Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Tanklager Torgau

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.07.2005 21:43
Titel: Tanklager Torgau
Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

ich bin bei Recherchen über diesen Artikel der Torgauer Zeitung vom 09.06.2005 gestolpert:


Ein Gitter aus schwarzem Draht soll den Steg der Verladeanlagen eigentlich absperren

Kein Gedanke an Abriss
Torgau (TZ/ej). Fast gespenstisch mutet es an, das große schwarze stählerne Ungetüm, das nur wenige Meter hinter der Eisenbahnbrücke vom Deich aus in die Elbe ragt. Als wäre es bereits vor Jahren im Dornröschenschlaf versunken, steht es unverändert. Ein Tor aus schwarzem Draht versperrt den Zugang zum Steg, der weit über die Elbwiesen bis ans Ufer des Flusses ragt. Das Objekt dient vor allem Kindern und Jugendlichen als idealer, wenn auch äußerst gefährlicher Abenteuerspielplatz. Aus diesem Grund erfährt der Drahtzaun auch eine regelmäßige Erneuerung.

Bestandsschutz
"Bei dem Objekt handelt es sich um eine ehemalige Verladeanlage für Tankschiffe", klärt Konni Theobald im Auftrag des jetzigen Eigentümers auf. Daran, das Stahlungetüm zu beseitigen, denken die Besitzer nicht im geringsten. Vielmehr spielen sie mit dem Gedanken, die Anlage perspektivisch gesehen wieder nutzen zu wollen, sprich, sie aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken. "Früher oder später wird das wieder Sinn machen", sagt Konni Theobald überzeugt. Aus diesem Grund sei die Verladeanlage beim Rückbau des ehemaligen Tanklagers auch stehen geblieben. So genieße sie einen gewissen Bestandsschutz. Das wiederum wäre laut Theobald ein enormer Vorteil, da eine solche Anlage am Elbufer heutzutage sicher nicht mehr genehmigt würde.

Über eine mögliche Nutzung hat der Unternehmer nach eigener Ausage auch bereits mit den Entscheidungsträgern im Torgauer, aber auch Dresdener Hafen gesprochen. Von allen Seiten sei Interesse bekundet worden. "Die Anlage ist für das Verladen von flüssigen Gütern gebaut worden. Sie kann aber auch für Güter genutzt werden, die sich schütten oder blasen lassen", erklärt Konni Theobald gegenüber TZ und zählt Beispiele auf. So denkt er unter anderem an Getreide, Dünger oder aber Baustoffe wie Kalk, Zement und Soda.

Die Politik ist gefragt
Eine zeitliche Vorstellung, wann die Anlage wieder in Betrieb gehen könnte, haben die Eigentümer noch nicht. "Und das liegt ja auch nicht nur an uns", formuliert Geschäftsmann Theobald und kommt auf die Politik in Deutschland zu sprechen. Erst wenn diese sich wieder darauf verlegt, die Binnenschifffahrt finanziell zu stützen und die Elbe als Wasserstraße richtig zu pflegen, lohnt sich die Betreibung einer derartigen Verladeanlage aus Sicht des Unternehmers wieder.


Kann mir jemand von Euch weiterhelfen ? Es würde mir echt weiterhelfen, wenn ich Bilder von dieser Anlage hätte.

für Hilfe stets dankbar icon_lol.gif

Sherlock
www.oelhof.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.07.2005 13:34 Antworten mit Zitat

So, Moin
ich hab doch tatsächlich Fotos ergattern können.
Hoffentlich bin ich nicht wieder zu doof, um die hier reunzustellen.
Die Anlage hab ich mir ganz anders vorgestellt.
Aber guckt selbst

Gruß aus der Heide
Sherlock
 
 (Datei: PIC00042.JPG, Downloads: 79)  (Datei: PIC00046.JPG, Downloads: 67)  (Datei: PIC00048.JPG, Downloads: 57)  (Datei: PIC00042.JPG, Downloads: 26)  (Datei: PIC00051.JPG, Downloads: 26)  (Datei: PIC00056.JPG, Downloads: 38)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen