Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahn-Notlandeplätze (NLP-Str) in Polen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 29.09.2004 22:57
Titel: Autobahn-Landeplätze
Antworten mit Zitat

Es gibt noch einen Landeplatz auf einer "deutschen" Autobahn. Allerdings liegt die Autobahn in Polen, und der Landeplatz wurde wohl auch von Polen angelegt.

Die Autobahn Berlin (A11) -Stettin (poln.A6) endet heute offiziell östlich von Stettin an einem alten Autobahnkreuz mit der polnischen Fernverkehrsstraße 10. Ab diesem Kreuz ist die Autobahn als (autobahnähnliche) Fernverkehrsstraße S6 Richtung Swinemünde ausgewiesen.

Nach 8 km (Abzweig S6 Richtung Swinemünde) geht die "Reichautobahn" formal über in die Landstraße ("Kreisstraße") Nr.142. Ab hier ist sie auf einigen Karten auf ca. 2 km vierspurig eingezeichnet. Dies ist ein Landeplatz, der über die südliche Betonbahn der RAB asphaltiert wurde. Je 2 Richtungsfahrbahnen haben - ohne Mittelstreifen - hier Platz auf dem Asphalt.

Die nördliche RAB-Richtungsfahrbahn aus Beton ist in diesem Bereich noch fertig geworden, aber hier - dank Landeplatz - ohne Nutzung (allenfalls Parkstreifen). Nördlich und südlich der Asphalt-Landebahn bzw. Betonfahbahn gibt es die aus Westdeutschland bekannten "Parkplätze", die frei nutzbar sind.

Ab Landeplatz verläuft die alte RAB ca. 40 km - nutzbar - in Richtung Osten bis Chociwel. Allerdings ist ab Landeplatz nur die südliche Fahrbahn fertig. Auf der Nordbahn finden sich viele Bau-Fragmente, die einen Abbruch der Bauarbeiten im Krieg erkennen lassen. Brücken sind teilweise fertig, teilweise halbfertig und daher nicht nutzbar, teilweise fehlend.

Der Ausbauzustand nimmt nach Osten hin ab. Die letzten Streckenkilometer wurden offensichtlich zu polnischer Zeit asphaltiert, um einen geringen Nutzen zu gewinnen. Soweit mir bekannt, ist diese Autobahn weitgehend in Richtung Dirschau/Tczew/Weichselbrücke trassiert, wo es auch eine Art "Autobahnkreuz" gibt. Erst ab Elbing/Elblag geht es dann (als Fernverkehrsstr. 22) weiter in Richtung Braunsberg/Braniewo, wo derzeit Instandsetzungs- und Brückenbauarbeiten laufen, um einen Autobahngrenzübergang in Richtung Königsberg in Betrieb zu nehmen.

Derzeit bestimmen noch Radfahrer und Pilzsucher den Betrieb auf dieser Strecke; auch der Landplatz ist fahrrad-befahrbar. Ein eigenartiges Gefühl, auf einer "Autobahn" plötzlich Radfahrer auf der falschen Seite im Gegenverkehr zu haben, und dann ohne Licht in der Dunkelheit.... Eine Übungsstrecke für Geisterfahrer??
Trotzdem: Spannend zu fahren
EP
Nach oben
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 21.07.2005 02:29 Antworten mit Zitat

In Polen existiert zumindest heute noch ein NLP auf der heutigen Straße Nr. 142 östlich von Stettin, bekannt als Relikt der Reichsautobahntrasse Berlin-Königsberg. Gleich nach Ausfädelung aus der heutigen Autobahn oder Schnellstraße Stettin-Swinemünde ist der Platz nach wie vor vorhanden und befahrbar. Bilder stelle ich in Kürze ein.
Nach oben
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 22.07.2005 00:17 Antworten mit Zitat

Ich finde, in den Kalten Krieg passen sie besser:

Also, Straße 142, gleich östlich von Stettin, bezeichnenderweise wurde als Fundament bzw. Basis die RAB-Trasse Stettin-Königsberg verwendet...
 
Abstellfläche am westlichen Ende, Fahrtrichtung Stettin (Datei: NLPStettin1-Jul05.jpg, Downloads: 165) Ausfahrt westlicher Abstellplatz, der NLP beginnt in Ri. osten dort, wo der Lkw gerade in den Abstellplatz einbiegt, im Vordergrund deutlich die ungenutzte Richtungsfahrbahn Stettin der RAB (Datei: NLPStettin4-Jul05.jpg, Downloads: 157)
Nach oben
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 22.07.2005 00:20 Antworten mit Zitat

Noch zwei
 
Der zur Landebahn ausgebaute Abschnitt (Datei: NLPStettin2-Jul05.jpg, Downloads: 122) Abstellfläche am östlichen Ende, Fahrtrichtung Königsberg, wenn man so will... (Datei: NLPStettin3-Jul05.jpg, Downloads: 100)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 15:27
Titel: "Debrzno Highway Strip" in Polen
Antworten mit Zitat

Letzte Woche war ich in Polen und habe zwei Notlandeplätze besucht. Der erste Platz „Debrzno Highway Strip“ liegt ca. 65 km NW von Bydgoszcz. Die Bezeichnung „Highway Strip“ passt nicht so ganz, es müsste eher „Feldweg Strip“ icon_wink.gif heißen, denn die Straßen um Debrzno sind gut, aber schmal. Und so konnte ich es mir beim Verlassen des Ortes in Richtung Slupia kaum vorstellen, dass sich hier ein Notlandeplatz befinden sollte. Aber tatsächlich, nach einigen hundert Metern wurde der Weg plötzlich breiter und auf der linken Seite zeigte sich eine Abstellplatte.

Die Piste wirkt vergleichsweise schmal. An der Ostseite reicht eine Baumreihe ziemlich dicht ran. Am Nordostende gibt es ebenfalls eine Abstellplatte. Und dann kommen auch schon bald die ersten Häuser von Slupia.

Für eine Suche nach vorbereiteten Installationen fehlte mir leider die Zeit. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass man eine Baumreihe auf der NW-Seite für das getarnte Abstellen diverser Technik genutzt hätte.

(Übrigens: Alle „Highway Strips“ in Polen wurden nach meiner Kenntnis vor einigen Jahren offiziell außer Betrieb genommen - es ist also wirklich ein „lostplace“)
 
An dieser Straße soll sich ein Highway Strip befinden??? (Datei: Debrzno 0 IMGP4764 Strasse SW.JPG, Downloads: 163) Tatsächlich ... (SW-Ende, Blick in Richtung NE) (Datei: Debrzno 1 IMGP4763 SW-Platte mit Uebergang von Strasse.JPG, Downloads: 197) Die Piste mit Blick in Richtung NE (Datei: Debrzno 2 IMGP4759 Blick nach NE.JPG, Downloads: 161) Bäume an der NW-Seite (Datei: Debrzno 3 IMGP4767 Baeume NW.JPG, Downloads: 131) Abstellplatte am NE-Ende und erste Häuser von Slupia (Datei: Debrzno 4 IMGP4771 NE-Platte.JPG, Downloads: 121)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 15:39
Titel: „Osie Highway Strip“
Antworten mit Zitat

Der zweite Platz „Osie Highway Strip“ befindet sich ca. 60 km NE von Bydgoszcz. Auch hier nähert man sich auf einer relativ schmalen Straße, bis sich plötzlich der Wald öffnet und der „Autobahn“-Abschnitt vor einem liegt.

Die Schneise im Wald ist verdammt schmal (verglichen mit ABAs in der DDR) und eine Landung dürfte eine große Herausforderung gewesen sein. Die Länge der Bahn beträgt ca. 2200m.

Interessant waren hier die Markierungen auf den beiden Abstellplatten. Ich kann mir noch immer keinen „Reim“ darauf machen, glaube aber inzwischen, dass sie tatsächlich zum Notlandeplatz gehörten. Es sieht so aus, als wenn beide Abstellplatten jeweils in zwei Bereiche aufgeteilt sind. In drei davon waren Markierungen zu erkennen. Sehr verwunderlich ist nun, dass alle drei unterschiedlich gestaltet sind. Jedoch weisen sie ähnliche Elemente auf: es sieht immer aus wie ein F mit drei Strichen, wobei der oberste ein Bogen ist.

Warum ich glaube, dass sie zum Notlandeplatz gehörten:

1. F-Markierungen finden sich auch auf dem Flugplatz von Bydgoszcz. Eine Abstellfläche im Norden des Platzes hat 11 Stück davon. Auch hier wirken einige „individuell“ gestaltet, teilweise wie freihändig gemalt.
siehe http://maps.google.com/maps?ll.....&hl=en

2. Das Satellitenbild der westlichen Abstellplatte des „Koronowo Highway Strips“ (ca. 20km N Bydgoszcz) lässt ebenfalls einen Bogen erahnen, der in der Mitte der Platte beginnt
siehe http://maps.google.com/maps?ll.....&hl=en
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
So sieht der Highway bei Osie aus ... (Datei: Osie 0 IMGP4808 Strasse mit LKW.JPG, Downloads: 126) Am westlichen Ende mit Blick in Richtung Osten (Datei: Osie 1 IMGP4805 Westende Blick E.JPG, Downloads: 137) Markierungen auf der westlichen Abstellplatte ... (Datei: Osie 2 IMGP4796 W-Platte Markierungen.JPG, Downloads: 152) ... und auf der östlichen. (Datei: Osie 3 IMGP4787 E-Platte Markierungen.JPG, Downloads: 102)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 15:45 Antworten mit Zitat

Und so sieht es schematisch aus ...
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
Debrzno (Datei: Debrzno Skizze.jpg, Downloads: 64) und Osie (Datei: Osie Skizze.jpg, Downloads: 62)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 16:01 Antworten mit Zitat

Die Markierungen ...
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
auf der westlichen Abstellplatte (Datei: Osie Markierungen West.jpg, Downloads: 160) und auf der östlichen. (Datei: Osie Markierungen Ost.jpg, Downloads: 135)
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 19.07.2008 21:39 Antworten mit Zitat

Bert hat folgendes geschrieben:
Die Markierungen ...


Hat sich da nicht eine Fahrschule was hingemalert? Sieht ganz danach aus ....
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 15.08.2008 19:17
Titel: Video: MiG-21 landen auf Notlandeplatz
Untertitel: Polen, 1973?
Antworten mit Zitat

Dieses super Video fand ich auf YouTube:



Es zeigt Landungen polnischer MiG-21 auf einem Notlandeplatz. Als Quelle ist ein polnischer Film angegeben "Miedzy niebem a ziemia", zu dem ich aber im Netz keine sinnvollen Angaben finden kann.

Der selbe YouTube-Benutzer hat einen Tag später noch ein Video eingestellt, und zwar von einer MiG-21, die von der Landebahn ins Gras rollt. Für diese Szene ist als Quelle angegeben "Na niebie i na ziemi".



Und dieser Film wurde 1973 gedreht, siehe http://www.filmpolski.pl/fp/index.php/121510. Ich würde nun mal schwer vermuten, dass *beide* Videos aus diesem Film stammen. In diesem Fall wären die Autobahn-Landungen auch 1973 gedreht.

Viele Grüße
Bert
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen