Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Abriß eines Hochbunkers in Duisburg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.02.2005 21:59
Titel: Abriß eines Hochbunkers in Duisburg
Antworten mit Zitat

Moin,

komme aus dem Urlaub zurück und muß feststellen, daß in Duisburg-Mitte der Hochbunker an der Universitätsstraße Ecke Steinsche Gasse bereits seit dem 08.02.05 abgerissen wird.

Der Leiter der Baustelle zog ne ziemlich blöde Visage, als ich ihn fragte, welche Zeit man für den Abriss einplane... 4-6 Wochen? Nä, wohl eher 5-6 Monate!

Auch wenn mir und anderen der Erhalt und eine gescheite Nutzung des LS-Bunkers besser gefallen hätte als dessen Abriss, haben einige Menschen nunmehr die Möglichkeit die langsame Schleifung eines solchen, nicht gerade alltäglichen Gebäudes zu dokumentieren. Markant ist übrigens, welch ungewohnte Geräuschkulisse durch die Abrißarbeiten entsteht.

Die folgenden Bilder, die das Ergebnis von 4 Tagen harter Arbeit zeigen, habe ich heute am späten nachmittag bei einem aufkommenden Schnee-Graupel-Regen-Schauer geschossen.
Schön zu erkennen ist - wegen der partiellen Entfernung - die Verklinkerung, unter welcher sich mindestens ein Meter deftigster Stahlbeton zu befinden scheint.

In der nächsten Zeit werdet ihr unter: http://de.msnusers.com/GarnisonDuisburg regelmäßig neue Bilder über den Fortgang des Abrisses finden. Schaut einfach mal vorbei!

Viele Grüße, Eric
 
 (Datei: DSC01349.JPG, Downloads: 133)  (Datei: DSC01353.JPG, Downloads: 108)  (Datei: DSC01361.JPG, Downloads: 93)  (Datei: DSC01352.JPG, Downloads: 83)  (Datei: DSC01360.JPG, Downloads: 80)
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 15.02.2005 10:18 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

an diese Abrißgeräusche gewöhnt man sich, ich spreche da aus Erfahrung! War ebenfalls erstaunt, als ich gehört habe, daß so ein Bunkerabriß ein halbes Jahr dauern kann.

Abriß Bunker Essen-Margarethenhöhe

Viele Grüße aus Essen,
Thomas
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 02.05.2005 22:56 Antworten mit Zitat

Hi Eric.
Sag mal, wie geht es dem Bunker 1_heilig.gif Hast Du evtl. mal neue Bilder gemacht?

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 03.05.2005 12:19
Titel: Abriß eines Hochbunkers in Duisburg
Antworten mit Zitat

Hi Leif,

ich habe in den vergangenen Wochen keine Bilder mehr gemacht, da unsere Seite von einem bei Garnison Duisburg angemeldeten Fotografen regelmäßig mit "neuem Futter" ergänzt worden ist.

Wer sich die bisherige Dokumentation mal ansehen möchte, bitte mal diesen Link verfolgen:

http://de.msnusers.com/Garniso.....strae.msnw

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen