Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wassertürme in Kiel

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 15.02.2004 16:27
Titel: Wassertürme in Kiel
Antworten mit Zitat

Hallo (besonders Michael).
Nachdem das Wetter heute so klasse ist, hier zwei Fotos von Wassertürmen in Kiel. Beide sind keine Lostplaces im eigentlichen Sinne, sondern nur nicht mehr in betrieb. Der Turm in der Wik ist bewohnt, der andere soll auch wieder genutzt werden. Ob das Konzept jetzt steht, weiss ich nicht.

Viele Grüße,
Leif
 
ehemaliger Wasserturm in der Kiel-Wik. In der obersten Etage ist der balue Wassertank zu sehen. (Datei: IM001721.jpg, Downloads: 278) Der Wasserturm im Stadtteil Ravensberg. Fast nicht zu übersehen... (Datei: IM001731.jpg, Downloads: 443)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 16.02.2004 15:01 Antworten mit Zitat

Moin!
Schöne Bilder! 2_thumbsup.gif
Ist bei dem Turm in Ravensberg auch noch was von der Technik im Innern erhalten?
Gruß
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 16.02.2004 15:32 Antworten mit Zitat

Soweit ich weiss, ist die Technik erhalten.

Leif
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 16.02.2004 21:37 Antworten mit Zitat

Gibt´s ´ne Chance, da mal rein zu kommen? (Ist der Mann mit dem Schlüssel bekannt?)
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.02.2004 13:20 Antworten mit Zitat

http://bsravensberg.lernnetz.d.....hp?group=1
... 2000 Verkauf des Gebäudes an einen privaten Investor (Herr Dinnebier) ...

Gemeint ist Johannes Binnebier.

http://www.tag-des-offenen-den.....er/sh/kiel

...
Wasserturm
Adresse: Ravensberg, 24118 Kiel

Beschreibung: 1898 am Ravensberg seiner Nutzung übergeben, der Backsteinturm erinnert an mittelalterl. Burg- oder Befestigungstürme, über dem 1886 erbauten Erdbehälter wurde der zweite Hochbehälter, der Wasserturm errichtet, wie die meisten anderen hat er einen Intze-Behälter, die patentierte Konstruktion wurde hier in modifizierter Form angewandt, der vorhandene Erdbehälter mit seinem großen Durchmesser diente als Fundament des neuen Gebäudes, der neue Wasserbehälter musste daher nur als Ring und nicht als geschlossene Konstruktion ausgebildet werden, 1990 wurde der Ringbehälter außer Betrieb genommen und der Turm 2000 an einen privaten Investor verkauft
Öffnungszeiten am 14.9.: 10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen: Führungen nach Bedarf
Herrn Schuh, Architekt

Aktionen: Begehung der Laterne mit dem Blick über Kiel, im Werkstattcafé Kaffee und Kuchen

Ansprechpartner: Frau Nachtigall, Stadt Kiel, Untere Denkmalschutzbehörde
Tel.: 0431/9012626
Fax.: 0431/90162659
E-Mail: barbara.nachtigall@lhstadt.kiel.de



http://www.solingen-online.de/.....tsch11.pdf (ein anderes Projekt von Dinnebier)

http://www.regionale2006.de/do.....p;show=all

dinnebier@dinnebier-licht.de
www.dinnebier-licht.de

Ich freue mich schon auf Deinen Bericht, Michael icon_wink.gif !

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 17.02.2004 15:11 Antworten mit Zitat

Leif hat folgendes geschrieben:
Ich freue mich schon auf Deinen Bericht, Michael icon_wink.gif !


Aähhh, ich dachte das eigentlich mehr so als Anregung für den Organisator eines evt. Kiel-Termins, wenn Du weißt, was ich meine... icon_mrgreen.gif
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 14.11.2004 17:12 Antworten mit Zitat

So.
Nun der Wasserturm in Kiel-Diedrichsdorf.
Viele Grüße,
Leif
 
 (Datei: Kiel-Diedrichsdorf.jpg, Downloads: 148)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen