Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Warnamt V Linnich-Welz

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.05.2005 21:01
Titel: Warnamt V Linnich-Welz
Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir einer sagen was aus dem Warnamt V Linnich-Welz geworden ist?

Gruss
Nach oben
Nickl89
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2005 02:37 Antworten mit Zitat

so weit ich weiß ist das ne kaserne vom bundesgrenzschutz geworden, aber ich kann mich auch irren.
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2005 10:28 Antworten mit Zitat

Hi,

danke.

Könnte hinkommen, habe das gefunden:

TEA - Bezirk Bundesgrenzschutz West 52441 Linnich-Welz. Ortsstelle BGS West 13.

Also kein Lostplaces.

Gruss
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 27.05.2005 17:26 Antworten mit Zitat

Ja, da ist der BGS drinnen.
Hier eine Aufnahme mit der Anlage im Hintergrund. Eine Natopipeline läuft ebenfalls dort entlang, wie man sieht...
 
 (Datei: PICT0115 Kopie.JPG, Downloads: 196)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 21.06.2005 22:36 Antworten mit Zitat

Hallo.
Ich habe gerade folgende Antwort erhalten:


Sehr geehrter Herr ,
Das ehemalige Warnamt in Linnich-Welz wird zur Zeit durch das
Bundesgrenzschutzamt Kleve; Bundesgrenzschutzinspektion Aachen (BGSI Aachen) genutzt.


Mit freundlichen Grüßen

W. J. , PHM im BGS
BGSI Aachen
Öffentlichkeits-, Presse- und Präventionsbeamter
Nach oben
MaxB
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2007
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: Rülzheim

Beitrag Verfasst am: 05.04.2015 10:57 Antworten mit Zitat

Guten Morgen und Frohe Ostern icon_smile.gif

Weiß jemand den aktuellen Stand um das Gelände?

Laut einem Bericht der Aachener Zeitung verließ die Bundespolizei das Gelände im Jahre 2014

Bin demnächst wieder im Raum Aachen unterwegs und würde dann auch mal an das Gelände fahren, wenn es nicht mehr militärisch oder Polizeilich genutzt wird

Gruß Max
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 05.04.2015 15:16 Antworten mit Zitat

Hallo,
möglicherweise kommen Flüchtlinge rein
http://www.cdu-kreis-dueren.de.....nterkunft/

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
MaxB
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2007
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: Rülzheim

Beitrag Verfasst am: 06.04.2015 11:10 Antworten mit Zitat

Das einzige was mich da etwas stutzig macht ist das Datum :-D


[edit: überflüssiges Vollzitat des vorangegangenen Beitrags entfernt • redsea]
Nach oben
Der Pda
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.03.2013
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.04.2015 15:54 Antworten mit Zitat

Ich war vor ein paar Monaten in der Nähe, da wurde das Gelände noch unregelmäßig durch die Bundespolizei angefahren, genutzt und überwacht. Ein kurzes Gespräch mit dem Beamten klärte auf, dass ab und an noch mit Hunden geübt würde (welche er auch dabei hatte). Von inoffiziellen Besuchen ist (sollte sich von selbst verstehen) abzuraten. Wissensstand Dezember 2014
Die Nachnutzung als Unterkunft liest man jetzt in mehreren Quellen, scheint also Fakt zu sein.
_________________
Abandon all hope!
Nach oben
DerFunker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.03.2016
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Städteregion Aachen

Beitrag Verfasst am: 28.03.2016 20:41 Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich war im Jahr 2013 auf dem Gelände und hatte offiziell die Möglichkeit den Bunker zu besichtigen und auch Fotos zu machen vom inneren.

Den ersten Teil kann man im Forum der IG Warndienst und Sirenen unter Katastrophenschutz, Zivilschutz und Warndienst finden.

Zu dem Zeitpunkt war schon klar das bis 2014 die Bundespolizei das Gelände verlassen wird.
Der Bunker wurde zu dem Zeitpunkt nicht mehr technisch betreut, so das er quasi seinem Schicksal überlassen wird......Stand 2013/14.

Ein Versuch später mit dem ehemaligen Betreuer einen Termin zu bekommen scheiterte....Aussage war hier: Bunker nicht mehr begehbar, wegen Gefahr der Schimmelpilzausbreitung.

Ich will nicht sagen das der Bunker technisch voll Betriebsbereit war, aber elektrisch ging noch einiges. Die Bundespolizei übte bis dahin noch in dem Bunker und nutze den Mast auch für Ihren Funk.

Der Bunker liegt direkt am Fuße des Funkmastes und ist so von außen nur durch seine normale Tür zu erblicken.

Der Bunker ist weitestgehend leer, da vieles des Inventars zunächst in die Katastrophenschutzschule nach Bad Neuenahr/Ahrweiler ausgelagert wurde.

Von dort wurde es dann zunächst nach Hamburg in einen Luftschutzbunker überführt, federführend war hier der Förderverein historischer
Zivil- u. Bevölkerungsschutz e.V. Leider mußte der Bunker abgegeben werden und die Sammlung wurde dann "aufgeteilt". Ich glaube ein Teil liegt im Warnamtsmuseum Warnamt 1 der Rest woanders.

Die Diesel z.b. sind natürlich noch alle komplett und schön erhalten.

Das ist noch das was ich in Erinnerung habe.


Ich hoffe das ich bald Zeit habe den 2.Teil der Fotos einzustellen.

Mfg
 
 (Datei: IMG_0345.JPG, Downloads: 78)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen