Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker HERMANN?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.05.2005 23:43
Titel: Bunker HERMANN?
Antworten mit Zitat

Hier geht es nicht um HWs eigenen Bunker icon_mrgreen.gif , sondern darum, dass kürzlich jemand einen angeblichen Bunker HERMANN erwähnte, so in der Reihe der Gefechtsstand-Anlagen ERWIN, FRIDOLIN und GUSTAV. Kann jemand die Existenz und den Namen bestätigen oder sogar etwas zu Lage und Funktion sagen? Selbstverständlich nur, wenn diese Anlage entweder bereits außer Dienst gestellt ist oder irgendwo schon Erwähnung gefunden hat...
Gruß
Rick
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 09:32 Antworten mit Zitat

Hallo,

in Zusammenhang Bunker und Hermann, nur das gefunden:

"Der letzte Anlaufpunkt der BunkerTour ist der www.Bunker-Ladeburg.de Aus diesem zweigeschossigen Bunker wurde der gesamte Luftraum über der Hauptstadt überwacht. Er diente als automatisierter Gefechtsstand der 41. Fla-Raketenbrigade "Hermann Dunker" und wäre im Ernstfall der Leitstand von bis zu zehn Fla-Raketenabteilungen sowie zwei Jagdgeschwadern gewesen."

Quelle: http://www.hidden-places.de/hp.....event_id=5

Gruss und schöne Pingsten
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 17:25 Antworten mit Zitat

Schönen Dank, Ralf P.,
das wäre eine Möglichkeit, falls die Bundeswehr den Gefechtsstand nach der Wende unter dem Namen "Hermann" übernommen hätte. Denn es soll sich um einen Bunker der West-Luftwaffe handeln. Andererseits scheint mir der Name doch auf eine Kontinuität mit den vorangehenden Namen hinzuweisen. Dann würde es sich eher um Cölpin oder ähnliches drehen/gedreht haben.
Ebenfalls schöne Feiertage
Rick
Nach oben
Andi71
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.08.2003
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Mansfeld

Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 20:22 Antworten mit Zitat

Die Bunker liegen alle im Gebiet des "westlichen" BRD. Keiner von denen liegt im Osten. Da hier aber Kommentare zu aktiven bzw mittlerweile geschlossenen Standorten nicht erlaubt sind (selbst wenn es Videos von den Anlage für je 5 Euro für jeden dort aktiven Soldaten zu kaufen gab-wohlgemerkt während der Betriebszeit) heißt es weitersuchen. Als Tip kann ich nur geben das die Anlagen im Süden Deutschlands waren bzw sind.
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 20:46 Antworten mit Zitat

So habe ich das eigentlich auch verstanden, aber rein theoretisch wäre die Nutzung eines NVA-Bunkers für ein Nach-Wende-CRC im Osten ja möglich. Wenn ich Deinen Beitrag genau lese, Andi71, hört er sich so an wie eine Bestätigung der Existenz von Bunker HERMANN... Kommentare zu mittlerweile geschlossenen Anlagen sind hier übrigens durchaus erlaubt.
Danke
Rick
Nach oben
Andi71
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.08.2003
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Mansfeld

Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 23:17 Antworten mit Zitat

Die Anlage um die es geht ist seit letztem Jahr außer Dienst. Es gab hier mal ein Post mit einer Website, welche von aktiven Jägerleitpersonal erstellt wurde. Dieses Posting wurde gelöscht. Siehe auch die hinweise zu den aktiven Standorten. Von dieser Anlage gab es auch den besagten Film. Das Problem ist, das der Bunker noch als Energieversorgung für das mehrere Kilometer entfernte Radar benötigt wird, welches zusammem mit den Flugfunk als einziges die Schließung "überlebt" hat.
Das es die Anlagen gibt kannst Du mir aber glauben. Ich habe in 2en meinen Dienst geleistet.
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.05.2005 23:22 Antworten mit Zitat

Prima Hinweis, Andi71,
das klärt die Angelegenheit wohl definitiv auf. Mehr schreibe ich dann auch nicht dazu.
Besten Dank und schöne Feiertage
Rick
Nach oben
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 14.05.2005 11:06 Antworten mit Zitat

Hallo
ist das die Anlage von Lauda - Königshofen .
Wird 2007 geschlossen
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.05.2005 11:49 Antworten mit Zitat

Hallo suchratte,
nein, der Bunker in Lauda war GUSTAV. Und das Rätsel ist weiterhin ungelöst, da der Kollege Meßstetten meinte, wo der Bunker aber den Namen MARTIN trägt.
Gruß
Rick
P.S. Bisher hat noch kein Besuch im Munitionslager Heinzelberg (offiziell Horb-Empfingen) stattgefunden.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen