Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

FLAK-Stellung, oder was ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 17:22
Titel: FLAK-Stellung, oder was ?
Antworten mit Zitat

Mein heutiger Besuch galt trotz schwerer Erkältung icon_redface.gif einer Wiese bei München-Ludwigsfeld, welche mir mal beim "Überflug" mit dem Bayernviewer aufgefallen ist.
In der Gegend waren nachweislich FLAK-Stellungen stationiert, die das BMW-Werk München-Allach beschützen (u.a. leistete dort auch unser Papa "Flak-Sepp" seinen Dienst am Messgerät... 1_heilig.gif )
Vielleicht kann ja jemand von euch anhand von meinen Bilder etwas deuten ?
Die betonierten, länglichen Flächen sind ca 35m lang. Die aus dem Beton herausragenden Metallstäbe sind ungefähr 15mm stark, haben kein Gewinde und sind teilweise verbogen.
Links davon befinden sich weitere betonierte Flecken. Südlich davon befinden sich zwei halbkreisförmige Gräben.

Könnte es sich hierbei wirklich um eine FLAK-Stellung handeln...?
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
(c) Vermessungsamt BY (Datei: Ludwigsfeld-Luftaufnahme.jpg, Downloads: 172)  (Datei: PICT0002a.jpg, Downloads: 126)  (Datei: PICT0003a.jpg, Downloads: 95)  (Datei: PICT0005a.jpg, Downloads: 131)

Zuletzt bearbeitet von Olli am 22.10.2005 19:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 17:55 Antworten mit Zitat

bei diesen betonstreifen mit den bolzenresten würde ich mal auf eine art stark-armiertes streifenfundament tippen.

gibt es dort mehrere streifen in einer bestimmten ausrichtung zueinander?
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 18:28 Antworten mit Zitat

Ist vielleicht auf der Luftaufnahme schlecht zu erkennen - sieht ungefähr so ) I aus (hab leider keine eckige Klammer...)

Allerdings schauen aus der linken, klammerförmigen Betonfläche keine Metallstreben raus.
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 22:49
Titel: Flakstellung
Antworten mit Zitat

Hi,

sind das nur Metallstreben oder konnte dort etwas heraufgeschraubt werden ?

Also für eine typische Flakstellung sieht das nicht aus aber was es genau war ???

Gruß,
Torsten
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 23:51 Antworten mit Zitat

Hallo!

habe eben mal einige Luftaufnahme aus dem 2. WK durchgesehen, aber dieser Bereich ist leider nicht mehr drauf. Luftaufnahmen, die diesen Bereich zeigen sind bestellt (und sollten eigentlich längst da sein. icon_question.gif )

Ich würde mal sagen, daß es sich hier um Überreste der Rangierbahnhofbaustelle handelt.

Viele Grüße
Günter
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 23.10.2005 09:01 Antworten mit Zitat

Ist der Rangierbahnhof schon so alt...?
Im Allacher Forst selbst gibt es übrigens eine quadratische Erhöhung im Waldboden, vor der jede Menge Ziegeltrümmer liegen...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.10.2005 14:08 Antworten mit Zitat

Olli hat folgendes geschrieben:
Ist der Rangierbahnhof schon so alt...?



Ja, mit dem Bau wurde bereits vor dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Die Baustelle wurde jedoch während des Krieges nach und nach eingestellt. Anschließend ruhte die Baustelle mehrere Jahrzehnte. Nach vielen vielen Gerichtsverfahren wurde der Bau Ende der 1980er Jahre weitergeführt und ca. 1995 fertigestellt.

Die genauen Daten muß ich noch raussuchen und stelle sie dann hier ein.

In den von Volker Laturell verfaßten Bücher über die Historie der einzelnen Münchner Stadteile ist die Baugeschichte in Detail nachzulesen. Dort sind auch alte Pläne abgedruckt.


Viele Grüße
Günter
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen