Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

lost: abblendlicht gelb

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Morddeich Mole
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.09.2005 00:32 Antworten mit Zitat

*schmacht* Ich hatte einst einen Renault 19 mit gelben Nebellampen. Das fand ich immer so schön... so anders...

Warum soll es rote Blinker nicht bei Autos nach 1970 geben? Viele Ami-Schlitten haben das doch und fahren trotzdem. icon_question.gif

Weiße Blinker sind immer erlaubt, solange die Sofitten gelb sind...
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 13.09.2005 08:11 Antworten mit Zitat

Morddeich Mole hat folgendes geschrieben:

Warum soll es rote Blinker nicht bei Autos nach 1970 geben? Viele Ami-Schlitten haben das doch und fahren trotzdem. icon_question.gif


Du bekommst ne Ausnahmegenehmigung, wenn das Auto original rote Blinker hat und es keine Möglichkeit gibt, die auf orange umzubauen.

Zitat:
Weiße Blinker sind immer erlaubt, solange die Sofitten gelb sind...


Siehste, die Blinker sehen zwar weiß aus, blinken aber trotzdem orange icon_wink.gif

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
chinaman
 


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 89
Wohnort oder Region: Dinslaken

Beitrag Verfasst am: 13.09.2005 08:12 Antworten mit Zitat

Ich habe gelesen, dass man, wenn man heutzutage einen Ami Schlitten importiert, gelbe Blinker nachrüsten musss, ebenso wie weisse Rückfahrscheinwerfer. Bei vielen 'älteren' Ami Schlitten, z.B. Chrysler Vans gibts noch die roten Blinker
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.09.2005 09:34
Titel: Abblendlicht gelb
Antworten mit Zitat

Nachdem ich eigentlich immer nur sehr interessierter "Mitleser" war muß ich mich zu diese Thema einfach mal zu Wort melden :

Beim Licht ist unser Gesetzgeber ziemlich pingelig : Während bei vielen Umbauten an Fahrzeugen prinzipiell ziemlich alles erlaubt werden kann, was niemanden schädigt, der Umwelt schadet oder die zulässigen Abmessungen überschreitet (..Juristen mögen mir diese "platte" Definition verzeihen) darf beim Licht nur angebaut werden, was ausdrücklich erlaubt ist. Grundsätzlich gilt bei den Farben : vorne weiß, hinten rot, seitlich und Blinker gelb - dies erleichtert einfach die Erkennbarkeit - ist eben doof, wenn einem im Dunkeln beim Überholen einer mit roten Standlichtbirnen entgegen kommt....
Nun gibt es aber einige Ausnahmen, die z.T. vom Baujahr des Fahrzeuges abhängen : der Rückfahrscheinwerfer ist weiß, Nebelleuchten dürfen hellgelb sein, der letzte seitliche Rückstrahler darf rot sein, Bremslicht hinten gelb (Fahrzeuge Bj. vor 83, z.B. Munga, Unimog S). Rote Blinker hinten sind nur für Fahrzeuge vor 1.1.70 zulässig, bei Oldtimern (> 30 Jahre) nur, wenn es nie original gelbe gegeben hat. Alle anderen müssten formal gelbe haben (..ich weiß, es gibt genügend Beispiele dagegen, man hat es einige Jahre toleriert !).

Es war auch hierzulande üblich, bei Einschalten der Nebelscheinwerfer das Abblendlicht abzuschalten - macht ja auch Sinn : Nebelscheinwerfer sind meist tiefer eingebaut bzw. haben spezielle Streuscheiben, die den Nebel quasi von "unten" anstrahlen, so daß man nicht so geblendet wird...mittlerweile ist es eine "Unsitte", bei jeder Gelegenheit mit Nebelscheinwerfer und Standlicht zu fahren.

Abblendlicht muss weiß sein - da gibt's auch für Oldies keine Ausnahmen ! Scheinwerfer und -birnen sind grundsätzlich bauartgenehmigungspflichtig, die gelben französischen Streuscheiben haben diese Bauartgenehmigung nicht. Gelb oder weiß ist mehr eine "Philosophiefrage", gelbes Licht soll bei Schnee und Regen Vorteile bringen, bei normalen Verhältnissen ist weißes Licht besser. Die gelben "Überzieher" für Glühbirnen sind ganz "pfui", das gibt Mecker beim Tüv und Punkte in Flensburg...

Für Gelblichtfetischisten : Es gibt heute Scheinwerferbirnen, die "schwachgelbes"Licht abstrahlen (z.B. Allweather von Philips mit leichter Beschichtung), die leuchten aber in einem festlegten Spektralbereich und sind somit per Definition "weiß". Diese Birnen haben eine europäische Bauartgenehmigung (nach ECE R 37 für die ganz peniblen) und dürfen auch in D eingebaut werden. Von dieser Allweather gibt es für m.E. den französischen Markt eine ganz gelbe Version mit fast gleicher Genehmigungsnummer, die aber hierzulande nicht eingebaut werden darf....Verwirrung komplett icon_confused.gif ? Gern geschehen, kürzer gehts nicht ! Bei spezifischen Fragen PN an mich...
Nach oben
ralf w aus k am r
 


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 196
Wohnort oder Region: nrw

Beitrag Verfasst am: 13.09.2005 16:42
Titel: "verwirrung komplett"
Antworten mit Zitat

um noch einmal was zu dem thema zu sagen:
danke dir erstmal fuer die erklaerungen, alles nicht so einfach in deutschland icon_confused.gif

in koeln hat selbst die neuste strassenbahn generation orange bremsleuchten, da greifen bestimmt andere regeln

rote blinker hinten sind in meinen augen uebrigens lebensgefaehrlich, auch in einem mittlerweile 40 jahre alten 250SE konnte man schnell sein und schnell bremsen - um dann im stauende "rot warnblinkend" uebersehen zu werden 2_ranting.gif
naechtlichen pannen auf der autobahn waren auch nicht auf die leichte schulter zu nehmen...

rotlichtviertel
Ralf
Nach oben
Sn007
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2003
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Freudenberg in NRW

Beitrag Verfasst am: 14.09.2005 01:16 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen, war jetzt drei wochen in Kanada, und der USA, ich muss sagen, die Roten Blinker haben mich verwirrt, man sieht sie nicht früh genug, wenn sie abbiegen..........durch irher roten rückleuchten!!!
_________________
„Die meisten Menschen verwenden mehr Zeit und Kraft daran, um um die Probleme herumzureden, als sie anzupacken.“ Zitat des Henry Ford
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.10.2005 11:29 Antworten mit Zitat

Soweit mir bekannt ist, waren die heutzutage Allweather genannten gelben Leuchtmittel eigentlich für Frankreich gedacht, um den Herstellern einen teuren Einzelgang für den frz. Markt (Streuscheiben etc.) zu ersparen. Mit dem Wegfall der Gelbregelung war diese Entwicklung allerdings obsolet und wurde dann als" Allwetter-Allheilmittel" vermarktet.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.10.2005 13:57 Antworten mit Zitat

Dreadnought hat folgendes geschrieben:
Soweit mir bekannt ist, waren die heutzutage Allweather genannten gelben Leuchtmittel eigentlich für Frankreich gedacht, um den Herstellern einen teuren Einzelgang für den frz. Markt (Streuscheiben etc.) zu ersparen. Mit dem Wegfall der Gelbregelung war diese Entwicklung allerdings obsolet und wurde dann als" Allwetter-Allheilmittel" vermarktet.


Die "Gelbregelung" ist durch EInführung von EG Richtlinien entfallen - das ist soweit richtig. Es gibt wirklich zwei verschiedene Leuchtmittel. Leichtgelb als Allweather und richtig gelb für den französischen Markt. Auch dort hatten die Designer ein kleines Problem mit den quietschgelben Streuscheiben...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 18.10.2005 08:57 Antworten mit Zitat

Es könnte sein, dass die richtig gelben Scheinwerfer ein Comeback feiern. Im Zuge der Tagfahrlichteinführung hat unser Bundesverkehrtminister das BAst angewiesen, für Motoräder ein neues Signalbild zu entwerfen. So soll verhindert werden, dass die vorher deutlicher erkennbaren Motorräder bei allgemeinem Tagfahrlicht in der Menge der beleuchteten Fahrzeuge untergehen. Was dabei rauskommt? Keine Ahnung. Vielleicht gelbes Rundumlicht auf dem Krachhut oder blaue Blitzleuchten icon_lol.gif
Es ist aber schon jetzt so, dass viele Motorradfahrer aus diesem Grund auf die Allweather-Birnen umsteigen, da diese bei den Autofahrern (gottlob) aus der Mode gekommen sind.
Nach oben
Carloz
 


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 85
Wohnort oder Region: Saarland

Beitrag Verfasst am: 18.10.2005 16:11 Antworten mit Zitat

Und nochwas ergänzendes:

Solltet ihr euren Kleinwagen mit den weißen Klarsichtlampen, oder sowas von HELLA nachrüsten müsst ihr unbedingt diese blöden Reflektoren an der Stoßstange anbringen, denn die Lampen haben die nicht...

Interessiert aber anscheinend keinen icon_wink.gif
War beim TÜV und es wurde nicht bemängelt...

greetZ
CarloZ
_________________
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen