Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Software zum Einfügen von 3-D-Objekten in Fotos?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.08.2005 10:34
Titel: Software zum Einfügen von 3-D-Objekten in Fotos?
Antworten mit Zitat

Moin,

kennt jemand eine günstige oder besser noch kostenlose Software, die das Einfügen von einfachen 3-D-Objekten in Fotos ermöglicht? Was ich vorhabe, ist das Einfügen von perspektivisch dargestellten Quadern (schematisierten Gebäuden) in Landschaftbilder. Was das soll? Ich möchte so - wenigstens skizzenhaft - verschwundene Bauwerke auf meinen Fotos der ehemaligen Standorte rekonstruieren können.

Sicherlich geht das irgendwie auch mit Paint Shop Pro, aber damit bekomme ich das wohl kaum hin... Gibt es einfache Lösungen?

Matthias
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 107
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 05.08.2005 17:40 Antworten mit Zitat

Einfach geht es mit Photoshop, aber das ist weder günstig noch kostenlos. Es sei denn, du suchst nach (nein, nicht nach einer illegalen Version) einer älteren Version, z.B. Ps 6.
Die Manipulationsmöglichkeiten hättest du in Version 6 auch.
Und Version 6 habe ich schon für verhältnismäßig wenig (um 50,- bis 100,-€) gesehen.

Es bleibt dir auch immer noch der Weg des Studiums, wie das in PSP funktioniert (Foren, Handbuch, Hilfe, Freunde etc.)
_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.08.2005 18:23 Antworten mit Zitat

Tja, ich stelle mir eben so ein Tool vor, wo ich mir zunächst ein entsprechendes Objekt forme oder auswähle, z.B. einen Würfel, und diesen dann perspektivisch korrekt in alle Richtungen drehen und verkleinern kann, bevor ich ihn an einer bestimmten Position des Bildes einfüge.

So möchte ich dann z.B. eine geschleifte Flakbatterie auf einem Bild dort "auferstehen" lassen, wo heute nur Kühe grasen. Wäre zunächst nur eine Spielerei, aber den Gedanken finde ich recht reizvoll...

Grüße,
Matthias
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.08.2005 20:08 Antworten mit Zitat

Hu, das ist ja schon eher eine "erwachsene" Anforderung ...

Erstellen, drehen zsw. kann man mit 3DStudio, das ist aber nicht umsonst. Einbauen in die Landschaft -> siehe meinen Vorredner.

Eigentlich müsste man aber dann gleich "richtig" vorgehen: Das Höhenmodell des Geländes in 3DS übertragen, ein Luftbild als Textur darauf, die Objekte hineinbasteln und dann erst Himmel, Hintergrund usw. vom Foto einretuschieren icon_smile.gif

Mike
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 107
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 11:09 Antworten mit Zitat

Mike,
incognitus hat die Objekte aber schon erstellt (oder irre ich mich?) und will sie ja nur einfügen. Meiner Meinung nach, bracht man nicht das Pferd von hinten aufzäumen. Ich würde so vorgehen:
Das Modell im 3D-Prog. erstellen, eine Ansicht expotieren und in Photoshop einfügen, gegebenfalls durch entsprechende Veränderungen an das Foto anpassen. Ich halte die komplette Erstellung in einem 3D-Prog. für zu aufwendig. Sonst hast du natürlich recht, so kann man das auch machen...
_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 11:48 Antworten mit Zitat

Hallo,

danke Euch für die Tips! Ich muß allerdings klarstellen, daß ich bisher weder Vorarbeiten geleistet habe noch mich derzeit in der Lage sehe, die erforderlichen Schritte nach Euren Hinweisen vorzunehmen - dafür habe ich leider (noch) zu wenig Ahnung von solchen Arbeiten. Ich werde mich offenbar mal intensiv einarbeiten müssen...

Grüße,
Matthias
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.08.2005 12:51 Antworten mit Zitat

Hallo Matthias,

am komfortabelsten geht es tatsächlich mit Adobe Photoshop CS. Die presgünstigste Möglichkeit daran zu kommen ist sich eine alte PS6-Version zu kaufen und dann ein Update auf CS2 zu kaufen. Preis tut aber trotzdem weh !

Wenn Du Dich im Vorfeld über die Möglichkeiten von PSCS2 für perspektivische Arbeiten informieren willst, kann ich Dir eine Webseite mit verdammt guten Turtorials von Russell Brown empfehlen.

Die ersten 3 Quicktime-Movies beschäftigen sich mit der "CS2 Vanishing Point" Funktion. "Ribbon of perspective" und "instant exterior" dürften schon alles erklären, was Du für Dein Projekt benötigen würdest.

Hier der Link :
http://www.russellbrown.com/tips_tech.html

Grüße,
Wilm
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen