Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Insel Riems Seilbahn

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.10.2004 11:11
Titel: Insel Riems Seilbahn
Antworten mit Zitat

Moin zusammen

Zitat:
,,Eine Seilbahn verband die Insel Riems bei Greifswald mit dem Festland. Auf der Insel beifindet sich eine Tierseuchenversuchsstation, die Seilbahn diente i.a. dem Gueterverkehr. Die dort arbeitenden (fuer andere war die Insel unzugaenglich) kamen mit der Faehre dorthin. Spaeter wurde ein Damm gebaut.''


Gibt es zu der Seilbahn Fotos?

Schöne Grüße
Malte
 
 (Datei: riems_dpa.jpg, Downloads: 356)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.10.2004 11:18
Titel: Insel Riems
Antworten mit Zitat

Zitat:
BSE-infopage.de:
Die BFAV auf der Insel Riems sitzt in den historischen Friedrich-Loeffler-Instituten, der ältesten virologischen Forschungsstätte der Welt mit einer mehr als 85-jährigen Geschichte. Friedrich Loeffler (1852 bis 1915) war Ordinarius für Hygiene an der Universität Greifswald. Er beschrieb den Erreger der Maul- und Klauenseuche (MKS) und gilt als einer der Begründer der Virologie. Da es im Laufe seiner Arbeit im Greifswalder Umland immer wieder zu MKS-Seuchenzügen kam, suchte er sich die Greifswald in der Ostsee vorgelagerte Insel Riems als Standort.

Riems ist seit 1997 Hauptsitz der Bundesantalt. Bis 2005 soll die BFAV mit ihren derzeitigen Standorten Tübingen und Wusterhausen (bei Berlin) auf der Insel zusammengeführt werden. Früher war Riems nur mit einer Seilbahn zum Materialtransport mit dem Festland verbunden und sonst nur mit dem Schiff zu erreichen. Seit Anfang der 70-er Jahre gibt es einen Damm.

Riems ist in seiner West-Ost-Ausrichtung 1.250 Meter breit und von Norden nach Süden 300 Meter lang. Von einem Wohnbezirk abgetrennt ist der eigentliche Forschungsbereich mit Laboratorien und Stallungen, der als Sperrbezirk mit einem Sicherheitszaun umgeben ist. Die gesamte deutsche Tiervirusforschung soll auf die Insel, auf der Investitionen von 200 Millionen Mark geplant sind. Derzeit arbeiten 35 wissenschaftliche Angestellte auf der Insel, 14 in Tübingen und 15 in Wusterhausen.
 
Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere
Institute auf der Insel Riems (Friedrich-Loeffler-Institute)
Boddenblick 5a
D-17493 Greifswald - Insel Riems (Datei: riems_hg.jpg, Downloads: 350)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.10.2004 11:20
Titel: Insel Riems
Antworten mit Zitat

Zitat:
de.etc.bahn.misc:
Allerdings gab es an der Ostsee zur Seucheninsel Riems auch eine Seilbahn, deren Stützen heute noch stehen dürften. Sie wurde allerdings durch einen Damm ersetzt.
Nach oben
steini
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.10.2004 17:54
Titel: Re: Insel Riems
Antworten mit Zitat

malte hat folgendes geschrieben:
Zitat:
de.etc.bahn.misc:
Allerdings gab es an der Ostsee zur Seucheninsel Riems auch eine Seilbahn, deren Stützen heute noch stehen dürften. Sie wurde allerdings durch einen Damm ersetzt.


Jedenfalls standen Anfang/Mitte der 80er Jahre noch zwei Masten unmittelbar östlich neben dem Damm im Wasser. Einer auf der Inselseite und der andere auf der Festlandseite.

Gruß Dirk
Nach oben
steini
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.12.2004 21:37
Titel: ...
Antworten mit Zitat

Die Masten sind weg, nur die Fundamente sind noch zu sehen. Bei einem kurzen Abstecher habe ich zwei Fotos gemacht. Auf dem ersten ist das Fundament des südlicheren Mastes zu erkennen. Da der Damm zur Insel schon zum Tierseuchen-Sperrbezirk gehört und für den allgemeinen Verkehr gesperrt ist, habe ich von dem zweiten Fundament nur ein Fern-Bild mit Blick zur Insel. Das Fundament kann man im Schilf erahnen (siehe Pfeil).

Gruß Dirk
 
 (Datei: IMG_1661_lp.jpg, Downloads: 88)  (Datei: IMG_1662_lp.jpg, Downloads: 85)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen