Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bahnhof Lübeck

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 13.01.2004 10:24
Titel: Bahnhof Lübeck
Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Nun ist es also soweit - Der alte Bahnhof in Lübeck wird seit letzter Woche abgerissen. Übrig bleiben soll nur die Außenfassade, die unter Denkmalschutz steht. Der Rest, einschließlich der imposanten Bahnsteighalle wird komplett abgetragen. Der Neuaufbau soll zwar genau im selben Stil wie der bisherige erfolgen, eine gesunde Porion Skepsis ist bei mir aber schon vorhanden.

Der Reiseverkehr ist von den Arbeiten nur geringfügig betroffen. Die Halle wird stückchenweise abgetragen, so daß immer nur maximal zwei Bahnsteiggleise gesperrt werden müssen. Das Empfangsgebäude selber und die Wandelhalle sind für den Publikumsverkehr natürlich gesperrt. Um auf die Bahnsteige zu gelangen, wurde extra die alte Brücke der Gepäckabfertigung saniert und umgebaut, in deren Zugangsbereich befinden sich jetzt auch das Reisezentrum und einige der Geschäfte, die vorher in der Wandelhalle ansässig waren.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 13.01.2004 11:45
Titel: Fotos der Umbaumassnahmen
Antworten mit Zitat

Hi Lacky,

es wäre klasse wenn du uns über die Umbaumassnahmen mit Fotos auf dem Laufenden halten könntest.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 10:12 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Mit Fotos meinerseits siehts aus zweierlei Gründen schlecht aus.
Erstens bin ich immer noch ein Verfechter der herkömmlichen Fotografie mit Film und sonstigem Zubehör. Bis die Filme entwickelt und eingescannt sind, dauerts eine kleine Ewigkeit. Und zweitens meidet jeder, der die Gegend um den Bahnhof kennt, diesen Bereich. Seitdem in direkter Nachbarschaft ein "Geiz ist geil"-Laden eröffnet hat, ist verkehrsmäßig kaum noch ein Durchkommen möglich.

Natürlich werde ich mir irgendwann das ganze Spektakel auch mal ansehen, aber in nächster Zeit werde ich wohl nicht dazu kommen.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Andrako
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 02:24 Antworten mit Zitat

Die haben doch nicht etwa da, wo früher die Post war einen Media-Markt hingezimmert ?? new_shocked.gif
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 11:42 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Nein nein, die haben da keinen Media Markt hingezimmert.
Sondern ein Einkaufszentrum (mit Saturn), bestehend aus zwei großen Gebäuden, mittendurch eine neue Straße zur Fackenburger Allee, und alles unterirdisch mit einem großen Parkdeck verbunden.

Die alte Post hat dank ihrer doch eigentlich modern anmutenden Bauweise immer irgendwie störend gewirkt zwischen all den Jugenstilbauten, aber die neuen Klötze zerstören die Gegend um den Bahnhof restlos.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 14:47 Antworten mit Zitat

Diese Woche habe ich meine Eltern vom Bahnhof in Lübeck abgeholt und dabei die Wartezeit (Zug war natürlich später icon_wink.gif ) genutzt, um einen ausgedehnten Rundgang zu machen. Von den Abbrucharbeiten ist noch nicht viel zu sehen, zumindest äußerlich. Im Moment wird das Empfangsgebäude entkernt, um dann den eigentlichen Abbruch Stück für Stück zu erledigen, ohne den Bahnbetrieb zu behindern. Fotos sind leider nicht entstanden, da es zu dunkel (spät Abends) war und ohnehin noch nicht viel zu sehen ist.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.05.2005 12:46 Antworten mit Zitat

Moin,

wie sieht es zur Zeit am Lübecker Bahnhof aus? Kann man schon absehen wann der Umbau, bzw. Teil-Neubau abgeschlossen ist? icon_wink.gif

Klasse wäre es, wenn jemand Lust und Zeit hat das Ganze bildlich zu dokumentieren. icon_mrgreen.gif

Viele Grüße aus der Heide

Christel
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 23.05.2005 21:34 Antworten mit Zitat

Im Moment ist noch nicht viel zu erkennen, obwohl die Arbeiten für den Wiederaufbau schon seit einiger Zeit am laufen sind. Sobald sich was größeres tut, kommen auch wieder Bilder von mir. Außerdem arbeite ich ja immer noch an dem Artikel über die lübecker Bahnanlagen (wollte ich eigentlich schon lange fertig haben icon_redface.gif )

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen