Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Siegerland Kaserne? (-die nicht aktiven Teile)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.11.2005 22:29
Titel: Siegerland Kaserne? (-die nicht aktiven Teile)
Untertitel: Burbach / Kreis Siegen-Wittgenstein / NRW
Antworten mit Zitat

Gibt es schon irgendetwas über diese Kaserne ?

Ich hörte Teile wären geschlossen worden ?


http://www.archiv.dill.de/2003.....ben/O1.htm

Bundeswehrinformation
Nach oben
Ralf
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 14.11.2005 22:53 Antworten mit Zitat

Ich bin neulich vorbei gekommen....
Leider war es fast dunkel, aber ich glaube dort ist nichts mehr.
Scheinen neue Nutzer drin zu sein...irgendwas mit Hunden?
Habs nur aus den Augenwinkeln gesehen

Bin mir aber unsicher, ob wir die gleiche meinen??
Ist unmittelbar anschließend der Flugplatz?
Also von der Autobahn kommend linke Seite?
_________________
Gruß Ralf
Nach oben
Triode
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.11.2005 09:47 Antworten mit Zitat

Hier ein Auszug der Standortverwertungsgesellschaft.
Burbach Truppenunterkunft Siegerlandkaserne
Gambach 32
57299 Burbach

Grundstücksfläche: ca. 151.425 qm
Gebäudenutzfläche: ca. 32.800 qm
Freizug: Mitte 2005




Das von Wald umgebene Areal liegt topographisch auf einer plateauartigen Anhöhe südöstlich des Siedlungsschwerpunktes der Gemeinde Burbach. Das Grundstück ist durch die Bundesstraße B 54 an die ca. 7 km entfernte A 45 mit Verbindungen zu den Ballungsräumen Köln und Frankfurt gut angebunden, außerdem befinden sich ein Bahnanschluss sowie der Flughafen Siegerland in unmittelbarer Nähe.

Der größte Teil des Gebäudebestandes wurde in den 60er-Jahren errichtet. Die Grundsanierung der Kaserne erfolgte 1996. Die Bausubstanz befindet sich daher in einem guten Zustand und kann mit geringem Aufwand sofort nachgenutzt werden.

Planungsrechtlich ist das Gelände als Außenbereich mit erheblichem Gewicht einzustufen. In enger Abstimmung mit der Gemeinde Burbach wurde eine städtebauliche und grünplanerische Bestandsaufnahme des Kasernengeländes durchgeführt, um daraus zivile Folgenutzungskonzepte abzuleiten und baurechtlich abzusichern. Momentan werden die Nutzungsansätze Tourismus, regenerative Energien, Dienstleistung, Gewerbe und Soziales näher untersucht
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 15.11.2005 11:47 Antworten mit Zitat

Hallo!

Unmittelbar neben dem Siegerlandflugplatz ist der ehemalige Abschussbereich.

Die Kaserne erreicht man, auch von der Autobahn kommend, wenn man unmittelbar vor dem Flugplatz rechts in den Wald abbiegt.

Gruss
Philipp
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.11.2005 13:34 Antworten mit Zitat

...und das mit den Hunden ist eine private Hundepension (oder sowas ähnliches). Das gab es da schon immer, d.h. werde die Einrichtung noch die Gebäude hatten was mit der Siegerlandkaserne zu tun.
Nach oben
knik
 


Anmeldungsdatum: 21.03.2005
Beiträge: 16
Wohnort oder Region: Siegen

Beitrag Verfasst am: 16.11.2005 21:18 Antworten mit Zitat

ladykracher hat folgendes geschrieben:
Hallo!

Unmittelbar neben dem Siegerlandflugplatz ist der ehemalige Abschussbereich.



Dort tut sich wohl was - dazu eine Meldung des WDR, Studio Siegen, von heute:
Zitatbeginn:
Auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände "Lipper Höhe" in Burbach beginnen die Bauarbeiten für ein Logistikzentrum des Discounters Lidl. Dort sollen bis zu 220 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Firma investiert rund 20 Millionen Euro in das Großlager. Es soll 85 Filialen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen mit Waren versorgen. Bereits im kommenden Jahr soll das Logistikzentrum den Betrieb aufnehmen.
Zitatende

Gruß aus Weidenau/Sieg - Klaus
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.11.2005 10:04 Antworten mit Zitat

Die Hundepension war aber früher in einem Haus gegenüber der Einfahrt runter zur Kaserne. Was das eingezäunte Gelände in Richtung Siegerland-Flughafen früher war, weiß ich leider nicht.
Die Kaserne selbst wurde letztes Jahr geschlossen. Schade eigentlich. Letzte große Renovierungen wurden erst vor 2-3 Jahren fertiggestellt. Schönes Gelände übrigens. Ich war ein paar mal zum Kegeln da. Ist nur 6km von meiner Haustür weg.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen