Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Preussischer Festungsbau

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ghn5ul
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 11.08.2005 15:53 Antworten mit Zitat

Köln-Deutz? Da fällt mir spontan nur Fort Rauch ein, aber das haben sie schon letztes Jahr planiert bzw. überbaut. Von wann ist denn das Foto?

Gruß

Bernd
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 11.08.2005 16:02 Antworten mit Zitat

Hallo Bernd, das war der mir entfallene Name: Fort Rauch. Ich habe mir die Relikte Anfang 2004 angeschaut, wie es heute dort aussieht, ist mir nicht bekannt.

Gruß, Markus
Nach oben
ghn5ul
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 11.08.2005 16:32 Antworten mit Zitat

Markus, kann es sein, daß wir damals zusammen dort waren? icon_mrgreen.gif
Die CRIFA hatte an dem Wochenende der Jahreshauptversammlung einen Besuch dort organisiert ...
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 11.08.2005 17:14 Antworten mit Zitat

Ja und nein. Ich bin nach der Versammlung in den Genuß einer "Privatführung" gekommen. icon_mrgreen.gif

Gruß, Markus
Nach oben
ralf w aus k am r
 


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 196
Wohnort oder Region: nrw

Beitrag Verfasst am: 14.08.2005 14:39
Titel: fort rauch
Antworten mit Zitat

...war es nicht, das befand sich ja eher in richtung rhein hin (naehe deutzer hafen / aurora-muehle)

das foto gegenueber des deutzer bahnhofs ist maximal 6 wochen alt - jedoch die reste waren hoechstens fuer 2 oder 3 tage sichtbar. nach vermessungen wurden die grundmauern sofort abgetragen weil diese den neubau behinderten... new_shocked.gif

noch aeltere gebaeude und strassenreste kamen am neumarkt kurz ans tageslicht, beim bau der neuen nord/sued-ubahnlinie

to be continued
Ralf
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 10.10.2005 22:32
Titel: Re: Festung Küstrin
Antworten mit Zitat

Markus hat folgendes geschrieben:
Im September wird es endlich so weit sein: ich schaue mich in Küstrin und Umland um.


Hallo Markus.
Und, wie war es? icon_smile.gif Du hast doch kennengelernt, wie neugierig wir sind...

Viele Grüße,
leif
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 11.10.2005 08:41 Antworten mit Zitat

Es war klasse! Allerdings muß ich als vermutlich letzter Anhänger der Analogfotographie erst noch die Highlights einscannen. Bitte noch um ein wenig Geduld!

Gruß, Markus
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 04.11.2005 16:01
Titel: Fort Zorndorf bei Küstrin
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

So, langsam schaffe ich es, meine Fotos zu scannen und eine Auswahl hier einzustellen.

Die Festung Küstrin sollte von einem Gürtel von Außenwerken umgeben werden. gebaut wurden in der 2. Hälfte des 19. Jh. nur vier: Fort Gorgast auf der Westseite der Oder und die Forts Zorndorf, Säbzig und Telchow auf der Ostseite.

Nachfolgende Bilder sind Ende September 2005 in Fort Zorndorf entstanden. Achtung: das Fort ist eine Ruine und das Betreten nicht ganz ungefährlich!

Gruß, Markus
 
Die Zufahrt - versteckt im Wald. (Datei: 0024 Fort Zorndorf - Zufahrt versteckt im Wald.jpg, Downloads: 48) Wenig einladend - das Torhaus. (Datei: 0025 Fort Zorndorf - Torhaus I.jpg, Downloads: 46) Torhaus. (Datei: 0026 Fort Zorndorf - Torhaus II.jpg, Downloads: 42) Kaserne im ersten Innenhof rechts. (Datei: 0028 Fort Zorndorf - Kaserne Innenhof rechts.jpg, Downloads: 41) Die schwer beschädigte Kaserne. (Datei: 0032 Fort Zorndorf - Kaserne rechts I.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 04.11.2005 16:02
Titel: Fort Zorndorf
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

Weiter gehts...
 
In der Pulverkammer. (Datei: 0034 Fort Zorndorf - Pulverkammer.jpg, Downloads: 28) Wappenrest an der Kasernenwand. (Datei: 0035 Fort Zorndorf - Wappen-Rest in Kaserne rechts.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
bunkerspecht
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2005
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: koeln

Beitrag Verfasst am: 16.01.2006 12:28
Titel: Re: wie so oft
Antworten mit Zitat

ralf w aus k am r hat folgendes geschrieben:
wenn man in köln nur ein paar meter tief gräbt...

diese aufname entstand gegenüber des deutzer bahnhofs vor nicht allzu langer zeit, ich tippe auf eine ehemalige preussische zitadelle (etwas vergleichbares fand man neulich auch beim ubahnbau am chlodwigplatz).

auf dem foto leider nicht zu sehen:
eine vorkriegs-straße mit straßenbahngleisen in der mitte, die gleise führten stadteinwärts zur rampe der hohenzollernbrücke/dom und in die andere richtung zum depot kalker-bad 8)

Bei dem Foto handelt es sich um die Bastion 3.
Inzwischen steht ein Parkhaus drauf.

Zwischenzeitlich wurden auch die Reste vom Fort V ausgegraben und vernichtet.

Gruß
Karl-Heinz
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen