Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Barrage de Malpasset bei Frejus (Frankreich)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kaefercarsten
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2002
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 10.09.2004 19:19
Titel: Frejus ?? Toll !
Antworten mit Zitat

Hi Oliver,

wirklich tolle Bilder, die Du da geschossen hast. Das Beste: ich starte am kommenden Freitag (17.09.2004) auch gen Süden und zwar nach St. Aygulf.
Hast Du noch mehr Tipps für die Gegend ?? Wenn die Familie es zulässt (das übliche Thema...) würde ich mir gern den Staudamm und weitere interessante Dinge dort anschauen.
Und dann habe ich noch eine ganz andere Frage an Dich/an alle Forenteilnehmer:
Ich starte von HH und will an die Cote d´Azur.....ist der kürzeste/schnellste Weg tatsächlich HH-Basel-CH-Milano-Frejus ?? Bevor ich beim ADAC war und die Routenplaner im Netz bemüht habe, hatte ich gedacht direkt nach F und dann gen Süden sei kürzer....

Viele Grüße

Carsten
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 11.09.2004 16:14 Antworten mit Zitat

Moin Kaefercarsten,

nimm auf jeden Fall die Strecke über Mailand-Genua-Monaco. Das kostet zwar neben der Schweizvignette nochmal ca. 25€ für die italienische Autobahn, aber du sparst doch eine Menge Zeit. Wir sind auf der Hinfahrt über Grenoble-Digne gefahren - Super Strecke, landschaftlich total schön, aber du brauchst für ca. 100 km mind. 2 Stunden über die Landstrasse. Eine andere Möglichkeit ist über Besancon-Lyon, aber das ist auch länger (bin ich Mitte der 90er mal gefahren).

Für Besichtigungstipps schau doch mal unter
http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=4124
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
kaefercarsten
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2002
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 12.09.2004 19:06 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

thanx für Deine schnelle Antwort. Die Schweiz-Vignette ist schon bei E-Bay ersteigert, wir werden versuchen am kommenden Freitag (nach der Arbeit) die Strecke in einem Rutsch zu meistern, ich hoffe die kleine Beifahrerin lässt das zu, zur Not muss meine Frau dann mit nach hinten und "Kinderbeschäftigung" ausüben.
Die Strecke Besancon-Lyon ist wirklich toll, wenn man Zeit hat, das stimmt. Ich kann auf dem Weg zur Cote d´Azur den Col de Bonette empfehlen. Das ist der höchste, mir bekannte, befahrbare Pass Europas (2.802 m). Etwas unterhalb der höchsten Stelle gab es vor einigen Jahren einen Lost Place: ein verlassenes Bergdorf. Ist aber bestimmt schon 10 Jahre her.

Viele Grüße

Carsten
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 13.09.2004 12:29
Titel: Anfahrt Cote d'Azur
Antworten mit Zitat

Hi,

also wir sind von Karlsruhe aus nach Saint Tropez gefahren.

Der ADAC hat uns die Route über die Schweiz und Italien empfohlen, bin dann aber trotzdem über Strassburg/Colmar (Parallelautobahn zur A5 nach Basel) und dann über Besancon/Dole/Lyon gefahren.
Ich persönlich bin der Meinung, dass diese Strecke nicht nur landschaftlich schön sondern auch sehr schnell ist (gerade in der Nachsaison). Sonst gerät man auf der autoroute du soleil (A7 nach Marseille - klasse Name übrigens) schon mal in einen Stau.

Ausserdem kann man auf der Hinfahrt schon mal ein bisschen Sightseeing machen (Aix en Provence und Avignon).

Ich persönlich würde wieder über Frankreich fahren.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
arbalo
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2005 23:10 Antworten mit Zitat

die "Barrage de Malpasset " gehört schon lange zu meiner wunschlist in südfrankreich, danke für die spitzen bilder 3_danke.gif
ich hatte mal ein / paar icon_question.gif bilder in einem reiseführer gesehen, bei weitem nicht so eindrucksvoll wie deine 2_thumbsup.gif

du scheinst ja öfter dort unten zu sein icon_question.gif
hast du oder sonst jemand die "grand plain de canjures" besichtigt icon_question.gif die liegt mir schon seit jahren in der nase icon_exclaim.gif

das geisterdorf broves icon_question.gif ist ja von der landstrasse nicht zu übersehen 1_heilig.gif
Nach oben
arbalo
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.10.2005 22:05
Titel: malpasset
Antworten mit Zitat

hier ein paar bilder von meinem diesjährigen besuch in südfrankreich.
ich wollte das areal mit meiner honda erkunden aber nachdem 2x die feuerwehr auf kontrollfahrt vorbeigekommen ist, habe ich es dann doch nur zu fuss gemacht........

http://www.geocaching.com/seek.....3a7d94c584
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 14.10.2005 22:15
Titel: Barrage de Malpasset
Untertitel: Südfrankreich
Antworten mit Zitat

Moin,

Tja, war letztes Jahr auch dort... Siehe hier...

Warst du denn auch an den Resten der Staumauer? Ich war nur unten, wollte eigentlich noch mal oben hin, habs dann aber leider nicht mehr geschafft (aus Zeitgründen) icon_cry.gif

Und haste das Auto gefunden???

Gruß aus Oldenburg
Oliver

Nachtrag: Leif war so freundlich, die beiden Threads zusammenzuführen 2_thumbsup.gif
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).


Zuletzt bearbeitet von oliverw am 14.10.2005 22:34, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
arbalo
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.10.2005 22:21 Antworten mit Zitat

wie gesagt war mit dem moped da, da es ehr warm war bin ich nicht grossartig darin rumgelaufen, daher kein auto gesucht.
habe mich auch von süden ( frejus ) genähert, wenn ich noch mal komme dann von norden icon_mrgreen.gif
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 14.10.2005 22:25 Antworten mit Zitat

Naja, als ich da war, waren es auch so um die 30 Grad im Schatten... Etwas mehr Einsatz bitte icon_lol.gif 1_heilig.gif

Das Auto steht noch in einer verschütteten Garage. Ich hatte dazu auch mal einen Thread hier aufgemacht: http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=4352

Gruß aus Oldenburg
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen