------------------Standort---------------Stärke

-----Ln.-Ingenieurstab I u.---------Friedrichskoog u.----------176
-----Ln.-Ausbaukp.11--------------Hüsby/Schleswig

Ausserdem wird in einem Buch erwähnt, dass in Hüsby zeitweise eine Relaisstation betrieben wurde (bezieht sich auf die Verwendung des DMG-5K Gerätes Michael).

Weiss jemand vielleicht näheres über die genannten Einheiten ??


Ausserdem habe ich endlich die Luftbilder erhalten. Man erkennt eindeutig, dass in dem Bereich mehrere Baracken o.ä. vorhanden waren.

(Genehmigung zur Veröffentlichung liegt mir vor)

Sönke
 
 (Datei: 2.jpg, Downloads: 107)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen