Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

defekte cd-r

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 13:47
Titel: defekte cd-r
Antworten mit Zitat

es ist geschehen... ich bin jetzt stolzer besitzer einer defekten, selbstgebrannten cd.
der datenverlust hält sich im rahmen, ist aber aber ärgerlich.
und...ich brauche jetzt keinen trostzuspruch... icon_mrgreen.gif

ich möchte das jetzt mal als beispiel nehmen, ob und wie man diese cd (natürlich möglichst kostenlos) evtl doch wieder lesbar machen kann.
mein erster versuch war nun ein alternativ-rechner mit unterschiedlichen cd-laufwerken, hat aber auch nix gebracht.
leichte politur der oberfläche war auch nicht erfolgreich.

was gibt es noch an möglichkeiten?
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 13:58 Antworten mit Zitat

Moin dwarslöper,

was für einen Defekt hat sie denn? Ist sie physisch kaputt oder hast du nur vergessen die alten Sessions beim dazu schreiben zu importieren?

Im zweiten Fall hilft die das Progrämmchen IsoBuster damit kannst du verlorene Sessions einlesen und auf eine neue CD brennen.

Bei ersterem versuch mal mit dem Programm ob überhaupt noch was zu lesen ist.

www.isobuster.com

Viel Glück
Jens
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 13:59 Antworten mit Zitat

Moin Holger!

Das hängt sehr davon ab, was das Problem ist:

1.) die Folie löst sich vom Träger -> das wars, wegwerfen icon_sad.gif

2.) Es ist ein Kratzer drauf -> Mit Zahnpasta (richtige, kein Gel) wegpolieren, danach evtl. mit Politur nachpolieren. Ideal ist dieses Zeug, mit dem man Kratzer aus Handy-Displays entfernt. Achtung: Nur auf der Daten- niemals auf der Beschriftungsseite arbeiten!

3.) Es ist nichts erkennbar -> Nochmal in noch einem anderen Rechner probieren, evtl. im Setup die Geschwindigkeit des Drives auf 1x ändern (wenn möglich).

Toi, toi, toi !

Mike
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 14:01 Antworten mit Zitat

wie äußerst sich "defekt"?

wird die cd gar nicht mehr erkannt oder treten fehler beim kopieren auf?

schlau im nachhinein: immer alles doppelt brennen
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.11.2004 15:03 Antworten mit Zitat

so...zunächst besten dank für die antworten.
es hat ein wenig gedauert, durch mein pendeln zwischen zwei wohnstätten ist diese bewußte cd kurzzeitig nicht verfügbar gewesen.

optisch macht die cd einen fast tadellosen eindruck, es sind so gut wie keine kratzer vorhanden, lediglich eine wirklich sehr kleine macke am äußersten umfang der cd könnte evtl mit dem problem zu tun haben. aber das kann ich mir fast nicht vorstellen.

die cd ist gebrannt "wie immer", von daher eigentlich auch kein problem, ich sitze jetzt auch gerade am rechner, mit dem die cd gebrannt wurde.
mit dem explorer kommt die meldung "kein datenträger blabla", mit dem isobuster steht dort nur "leer".
also für mich als laie klingt es so, als ob die laufwerke diese cd nicht erkennen können.

die cd ist als datenträger mit einzelnen jpg´s-dateien gebrannt, sprich es sind ordner/verzeichnisse vorhanden gewesen, in denen sich dann bilder einer sehr interessanten foto-tour befanden.
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 29.11.2004 16:08 Antworten mit Zitat

Hallo,

selbst eine kleine Macke kann große Probleme erzeugen, nämlich dann, wenn sie an der Versiegelung zwischen der oberen und unteren Kunststoffschicht ist. Es dringen Luftfeuchtigkeit und -sauerstoff ein und bringen die Metallschicht zum Rosten. Und das war's dann mit dem Rohling (eigene leidvolle Erfahrung icon_sad.gif).

Dwarslöper, hast du schonmal versucht, die CD einfach per Linux und dd_rescue auszulesen? Vielleicht läßt sich so ja noch was retten...

Viele Grüße, Thomas
Nach oben
KlausDO
 


Anmeldungsdatum: 21.11.2003
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 29.11.2004 18:19 Antworten mit Zitat

Moin,
also je nach dem wie wichtig die Daten sind, bei
http://www.pearl.de
gibt eine CD-Polier-entkratzungs-mach-wieder-schön-Maschine.
Allerdings nicht ganz so günstig, habs aber selber auch noch nie Probiert. icon_smile.gif
_________________
"Erst kommt der Mensch, dann die Maschine!"
(Alfred Krupp)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen