Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lieferant für Akkus

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 20:59 Antworten mit Zitat

Das wäre das einfachste und Billigste...

Ist dieses Matschgrüne Teil,wo man vorne das Kabel aufwickeln kann,oder ?

Aber was willst du mit 2,5V/0,5A... new_shocked.gif
Das wäre mir persönlich schon als Notlampe zu funzelig...

Ich würde eher eine Friwo/Ceag Grubenlampe Modell "für Erwachsene" empfehlen icon_wink.gif
Da hat die Birne 3,6V 1A mit zweitem Wendel 0,5 A,bzw 0,8+0,4,1,2+1,damit sieht man zumindest was.
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 05.02.2006 00:53 Antworten mit Zitat

Hallo!

Ja genau das ist diese besagte Dominit K201 Lampe.
Also über die Helligkeit habe ich mir erlich noch gar keine Gedanken gemacht.
Habe immer gedacht "ist ein Zweistufenschalter drann, da soll´s wohl reichen".
Auch gehe ich davon aus, daß die Birne original ist, schließlich hat diese
Lampe noch nie auch nur einen Meter geleuchtet, geschweige denn eine Batterie gesehen.
Also werde ich mir jetzt einen Akku konfektionieren lassen, es ausprobieren,
und wenn das Ergebniss nur befriedigend ist versuchen meinen Einsatz
bei einem bekannten Internetauktionshaus wieder loszuschlagen.

Danke nochmals für eure Hinweise!!!

Gruß Talpa
_________________
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.02.2006 14:39 Antworten mit Zitat

Wenn du dir ein Akkupack machen LÄSST siehst du dein Geld nie wieder...
Ich hab mal die gleiche Lampe,auch in Fabrikneu,für 5 E angeboten,und bin drauf sitzengeblieben.

Um dir ein Bild von der Helligkeit zu machen könntest du auch erst mal 2 mäßig gebrauchte Batterien (damit die Spannung etwa den Akkus entspricht) lose drannhalten,dann siehst du schon mal ob dir die Helligkeit reichen würde.

Für ausgedehnte Touren waren die Lampen auch nie konzipiert,die waren ursprünglich für den Katastrofenschutz gedacht.
Die Birne ist nicht nur schwach,sondern auch kurzlebig wie eine normale Taschenlampenbirne,dazu noch schwer zu beschaffen wegen den ungewöhnlichen Sockel.
Das schreit nach Totalumbau...Halogenbirne+LED´s... icon_wink.gif
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 237
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 05.02.2006 19:35
Titel: Re: Akku gesucht Dominit K201
Antworten mit Zitat

Talpa hat folgendes geschrieben:
Hallo,

und erst einmal danke für Eure Bemühungen!

Also die tech. Daten sind mir noch unbekannt.
Maße des Batteriekastens: HxBxTca. 100x 80x 35mm.
Glühlampenspannung 2,5V, 0,5A
Das ist eigentlich alles was ich jetzt sagen kann.
Gesucht habe ich schon an den verschiedensten Stellen, ua. Henkel, Ziegler und Konrad.
Ich muß mir warscheinlich ein Akkupack schrumpfen lassen.

Talpa


Da bekommst Du ja locker 5x1,2V in AA-Form rein. Die gibt es mit Lötfahne bis 2Ah ohne Probleme im Modellbau, ... Bereich. Dann hast Du 6 Vollt, kannst eine Standardbirne nehmen und gut ist.

TP
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 05.02.2006 22:45
Titel: Akku gesucht
Antworten mit Zitat

Hallo!

Jetzt habe ich heute morgen einen Akkupack bestellt, und lese jetzt diese
Zeilen von euch das ich es schon fast bereue! (mit dem bestellen)
Die Lampe hat damals DM 3,- gekostet, der Akku jetzt ca. 8,-€
Der versuch ist es wert.
Wie gesagt wenn es schief geht ist sie fällig.
Dann kann ich mich noch immer mit der von Mike an anderer Stelle genannten Petzel (Typ gerade nicht griffbereit) anfreunden.

Wichtig ist gutes Licht und zuverlässigkeit.
Solche mit dem "vor Gebrauch schütteln, nach dem schütteln nicht zu gebrauchen "- effekt habe ich genug gehabt.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für alles geschriebene bedanken!

Gruß
Talpa
_________________
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen